Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin
Teilen | 
 

 In Between [Takeo & Shinon]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gespielt von :
Lyra

Beruf :
Student?

Größe :
1,85m

Stimme :
Mitteltief, wohlklingend, meistens einen kühlen Unterton

Auffallende Merkmale :
(perfekt sitzende :D) dunkelblaue Haare, blaue Augen, feine Gesichtszüge, natüüürlich gut aussehend oó

avatar
Mitglied

BeitragThema - In Between [Takeo & Shinon]   Mo 13 Aug 2018 - 22:48
 
In Between


Dieses Nebenplay beinhaltet Ereignisse, die sich in der Zeit zwischen der Story der Moon Academy und der Entdeckung des Portals bzw. dem Entstehen des Knotenpunktes für Übernatürliches abspielen.

Spieler: Shinon & Takeo/Tacito

Shinon hatte für sich schon längst aufgegeben, einen Sinn hinter dem Besuch dieser Akademie zu sehen. Viel neues hatte er traurigerweise nicht gelernt. Aber, da er noch nicht zurück in die Unterwelt beordert wurde, blieb er… noch. Zum Glück war zumindest seine Zeit in dieser sinnlosen Einrichtung bald vorbei… Ein Grund, warum es ihm hier in Cadysa dennoch gut gefiel, waren die Personen, die ihm begegnet waren. Er hatte sich mit ein paar Wesen etwas angefreundet; vorneweg natürlich Takeo. Es war nahezu unglaublich, wie schnell der rothaarige Halbdämon es geschafft hatte, ein sehr guter Freund zu werden. Und das trotz ihrer Differenzen. Seine Gesellschaft fühlte sich einfach gut und richtig an. Normalerweise schafften es die wenigsten Personen in Shinons engen Freundeskreis und doch… Takeo hatte es in dieser kurzen Zeit, gerade mal ein Jahr, geschafft, sein ...bester Freund zu werden. Einen „besten Freund“, der diesen Titel verdiente, hatte er zuvor nur zwei Mal in seinem ungefähr vierhundertjährigem Leben gehabt. Einen ganz am Anfang, als er noch glaubte, ein Mensch zu sein, und einen in seiner letzten Zeit in der Oberwelt, bevor er seinem Vater in die Hölle folgte. Und nun war da der andere Halbdämon, der ihm nach ein paar Monaten auf dramatische Weise seine Liebe gestanden hatte – etwas, was Shinon immer noch ein wenig verwirrte. Naja, und dann war da noch die Sache mit seinen Kräften gewesen, doch darüber wollte er jetzt nicht nachdenken. Jedenfalls hatte das ihrer Freundschaft nicht im Weg gestanden… zumindest nicht lange. Takeo behielt auch sein Geheimnis, das seiner Kräfte, und hatte es erstaunlich gut aufgenommen. Das könnte man nicht von jedermann behaupten. Aber Takeo war nunmal kein von Vorurteilen geplagter Mensch… oder Dämon… zumindest nicht ihrer Art gegenüber. Nur über Vampira hatte er mal erwähnt, dass er sie nicht mochte. Die Story dahinter wusste Shinon immer noch nicht und interessierte ihn auch nur mäßig. Bestimmt nur irgendeine schlechte Erfahrung… denn rassistisch wirkte der Rothaarige bestimmt nicht. Wie auch immer. Seine Zeit hier in Cadysa war mit Takeo nach dem eher holprigen Beginn mehr als nur erträglich gewesen. Und dann waren da noch Ushio und Archy, zwei Damen unterschiedlicher Wesensart, mit denen er sich auch befreundet hatte. Diesen beiden traf er aber nicht so häufig wie seinen besten Freund.
Mit eben jenem war er auch gerade unterwegs. Erhabenen Schrittes ging Shinon neben Takeo her, so elegant wie eh und je. Sie waren gerade zusammen in der Stadt unterwegs. Mittlerweile standen sie kurz vor ihrem Abschluss – es hatte nicht sehr lange dafür gebraucht. Natürlich müsste sich Shinon danach noch eine andere Fassade zum äußerlichen Schein suchen, damit er nicht zu offensichtlich war. Vielleicht sollte er sich in die nahegelegene Universität einschreiben? Da würde man bestimmt mehr lernen als an einer solchen „Schule“ und er hätte diese trotzdem noch im Blick um mögliche Vorfälle zu berichten. Innerlich seufzte er. Was erhoffte sich sein hochgeschätzter Vater eigentlich hiervon? Bis jetzt verlief dieses Experiment einer gemischten-Wesen-Akademie bzw. Stadt vergleichsweise gut, auch wenn er das Gefühl hatte, als wär mehr hinter dieser Schule. Würde ihn doch Zeriol mehr in seine Pläne einweihen! Er blinzelte, als Takeos ruhige Stimme ihn aus seinen Gedanken riss. Warum er so geistig abwesend wirkte? Das musste gerade Takeo sagen! Dieser junge Mann wirkte stets, als ob er innerlich mit sich selbst ein Gespräch führte… naja. Shinon setzte sein typisches, perfektioniertes Lächeln auf, während er sich Takeo zuwandte. „Ich dachte nur daran, was ich nach dem… Abschluss“, ein leicht abfälliger Unterton schlich sich bei diesem Wort ein, „tun soll. Cadysa scheint mir eine interessante Stadt zu sein.“ Eigentlich alles die Wahrheit. Er würde Takeo auch nur im äußersten belügen, denn sowas gehörte sich unter Freunden nicht. Nur… musste man ja auch nicht alles erzählen. Ein Grund, warum sie jetzt in der Stadt unterwegs waren, war eben diese. Sie wollten Kleidung kaufen, die sich noch mehr an die der Menschen anpasste, damit sie noch einfacher unter diesen untertauchen konnten. Auf der Akademie war das nicht so wichtig gewesen, aber jetzt, dem Abschluss nah und der Gedanke erstmal hier bleiben zu müssen… Auch brauchten die beiden abendliche Kleidung nach menschlicher, aktueller Mode, da ihre Abschlussfeier wohl ausnahmsweise in der Stadt stattfinden sollte, da irgendwelche Schüler es geschafft hatten, den Ballsaal hoch zu jagen. Die genaue Geschichte dahinter wurde hinter geschlossenem Riegel gehalten, aber Shinon hatte herausgefunden, dass es ein Versehen zweier Nachtwesen war, die eindeutig zu viel mit der Alchemie rumexperimentiert hatten. Eindeutig nicht das, wonach sein Vater suchte. Jedenfalls hatte Takeo sich auf Nachfrage gleich erboten, mitzukommen, was ihn einerseits freute, da der Rothaarige ein paar weitere Modetipps nötig hatte – auch wenn er sich in den letzten Monaten schon deutlich gebessert hatte – aber andererseits hätten sich Archy oder Ushio wohl besser geeignet; beide hatten einen guten Geschmack gezeigt. Aber brauchte er selbst denn überhaupt Beratung? Seine eigene Meinung war eigentlich schon genug… Wie auch immer. Takeo hatte jedenfalls kein Festoutfit und möglicherweise plante er ebenfalls, noch länger hier zu bleiben, um noch Alltagskleidung einzukaufen. Nachfragen würde diesbezüglich nicht schaden, nicht nur wegen der Kleidung. „Planst du, noch länger hier zu verweilen?“ Das interessierte ihn schon sehr, auch wenn man das nicht unbedingt raus hören konnte. Es wäre schade, müsste er hier bleiben, ohne den Rothaarigen an seiner Seite. Er schaute Takeo an. Der junge Mann, wahrscheinlich ähnlich alt wie er selbst, wirkte wie meistens ein wenig zerzaust und möglicherweise etwas einschüchternd. Letzteres natürlich nicht auf Shinon. Aber Takeo war nun mal sehr groß und breitschultrig und schien besonders gerne seine Muskeln zu zeigen. Sein Kleidungsstil ähnelte dem seinen kaum, mit der Ausnahme, dass es beides Stile der Unterwelt waren und nicht eines jener andauend wechselnden hier in der Menschenwelt. Teilweise entsprach diese ja gegen jedwede Etikette! Aber es gab auch akzeptable Kleidung hier auf der Erde und genau nach dieser wollte er heute Ausschau halten. Und vielleicht schaffte er es ja auch Takeo zu etwas passendem zu bringen. Shinon verstand immer noch nicht ganz, wie sein Freund Prioritäten setzte. Seine Kleider waren größtenteils alt und verschlissen, während er in einem der besten Zimmer mit eigener Küche in der Akademie wohnte. Hatte er nun Geld oder nicht, stellte sich da die Frage… Aber egal. Er würde schon etwas angemessenes für ihn finden. Und wenn nicht, zumindest konnte man bei Takeos Geschmack stets seine beachtliche Bauchmuskulatur betrachten… Auch nicht schlecht. ...Vor allem für die Damenwelt, versteht sich. Auf die Rückfrage nickte er leicht. „Vielleicht werde ich für eine Zeit an die Universität gehen. Schlechter als die Lehre hier kann das ja kaum werden“, weihte er Takeo in seine Gedanken ein.  Die Idee gefiel ihm immer mehr. Hier unter den Menschen wirkte er ja noch recht jung, sodass er in vielen Berufsmöglichkeiten Aufsehen erregt hätten. Als Student würde er nicht auffallen und hätte genug Zeit, sich um andere Belange zu kümmern. Und wenn die Lehre wieder höchst enttäuschend ausfiel konnte er immer noch so tun als ob er studiere, den Studiengang wechseln oder abbrechen und sich was anderes suchen.
Sie bogen in eine größere Einkaufsstraße ein, wo der blauhaarige Halbdämon mehr oder weniger interessiert die Schaufenster in Augenschein nahm. Da der Herbst begonnen hatte, gab es nur noch wenig sommerliche Stücke und wenn dann waren sie auch im Angebot. Stattdessen wurden viele Mäntel und Pullover ausgestellt, wobei die Mode dieser weit differierte. Er blieb an einem Schaufenster stehen, an dem eher schlichtere Stücke ausgestellt waren, die eher einer höheren Preiskategorie anzugehören schienen. In der Regel korrelierte das mit der Qualität und Shinon kaufte sich lieber qualitativere Kleidung. Auch gab es hier einen Bereich mit Hemden und Anzügen, genau das, was sie für den Abschlussball bräuchten. So schön, wie seine eigene Festkleidung waren solch Anzüge nicht… aber eine gewisse Schlichtheit konnte auch elegant wirken. Der junge Halbdämon schaute mehr oder weniger fragend zu seinem Freund, während er mit einer altbekannten, graziösen Geste seine Haare aus dem Gesicht warf, die ihm durch den forschen Herbstwind zuvor ins Gesicht geweht worden waren. "Ist dir dieser Laden recht?" Das Geschäft schien nicht zu den sehr teuren zu gehören, aber auch definitiv nicht zu den billigen - fraglich war allerdings, welche Läden Takeo sonst besuchte. Wenn man den anderen anschaute, schienen Besuche jedenfalls selten zu sein. Letztendlich hatte Shinon aus seiner Sicht aber selbst das letzte Wort, schließlich hatte Takeo die Ehre ihn zu begleiten und nicht umgekehrt... auch wenn er dessen Gesellschaft schon begrüßte.

Out: Erster Post seit 5(?) Jahren! Wuhuuuu~


//Signatur veraltet//wird demächst bearbeitet

Lyra - Shinon - Raven - Kylian Ledoux

[Beziehungen]
Benutzerprofil anzeigen
 
In Between [Takeo & Shinon]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Academy :: Off Topic :: Nebenplays-
Gehe zu: