Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Hauptstraße

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Phantom
Team Account
avatar

Spieler : Das MA-Team

BeitragThema: Die Hauptstraße   Do 23 Jul 2015 - 18:37


Die Hauptstraße

In der Innenstadt gibt es fast nur reine Fußgängerwege. Damit auch die Verkehrsteilnehmer mit fahrbaren Untersatz diesen Teil der Stadt passieren können führt eine direkte Straße durch das eigentlich weit verzweigte Wegsystem. Diese ist manchmal mehr oder weniger befahren, ganz abhängig von der Tageszeit und dem Wochentag.
Nach oben Nach unten
Lady Cryptcrawler
femeie fantomă
avatar

Beruf : Geschichtslehrerin an der Moon Academy
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Do 23 Jul 2015 - 18:52


Lady Cryptcrawler & Aleksander Peirce-Daciano
10. März | Später Abend | Schwül

Ein weißer Schatten huschte einem Geist gleich durch die finstere Nacht. In einer Gasse kam er schließlich zum stehen und dort stellte sich heraus das es sich um eine hagere, weiße Katze handelte die sich zufrieden ein paar rote Flecken von ihrem Mund leckte. Ganz im Gegensatz zu ihrer trägen, vampirischen Form war Valkyra als Katze ziemlich flink. Sie nutzte diese Gestalt gerne um sich klammheimlich davon zu machen wenn Situationen brenzlich wurden und durch ihre Unvorsichtigkeit bei der nächtlichen Nahrungsbeschaffung wurden sie das ziemlich häufig. Wie jede Katze konnte sie nur schwer aufhören wenn sie einmal damit angefangen hatte sich zu Putzen. Sie würde wahrscheinlich sogar später noch damit weiter machen wenn sie längst wieder Daheim in ihrer Krypta war und sich zurück verwandelt hatte. Als Vampir war sie nie so bedacht darauf alle Blutflecken sorgsam zu entfernen, sie war sogar Stolz darauf. Aber als Katze übernahm sie eben auch die Instinkte des Tieres und hatte eine starke Abneigung gegen jede Substanz die es wagte ihr Fell zu verkleben, meistens auch noch einige Zeit nach der Rückwandlung.
Als sie damit fertig war fanatisch immer wieder die selbe Stelle zu säubern machte sie sich wieder auf den Weg. Zurück zu ihrem Heim wo sie sich noch immer nicht damit abgefunden hatte das sie es seit kurzem mit einem ungebetenen Mitbewohner teilte. Inzwischen nahm sie es mit apathischen Widerwillen hin, abgefunden hatte sie sich damit aber noch lange nicht. Einen Vorteil hatte Radu jedoch. Er sorgte dafür das immer eine frische Leiche vorhanden war wenn sie danach verlangte. Heute hatte sie allerdings der Jagdinstinkt gepackt und zudem hatte sie dringend eine Pause von seiner anstrengenden Art gebraucht. Die Jagd war erfolgreich gewesen, um nicht zu sagen köstlich. Zum Glück gab es für Leute eines höheren Alters so wunderbare Tabletten die den Blutdruck in die Höhe trieben und die alte Dame würde bestimmt auch niemand vermissen. Obwohl das eigentlich nie zu ihren Auswahlkriterien gehörte. Valkyra hatte nämlich keine Auswahlkriterien bei ihren Opfern. Auf so etwas zu achten wäre ihr viel zu anstrengend.
Obwohl die Straße vor ihr einer der meistbefahrensten der Stadt war war sie heute relativ leer. Trotzdem machte sich die Katze daran sie möglichst schnell zu überqueren und keine Zeit daran zu verschwenden um auf den Verkehr zu achteten. Valkyra hasste diesen modernen, von Technik überladenen Ort einfach und wollte ihren Weg so schnell wie möglich fortsetzen.


——— The Eccentric ———
SteckbriefVergangenheitPlotBeziehungenTheme
Liliecilor • Vadim • Arsenia • Dr Hayden • Toki • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
–——— Valkyra Cryptcrawler ——–—
Nach oben Nach unten
Aleksander Peirce-Daciano

avatar

Beruf : Mechaniker / Mechatroniker
Spieler : Niko

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Do 23 Jul 2015 - 19:55


Come from: Aleksanders Wohnung

Tag 10. März
Tageszeit Später Abend
Wetter Starker Sonnenschein den ganzen Tag, später wahrscheinlich noch Gewitter

Während langsam die Sonne hinter dem Horizont zu verschwinden schien, saß Aleksander mit Kopfhörern, aus denen laute Musik dröhnte, auf der Couch in seiner Wohnung. Er hatte im Laufe des Tages vier oder fünf Kunde betreut und einige Kleinigkeiten repariert, aber etwas wirklich produktives hatte er noch nicht geleistet. Das würde sich aber wahrscheinlich auch im Bezug auf den restlichen Tag nicht ändern. Eigentlich überlegte der Vampir nur noch was er mit seiner restlichen Zeit anfangen sollte, da gab es nämlich verschiedene Möglichkeiten. Erste Möglichkeit und die wahrscheinlichste: Er schraubte noch etwas an seinem Motorrad rum und fuhr dann etwas durch die Stadt. Möglichkeit zwei: Er lief zu einer Bar, die hier ganz in der Nähe war und trank ein paar Bierchen oder Möglichkeit drei, es blieb hier einfach auf seiner Couch sitzen und legte sich irgendwann ins Bett. Ja.. doch.. Option Eins hörte sich eigentlich am besten an. Seufzend erhob sich der junge Mann also, schnappte sich seine Schlüssel, wechselte das Lied und verließ seine Wohnung.
Als er in der Garage ankam, hatte der Vampir sich den Helm schon aufgesetzt. Ebenso hatte er sich vorher schon seine Schutzkleidung angezogen. Nun ja, eigentlich war sie für Menschen gedacht, aber er fand die Aufmachung recht stylisch, also trug er sie ebenfalls. Pfeifend zog er sich die Kopfhörer aus den Ohren, stellte die Musik ab und setzte sich auf sein Motorrad. Wenn er mit seiner Maschine durch die Straßen fahren konnte, schaffte er es immer sich von seinen Gedanken, Pflichten und anderen störenden Faktoren zu befreien. Es half sogar sehr gut gegen Kopfschmerzen! Lachend schmiss er die Maschine an und verließ die Garage. Da es inzwischen schon dunkel geworden war, schienen die Straßen wie ausgestorben und Aleksander konnte etwas mehr Gas geben. Es macht ihm mehr Spaß, desto schneller er fahren konnte doch die Stadt war nicht groß genug, als das er es die ganze Zeit machen konnte. Gott sei Dank, in diesem Fall. Denn wäre er ein Mensch gewesen, hätte er die weiße Katze, die vor ihm die Straße überquerte wohl einfach übersehen. Seine Vampir Instinkte allerdings warnten ihn. Scheiße! Zum abbremsen bin ich viel zu schnell, ich würde das kleine Ding nur verletzen, also... Aleksander holte tief Luft und bremste mit voller Wucht ab. Während er langsamer wurde, zog er seinen Lenker zur Seite, sodass er die Katze nur knapp verfehlte und einige Meter hinter ihr zum stehen kam. Erleichtert holte er tief Luft und stieg von seinem Motorrad, ehe er sich zur Katze drehte. "Sei froh das ich so gute Sinne habe, sonst wärst du jetzt genauso platt wie die Straße, kleines Kätzchen." Lächelnd setzte er sich den Helm ab und kratzte sich am Hinterkopf. Und was nun? Er konnte nur hoffen das er die Katze wirklich nirgendwo erwischt hatte. Mit einem entschuldigend Grinsen hockte er sich langsam hin und streckte eine Hand der Katze entgegen. "Na komm mal her. Ich will sicher gehen das ich dich wirklich nicht verletzt habe, Kleines. Es tut mir echt Leid, wenn ich dir einen Schrecken eingejagt habe."


Akiko · Aleksander · Alicia · Cardia · Claire · Emilia

Kaliya · Nikolai · Máirín · Rishia · Sofiel · Touko · Valerio · Zephyr
Nach oben Nach unten
Lady Cryptcrawler
femeie fantomă
avatar

Beruf : Geschichtslehrerin an der Moon Academy
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Do 23 Jul 2015 - 20:56

Zuerst setzte sich die Katze einfach nur perplex auf die Straße als sie plötzlich einen starken Windzug neben sich spürte und ein widerliches Geräusch hörte als die Gummireifen über den Asphalt kratzten. Dazu noch dieser technische Geruch den sie so überhaupt nicht leiden konnten. Bah, sie verzog angewidert das Katzennäschen. Sie brauchte einen Moment um überhaupt zu registrieren was passiert war. Ihr fast fünfhundert Jahre altes Gehirn hatte schließlich nicht mehr das beste Reaktionsvermögen. Doch als sie schließlich begriffen hatte das sie beinahe in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war fing sie an zu fauchen und stellte ihren Rücken zu einem Buckel auf. Zunächst wusste sie zwar nicht wen oder was sie anfauchte, aber irgendjemand würde schon Schuld haben. So etwas wäre ihr zu ihrer Zeit nicht passiert. Nagut, damals waren des öfteren Pferde auf ihren Schwanz getreten wenn sie sich in ihrer Katzengestalt befand. Das sie dabei viel mehr zu Schaden gekommen war als bei dem Vorfall gerade eben ignorierte sie in ihrer unendlichen Wut auf die moderne Technik einfach. Allein das diese verdammte Teufelsmaschiene ihr so nahe gekommen war war bereits eine Zumutung! Wenn es dabei doch wenigstens kaputt gegangen wäre. Aber nein, nicht einmal das war ihr vergönnt. Es stand noch völlig unversehrt am Straßenrand, so eine Frechheit!
Auf einmal hockte ein Mann neben ihr und zornige Funken sprühten aus ihren Augen in seine Richtung. Plötzlich war es keine Katze mehr die auf der Straße stand, sondern stattdessen saß an ihrer Stelle eine rothaarige Furie dort die wie von Sinnen fauchte. Sie hätte natürlich einfach abhauen können, aber sie war ohnehin schon gereizter als sonst die letzten Tage und wollte ihrem Ärger Luft machen. Wer auch immer dieser Kerl war er würde eine gehörige Standpauke von ihr erhalten. Seine freundlichen Worte und sein Grinsen konnte er sich sparen, er sollte lieber um Gnade winseln! "Einen Schrecken eingejagt? Du fragst mich ob du mir einen Schrecken eingejagt hast? Sei froh wenn ich dich und dein vermaledeites Gefährt nicht in die Hölle jage!" ,knurrte sie und wies wutentbrannt auf die furchtbare Maschine. Sie hasste diese Geräte einfach. Sie waren laut, stanken nach Technik und überhaupt verstand sie nicht wie dieses Hexenwerk eigentlich funktionierte. Dinge die sie nicht verstand konnte sie grundsätzlich nicht leiden, was wohl der Grund war warum sie so viele Abneigungen hatte. "Kannst du nicht aufpassen?" Das Fauchen war inzwischen vielleicht verstummt, sie sah es aber trotzdem gar nicht ein zu akzeptieren das sie eigentlich selbst Schuld war wenn sie so kopflos über eine Straße rannte und froh sein sollte das er so schnell ausgewichen war. Er hatte immerhin selbst die hirnrissige Idee gehabt auf ein Motorrad zu steigen, also war es ja wohl in ihren Augen ihr gutes Recht ihm die Schuld für ihre beinahe missliche Lage zu geben.


——— The Eccentric ———
SteckbriefVergangenheitPlotBeziehungenTheme
Liliecilor • Vadim • Arsenia • Dr Hayden • Toki • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
–——— Valkyra Cryptcrawler ——–—
Nach oben Nach unten
Aleksander Peirce-Daciano

avatar

Beruf : Mechaniker / Mechatroniker
Spieler : Niko

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Do 23 Jul 2015 - 21:28

Es dauerte doch einen Augenblick, bis auch Aleksander realisiert was da grade vor ihm passierte. Aus dem kleinen, verängstigten Kätzchen war eine ziemlich hübsche Dame geworden. Entweder lag es daran, oder weil das Fauchen einfach nicht zu der rothaarigen Schönheit passte, dass Aleksander sie nicht ernst nehmen konnte. Lachend stellte sich Aleksander hin und klopfte sich den Dreck von der Hose. Versuchte sie ihm grade zu drohen? Das passte noch weniger zu der jungen Frau, die ihn grade versuchte eine besseren zu belehren. Grinsend kratzte er sich wieder am Hinterkopf, ehe er den Kopf leicht schief legte. "In die Hölle? Oh man, die wollte ich schon immer mal sehen. Möchtest du nicht vielleicht mitkommen? Ich kann noch mal zurücksetzen und dich richtig anfahren, wenn du magst." Schon alleine an seinem Tonfall würde jeder merken, dass Aleksander nur Spaß machte. Aber er bereitete sich innerlich schon mal darauf vor, eine Backpfeife für diesen Spruch zu erhalten. Immerhin schien die rothaarige Dame doch ziemlich aufgebracht und selbst als das Fauchen endlich ein Ende fand, schien die Atmosphäre immer noch ziemlich geladen zu sein.
Dennoch, Aleksander ließ sich nicht unterstellen das er nicht aufgepasst hätte, weswegen er die arme vor der Brust verschränkte. In jeder Fahrschule dieser Welt lernte man, dass man für kleine Tiere nicht bremsen sollte und er hatte hier grade ein halbes Ausweichmanöver hingelegt! Also man konnte doch wohl schon etwas Dankbarkeit verlangen, oder?! Außerdem war es auch nicht alltäglich das sich eine Katze vor ihm in eine Frau verwandelte. "Erstes: Man lernt in jeder Fahrschule, dass man für kleine Tiere weder bremsen soll, noch ausweichen soll. Ich habe hier grade einen halben Stunt hingelegt, nur um ein süßes, kleines Kätzchen nicht zu überfahren. Ich habe also sehr wohl aufgepasst. Die Frage sollte also eher an dich gehen: Warum hast du bitte nicht aufgepasst?" Mit hochgezogenen Augenbrauen und einem übertriebenem Kopfwackeln schaute er sie nun fragend an. Eigentlich wollte er die Situation ja nur etwas auflockern, denn immerhin stand sie wahrscheinlich noch unter Schock und er.. er wollte eigentlich nur weiter fahren. Aber so was gehörte sich schließlich nicht. "Pass auf. Es tut mir Leid, okay? Ich konnte ja nicht ahnen das eine Schönheit wie du, vor mein Motorrad rennt." Wahrscheinlich setzte das gleich die nächste Backpfeife, aber etwas Smalltalk hatte doch noch niemandem geschadet. Zumindest bis heute. "Dürfte ich dir also einen Gefallen als Wiedergutmachung anbieten? Oh und da wir uns ja noch nicht vorgestellt haben, fange ich mal an! Mein Name lautet Aleksander Peirce-Daciano. Freut mich sehr dich kennen zu lernen. Du darfst mich gerne Alek nennen." Mit einem freundlichen Lächeln hielt er ihr die Hand hin. "Darf ich auch deinen Namen erfahren?"


Akiko · Aleksander · Alicia · Cardia · Claire · Emilia

Kaliya · Nikolai · Máirín · Rishia · Sofiel · Touko · Valerio · Zephyr
Nach oben Nach unten
Lady Cryptcrawler
femeie fantomă
avatar

Beruf : Geschichtslehrerin an der Moon Academy
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Do 23 Jul 2015 - 22:35

Jetzt wagte es der Typ der ihr gerade fast das Genick gebrochen hätte auch noch frech zu werden und sie zudem noch auszulachen. Was bildete er sich eigentlich ein wer er war? Das war natürlich eine weitere Sache die sie nicht wusste und die sie noch zusätzlich sauer machte. Wenn sie in der richtigen Stimmung war konnte sie praktisch alles in Rage bringen. Einmal hatte sie einen Schüler zusammen gestaucht weil er zu nett zu ihr gewesen war. Er hatte daraufhin unter Tränen die Klasse gewechselt.
Was sollte sie denn bitteschön auf so eine Aussage erwidern? Wo war nur ihr Rohrstock wenn sie ihn brauchte? Und warum im Namen des Pfählers hatte er keine Angst vor ihr? Seitdem jeder wusste das Vampire existierten reichte es einfach nicht mehr ein wenig die Zähne zu fletschen um Menschen Panik zu machen. "Hmpf" ,brummte sie vor sich hin. Ihr fehlten nach seiner unverschämten Aussage ehrlich die Worte.
Stattdessen konzentrierte sie sich lieber darauf seine nächsten Worte zu zerpflücken. "Fahrschule? Es gibt Schulen in denen man lernt wie man sich umbringt?" Valkyra schnaubte verächtlich. All diese motorisierten Kutschen waren doch komplett überflüssig und ihre acht Jahre lange Reise von Rumänien nach Wales bewies doch ganz wunderbar das man auch ganz ohne derartigen Hokuspokus von einem Ort an den anderen gelangen konnte. Für das 'süße, kleine Kätzchen' erntete er einen bösen Blick. Warum sie nicht aufgepasst hatte? Warum sollte sie aufpassen? Sie war es doch nicht gewesen die sich auf so eine Selbstmordgerätschaft gesetzt hatte. "Du willst mir auch noch erzählen das es nicht reicht das ich dem Anblick derartiger Monstrositäten aufgesetzt bin. Nein ich soll auch noch auf sie aufpassen? Das ist ja wohl eindeutig nicht mein Problem." Es war sehr wohl ihr Problem wenn sie platt gefahren auf einer Straße lag, aber daran dachte sie nicht.
Sie stöhnte genervt auf als er sie als Schönheit betitelte. Sie konnte so etwas nicht leiden. Nicht das es oft passierte das sie so genannt wurde. Hören wollte sie es trotzdem nicht. Das passte so gar nicht zu dem Image das sie versuchte darzustellen. Seine Entschuldigung stieß bei ihr auf taube Ohren, auch wenn ihr Ärger ganz allmählich verrauchte. Nur schienen die Nervenbahnen die das ihrem Gesicht mitteilen sollten noch zu schlafen.
"Und wie soll dieser Gefallen bitte aussehen?" ,fragte sie und runzelte skeptisch die Stirn. Immerhin hatte sie heute schon gespeist und konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen wie man ihr auf eine andere Art einen Gefallen tun konnte. Doch sie musste ihn zu Gute halten das er einen schön langen Namen hatte. Valkyra mochte lange Namen sehr. "Wieso kürzt du deinen Namen ab?" Sie konnte ihn nur verständnislos ansehen. Dann griff sie völlig unaufgefordert an seinen Ärmel um sich an ihm hoch zu ziehen, etwas anderes war ja schließlich gerade nicht in der Nähe. Erst als sie sich in einer aufrechten Position befand nahm sie seine Hand und räusperte sich. "Also Aleksander Peirce-Daciano, da wo ich herkommen nennt man mich femeie fantomă din Mediaș, die Geisterfrau von Mediasch." Fast niemand nannte sie heutzutage noch so, aber das hielt sie nicht davon ab sich selbst weiterhin so zu nennen. Einer sollte es ja schließlich tun. "Aber ich höre ebenso auf den Namen Lady Valkyra Cryptcrawler."


——— The Eccentric ———
SteckbriefVergangenheitPlotBeziehungenTheme
Liliecilor • Vadim • Arsenia • Dr Hayden • Toki • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
–——— Valkyra Cryptcrawler ——–—
Nach oben Nach unten
Aleksander Peirce-Daciano

avatar

Beruf : Mechaniker / Mechatroniker
Spieler : Niko

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Fr 24 Jul 2015 - 11:21

Schulen in denen man lernt sich umzubringen? Ah, so langsam machte es Klick bei dem Vampir. Eins jedoch musste er zugeben, wenn die rothaarige Schönheit nicht grade versucht ihm eine Standpauke zu halten, war es schon fast süß wie sie so rumbrummte. Etwas übertrieben seiner Meinung nach, aber trotzdem niedlich. Deswegen dachte er auch gar nicht daran, mit dem grinsen aufzuhören.
Unschuldig lächelnd legte er den Kopf wieder leicht zur Seite und schaute die Dame vor sich an. Da hatte anscheinend wirklich jemand was gegen Motorräder. "Nein, es gibt Schulen in denen man lernt auf diesen Maschinen zu fahren. Und ganz unter uns? Es gibt kein besseres Gefühl als den Wind um sich zu spüren und einfach mal den Kopf frei zu bekommen." Schmunzelnd zwinkerte Aleksander der Unbekannten Schönheit zu und fragte sich, ob er sie einfach mal auf das Motorrad setzen sollte. Auch wenn es vielleicht unmoralisch war, so was zu denken, aber im Augenblick hoffte er schon fast, dass sie sich den Knöchel verstaucht hatte. Denn dann würde sie mit ihm fahren müssen und er könnte sie davon überzeugen, dass Motorräder gar nicht so schlecht waren.
Auf ihre nächste Aussage, und vor allem auf den bösen Blick, hob er beschwichtigend die Hände, auch wenn er sie immer noch nicht wirklich ernst nehme konnte. War das ihr Ernst? Monstrositäten? Aber auch wenn Aleksander ihr nicht noch weiter widersprech... na ja, eigentlich doch. Er wollte ihr weiter widersprechen, denn immerhin musste sie genauso aufpassen wie jeder andere auch. "Das ist ganz eindeutig dein Problem, Süße. Mein Motorrad kann ich wieder reparieren und ich glaube bei dir sieht das ganze etwas anders aus. Außer du stehst drauf wenn man dir Körperteile wieder annäht. Fast schon desinteressiert zuckte Aleksander mit den Schultern, ehe er sie wieder ansah. "Ehrlich du musst vorsichtiger sein. Nicht jeder wird so einen Stunt für dich hinlegen wie ich. Andere hätten dich einfach überfahren und wären dann nicht mal angehalten.
Das sie anscheinend von ihrem neuen Spitznamen nicht wirklich begeistert zu sein schien, war Aleksander dann doch aufgefallen. Stören tat es ihn aber nicht, immerhin hatte er noch keine Backpfeife kassiert und so lange nichts schlimmeres passieren würde, würde er auch bei seinen Spitznamen bleiben. Außerdem kannte er ja noch nicht mal den Namen der schönen Unbekannten. Als sie ihn fragte, wie der Gefallen aussehen sollte, zuckte er mit den Schultern und lächelte entschuldigend. "Ehrlich gesagt habe ich da keine Ahnung. Du kannst dir also was aussuchen. Es war nur das erst beste was mir eingefallen war." Verlegen kratzte sich der Vampir wieder am Hinterkopf. Als er ihr die Hand hinhielt, fragte sie nur etwas verständnislos warum er seinen Namen abkürzte und zog sich an seinem Ärmel hoch. Immerhin nahm sie nun auch seine Hand und stellte sich ihm vor. Lady Valkyra Cryptcrawler. Sie schien ebenfalls älter zu sein als sie schien, zumindest hörte sich der Name danach an. Und etwas seltsam war es schon das sie ihn ebenfalls beim ganzen Namen nannte, trotzdem lächelte Aleksander erfreut und schüttelte die Hand der Dame sanft. "Nun ja, bei so langen Namen ist es üblich sie abzukürzen. Und Alek ist kurz und knackig. Wo sie herkam. Die Sprache hörte sich französisch an, also konnten einige Länder in Frage kommen. Erstmal musste er sich als mit dem Namen begnügen. "Es freut mich sehr eure Bekanntschaft zu machen, Lady Valkyra Crpytcrawler. Da ich aber ein moderner Mann bin, habe ich mir sogleich einen neuen Spitznamen für euch ausgedacht." Grinsend ließ er ihre Hand los und verschränkte wieder die Arme hinter seinem Kopf. "Ich hoffe also das wir uns besser kennen lernen werden, Val."


Akiko · Aleksander · Alicia · Cardia · Claire · Emilia

Kaliya · Nikolai · Máirín · Rishia · Sofiel · Touko · Valerio · Zephyr
Nach oben Nach unten
Lady Cryptcrawler
femeie fantomă
avatar

Beruf : Geschichtslehrerin an der Moon Academy
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Fr 24 Jul 2015 - 13:06

Valkyra grummelte ein paar verächtliche, unverständliche Worte in ihrer Heimatsprache. Sie konnte sich einige Sachen vorstellen die besser waren als eine Fahrt auf diesen halsbrecherischen Geräten. Einen Schüler durchfallen zu lassen zum Beispiel, Spinnen beobachten und nicht das vergessen das beste Gefühl überhaupt das sie sogleich beiläufig erwähnte. "Pft, wird kaum besser sein als die Zähne in einen Toten zu versenken." Meistens hielt sie nicht lange geheim was sie war und was sie tat, warum sollte sie auch? Es war in ihren Augen nichts verwerfliches daran. Einer Katze machte schließlich auch niemand Vorwürfe wenn sie einem eine halbtot gespielte Maus vor die Tür legte. Ja die meistens freuten sich auch noch darüber.
Und es war doch alle Mal ein besseres Ende das sie ihren Opfern bescherte als auf der Straße umgefahren zu werden. "Dann..." Valkyra's Augen blitzten bedrohlich und waren gleichermaßen gefüllt von kindlichen Trotz. Sie sprach als müsste sie sich jedes Wort in ihrer Wut erst mühsam abringen. Aber immerhin tat sie ihm noch den Gefallen zu überhören das er sie Süße genannt hatte. "...sollen...sie...vorher drüber nachdenken! Wenn ich jemanden töte gebe ich ihm ja auch nicht die Schuld daran!" Doch das tat sie um ehrlich zu sein. Sie fand fast jedes Mal etwas und dabei reichte ihr ein schiefer Blick oder allgemeine Inkompetenz als Grund jemanden zu töten vollkommen aus. Aber sie selbst war dabei natürlich nie Schuld, also auch in dieser Situation nicht.
Valkyra musterte den fremden Rowdy kritisch als er meinte sie könnte sich einen Gefallen als Wiedergutmachung aussuchen. Es gab eine Menge Dinge die sie im Moment gerne wollte, zum Beispiel Mortisha einen Tritt in den Hintern versetzen weil sie ihr Radu auf den Hals gehetzt hatte, aber das würde er ja wohl kaum bewerkstelligen können. "Da ich annehme das du dich nicht auf dieses...Ding gesetzt hast um dir das Genick zu brechen, warum auch immer, sondern weil du irgendetwas vor hattest wüsste ich gerne wo du gerade hin wolltest." Sie war noch nicht ganz so scharf darauf schon in ihre heimische Krypta zurück zukehren und da es Wochenende war wo ihre Schüler unnötigerweise frei hatten hatte sie auch sonst nichts mehr zu tun. Es konnte ja nicht schaden heraus zu finden was Leute die ihre schönen langen Namen abkürzten für gewöhnlich taten. Hach die träge, alte Lady war ja heute so abenteuerlustig... zumindest für ihre Verhältnisse.
Das mit dem Namen wollte sie aber immer noch nicht verstehen. Schließlich gab sie sich selbst alle Mühe dabei ihren Namen künstlich in die Länge zu ziehen. Wer kam denn auf die Idee das Gegenteil zu tun? "Mag sein, ich bevorzuge trotzdem Aleksander Peirce-Daciano." Ihr war aufgefallen das er sie plötzlich siezte nachdem er ihren Namen erfahren hatte. Das taten viele, aber Valkyra gab absolut nichts auf überflüssige Höflichkeitsfloskeln. Sie hatte sich den Titel Lady auch nur selbst gegeben weil er so geheimnisvoller klang.
Doch so sehr sie es auch liebte mit neuen Namen versehen zu werden stellten sich ihr die Nackenhaare auf als sie hörte wie Aleksander vorhatte sie zukünftig zu nennen. Er nannte sie Val! Von Val war es nur noch ein minimaler Schritt zu Vally, ihrem verhassten Spitznamen mit dem ihr Ziehvater sie stehts terrorisierte. Als wäre das nicht schon schlimm genug ähnelte er auch noch ihrem menschlichen Namen Valeria den sie wahrscheinlich schon vergessen hätte würde sie ihn nicht jede Nacht auf ihrer Grabplatte lesen. "Nenn mich nie wieder Val!" ,knurrte sie zwischen den Zähnen heraus und bedachte dabei nicht das solche Aussagen die meisten eher noch dazu anspornten Spitznamen zu verwenden.


——— The Eccentric ———
SteckbriefVergangenheitPlotBeziehungenTheme
Liliecilor • Vadim • Arsenia • Dr Hayden • Toki • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
–——— Valkyra Cryptcrawler ——–—
Nach oben Nach unten
Aleksander Peirce-Daciano

avatar

Beruf : Mechaniker / Mechatroniker
Spieler : Niko

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Sa 25 Jul 2015 - 19:30

Oho, er hatte es hier wohl mit einem besonders bissigen Kätzchen zu tun. Und wenn er ihre Aussage richtig deutete dann war sie eine Vampirin, genauso wie er einer war. Das machte die ganze Sache doch nur noch spannender! "Eine Vampirin also? Anscheinend aber mit einem genauso schlechten Gespür für andere Wesen wie ich." Leise lachend kratzte sich Aleksander am Hinterkopf, ehe er sie wieder ansah. Sie hatte die typische, helle Haut aber ansonsten hätte sie auch als normaler Mensch durchgehen können. "Nun, dann kläre ich dich wohl auch mal auf. Ich bin ebenfalls ein Vampir. Da haben wir also schon unsere erste Gemeinsamkeit!" Außerdem atmeten sie beide noch, sie sprachen miteinander, sie tranken beide Blut.. da kam doch schon einiges zusammen! Es konnte also gar kein Zufall sein, dass Aleksander grade dieses hübsche Exemplar einer Vampirin fast überfahren hätte. Und genau diese Aussage hörte sich krasser an als sie eigentlich sollte. Gut das er es nicht laut ausgesprochen hatte.
Um den Gefallen hatte er sich wiederum wirklich noch keine Gedanken gemacht. Aber er hatte sie ja auch erst vor einigen Minuten fast überfahren! Es war eben nicht der schnellste, sowas konnte man ihm doch nicht vorhalten! Obwohl, sie schien das alle mal zu schaffen. Trotzdem waren ihre Argumente mehr als lasch und brachten Aleksander eher zum lachen. "Wirklich? Ich konnte doch nicht riechen das ich heute so ein bissiges Kätzchen fast überfahren würde. Aber, es tut mir aufrichtig Leid." Den Spott in seiner Stimme konnte er dann doch nicht mehr verbergen und eben so verbeugte er sich auch breit grinsend. Er nahm sie wahrscheinlich nicht so ernst, wie sie es gerne hätte. Aber vielleicht würde sie dadurch ja auch bald mal wieder etwas lockerer werden. "Das nächste Mal frage ich eine Wahrsagerin wann es wieder soweit ist, dass ich ein anderes Wesen fast überfahre, damit ich genügend Zeit habe mir über die Wiedergutmachung Gedanken zu machen!" Dennoch überraschte ihre Frage den jungen Vampir etwas. Wollte sie etwa mit ihm etwas unternehmen? Bei Gott, dass würde er lustigste Abend seid langem werden! Und er konnte sie davon überzeugen das Motorräder gar nicht so schlecht waren! Das war ein Deal den er nur zu gerne einging! "Nun, da ich heute nichts mehr zu tun habe, wollte ich in eine Bar fahre. Etwas trinken, quatschen, halt alles was der Abend so für mich bereit hält genießen." Mit einem fragenden Gesichtsausdruck schaute er die etwas kleinere Dame an und lächelte. "Darf ich dich vielleicht einladen? Es muss toll sein mit seinem Peiniger etwas trinken zu gehen!" Einen kleinen Seitenhieb konnte er sich dann doch nicht verkneifen. Sie provozierte es aber auch schon fast, dass er sie so auf den Arm nahm. Sie war viel zu angespannt, also beschloss Aleksander es sich zur Aufgabe zu machen, sie etwas aufzulockern. Immerhin war sie doch wirklich recht süß.
Mit einer gespielt nachdenklichen Miene tippte sich Aleksander auf das Kinn und betrachtete die Dame vor sich. Lady Valkyra Crpytcrawler. Sie schien auf lange Namen zu stehen und auf Spitznamen dafür umso weniger, also musste er hier direkt Hand anlegen. Spitznamen gehörte zum heutigen Leben einfach dazu und damit musste sie sich früher oder später arrangieren! Sie musste sie ja nicht mögen, nur dulden! Außerdem fielen Aleksander gleich ein paar weitere Gründe ein, warum Spitznamen klasse waren! Grinsend und als ob er sie belehren wollte, hob er seinen Finger schließlich an. "Also meine Liebe, ich muss dir leider sagen das lange Namen in manche Situationen auch richtig nervig werden können. Stell dir vor du müsstest einem der etwas schwer von Begriff ist deinen Namen drei Mal buchstabieren oder noch schlimmer..." Grinsend beugte er sich zu ihr vor, sodass er ihr zuflüstern konnte, was er zu sagen hatte. "Du müsstest den ganzen Namen beim Sex rufen. Wäre auch nicht grade vorteilhaft." Und wenn es jetzt keine Backpfeife setzte dann würde er ihr jedes Getränk heute Abend spendieren! Aber das sagte er natürlich nicht, eher lehnte er sich wieder lachend zurück und verschränkte die Arme hinter dem Kopf. Vielleicht würde sie ja auch einfach wieder so süß sprachlos sein und irgendwas vor sich hin murmeln?
Als sie ihn zwischen den Zähnen heraus anknurrte, hob er nur lächelnd und beschwichtigend die Hände. Oha. Da hatte aber jemand was gewaltig gegen den Spitznamen, jedoch war das vielleicht ein Grund aufzuhören, aber kein Hindernis. Zumindest würde Aleksander über einen neuen Spitznamen nachdenken. "Alles klar, Kleine. Kein Grund unnötig den Blutdruck zu pushen. Ich denke mir was neues für dich aus, versprochen!"


Akiko · Aleksander · Alicia · Cardia · Claire · Emilia

Kaliya · Nikolai · Máirín · Rishia · Sofiel · Touko · Valerio · Zephyr
Nach oben Nach unten
Lady Cryptcrawler
femeie fantomă
avatar

Beruf : Geschichtslehrerin an der Moon Academy
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Sa 25 Jul 2015 - 22:46

Valkyra hob wenig beeindruckt eine Augenbraue. Oho, der unbekannte Randalierer vor ihr war ja ein richtiger Blitzmerker. Es war schon ironisch dass das ausgerechnet die Person dachte die gestern ganze zehn Minuten benötigt hatte um zu bemerken das sie das Buch das sie gesucht hatte die ganze Zeit in den Händen gehalten hatte. "Ich bevorzuge es als Upir bezeichnet zu werden." Das stimmte eigentlich nicht, normalerweise nannte sie sich auch Vampir. Sie ließ sich nur einfach ungern die Chance entgehen jemanden zu verbessern. Sie liebte es eben viel zu sehr ihren Gesprächspartnern vorzuwerfen das sie falsch lagen.
Valkyra beäugte ihn eher ungläubig als er behauptete ebenfalls ein Vampir zu sein. Das hatte sie überhaupt nicht erwartet und wenn es wirklich stimmte war ein noch weiterer Grund für schlechte Laune. Arrgh, sie hatte sich eigentlich immer eingebildet das sie einen Artgenossen erkannte wenn sie einen vor sich hatte. In ihrer Heimat erkannte sie sie im Zweifelsfall zumindest an ihrem blasiert-dämlichen Gesichtsausdruck.
"Ahja und wovon lebst du? Von Blut von Tieren aus kontrolliert biologischer Haltung?" Das war nicht mal als Witz gemeint gewesen. Sie würde sich selbst so sehr wünschen das es nur ein Scherz gewesen wäre, aber leider beschrieb das genau die Gattung von Vampiren die zum größten Teil als Schüler in ihrem Unterricht saßen. Es reichte ja nicht das sie nur tierisches Blut tranken, nein viele mussten auch noch sicher gehen dass die Tiere auch glücklich gewesen waren. Wo sollte das bitteschön noch hinführen?
Die Vampire vergaßen heutzutage einfach wer sie waren, oder besser ausgedrückt was sie in Valkyra's Augen zu sein hatten, und das Exemplar vor ihr war entweder noch sehr jung oder gab sich alle Mühe um seine Herkunft zu leugnen. Mit seiner modernden Kleidung und seiner abgedrehten Haarfarbe. Er sollte sich gar nicht erst einbilden das seine hübschen Augen da irgendetwas raus rissen.
Er legte es inzwischen offenbar darauf an sie sauer zu machen und um es noch schlimmer zu machen funktionierte es auch noch ganz wunderbar. Sie hob ihren Zeigefinger und bohrte ihn bedrohlich in seine Brust. "Das bissige Kätzchen ist im Besitz einer voll ausgestatteten Folterkammer, pass lieber auf was du sagst Bursche!" Drohungen waren immer eine tolle Notlösung wenn sie in Diskussionen nicht mehr wusste wie sie noch argumentieren sollte.
Er war also auf den Weg in eine Bar. Sie erinnerte sich nicht mehr an viel aus ihrem menschlichen Leben, aber wenn sich zufällig mal zwei eigentlich lang getrennte Synapsen in ihrem Hirn wieder verknüpften erinnerte sie sich daran sie Bars damals geliebt hatte. Eines war aus dieser Zeit geblieben und zwar das sie es liebte das Blut von Betrunkenen zu trinken. Und da er ihr ja wohl eindeutig etwas schuldig war konnte es nicht schaden sein Angebot anzunehmen. "Ich hoffe du meinst mit dem Peiniger dich selbst." Nicht das er noch sie meinte weil sie ihm absolut gerechtfertigte Anschuldigungen an den Kopf klatschte. Aber nein, das konnte nicht sein. Das war zu weit hergeholt. Sie war diejenige die seiner stinkenden Technik zum Opfer gefallen war und so er eindeutig der Peiniger.
Sie wollte ihm gerade einen Vortrag halten als er meinte das man lange Namen den Leuten ständig buchstabieren musste. Solche Problem waren fremd, immerhin hatte sie selten mit jemanden eine Konversation die so weit führte das sie dazu kam ihren Namen Preis zu geben. Sie mied freundliche Aufeinandertreffen mit anderen wo sie nur konnte. Doch sie kam nicht dazu ihm das mitzuteilen denn er hatte sich zu ihr runter gebeugte und ihr etwas zugeflüstert das ihr die Schamesröte ins Gesicht trieb. Sie fing wieder an aufgebracht an zu fauchen und bevor sie sich versehen konnte hatten ihre Fingernägel eine Kratzspur auf Aleksander's Wange hinterlassen. Die schmalen Flügel ihrer knöchrigen Nase bebten während sie ihn vernichtend ansah und nach den passenden Worten für sein Vergehen suchte. Wie kam er überhaupt auf die Idee das sie sich über soetwas Gedanken machte? Sie hatte es schließlich fast ein halbes Jahrhundert ganz wunderbar ohne geschafft. Sie grummelte ein paar rumänische Schimpfwörter in denen eine Ziege und ein Priester die Hauptrolle spielten.
Immerhin hatte er den Anstand nicht bei dem furchtbaren Spitznamen zu bleiben den er ihr verpasst hatte. Wie überaus freundlich, dachte sie zähneknirschend. "Das will ich hoffen und dieses Mal gib dir ein bisschen mehr Mühe." Warum wollte eigentlich nie jemand die tollen Namen benutzen die sie sich für sich selbst ausdachte? Valkyra hob die Hand vor Aleksander's Gesicht, allerdings dieses Mal nicht um ihn zu kratzen sondern um ihn ziemlich forsch dazu aufzufordern ihr auf die Beine zu helfen. "So wie ich das sehe schuldest du mir noch ein Getränk. Oder jetzt wohl eher fünf...zehn."


——— The Eccentric ———
SteckbriefVergangenheitPlotBeziehungenTheme
Liliecilor • Vadim • Arsenia • Dr Hayden • Toki • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
–——— Valkyra Cryptcrawler ——–—
Nach oben Nach unten
Aleksander Peirce-Daciano

avatar

Beruf : Mechaniker / Mechatroniker
Spieler : Niko

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   So 26 Jul 2015 - 12:57

Als Upir? Auf diese Aussage konnte Aleksander nicht anders als die Augenbrauen zu heben. Er hatte es also mit einem etwas älteren Exemplar seiner Gattung zu tun. Im Laufe der Zeit hatten sich die Menschen immer wieder neue Namen ausgedacht. Vampyr, Upir, Vampir. All diese Begriffe ließen sich in jeder Sprache abwandeln. Manchmal bezeichnet man sie als Vampiro, anderswo hießen sie dann lampir. Man konnte sich über den Namen streiten, doch die Tatsache was sie waren würde immer die gleiche bleiben. Aleksander war es egal wie man ihn nannte. Er war ein Lebewesen. Dass reichte für ihn. Deswegen winkte er die Aussage der Dame auch einfach nur ab. "Haarspalterei, nichts weiter. Es gibt so viele Namen für uns und doch bleiben wir immer dasselbe. Im Endeffekt sind wir alle Lebewesen und in unserer Existenz einzigartig, meinst du nicht, Principessa?" Und schon hatte er wieder einen neuen Spitznamen, dieses Mal sogar aus seiner Landessprache. Er fand, dass sich italienisch hervorragend dazu eignete um jemanden zu umschmeicheln.
Am Blick der Dame ließ sich relativ schnell feststellen, was sie dachte. Sie glaubte ihm wohl kaum, dass er ein Vampir war. Anscheinend war das ganze hier für sich ebenfalls nur ein schlechter Scherz. Aber Aleksander machte es trotzdem Spaß, sie etwas zu ärgern. "Nein, von menschlichem Blut. Meistens trinke ich von Damen, die sich freiwillig in einer Bar zu mir gesellen. Aber ich habe ebenfalls Blutkonserven aus dem Krankenhaus zu Hause. Es ist ganz praktisch immer was da zu haben. Und lass mich raten, Principessa, du trinkst ebenfalls nur aus menschlichen Quellen? Am liebsten wenn sie noch warm und voller Leben sind?" Lächelnd zuckte er  mit den Schultern und schenkte ihr ein breites Grinsen. Eigentlich war dieses Gespräch doch recht amüsant geworden.
Unschuldig grinsend und wie, als wollte er sich ergeben, hob er die Hände und schaute auf die Dame vor sich herunter, als sie ihren Finger in seine Brust bohrte. "Oho. Dann sollte ich wohl wirklich lieber ruhig sein. Wer weiß was die hübsche Dame sonst noch mit mir anstellt, mh?" Aleksander traute ihr wirklich zu das sie eine Folterkammer hatte, allerdings war der Vampir alt genug um zu wissen was er tat und wie weit er seine Spielchen treiben konnte. Und wenn es ernst wurde konnte er sich auch immer noch, sehr gut selber verteidigen. Vor allem wenn seine Gegnerin eine kleine Vampir Dame war.
Natürlich meinte er sich als Peiniger. Immerhin hatte er, der böse Vampir auf der lauten Maschine, sie fast überfahren! Sie musste unter dem Schock ihres Lebens stehen. Es war schon fast ein Wunder, dass sie noch so ruhig mit ihm diskutieren konnte und das sie sich auf ihren Beinen halten konnte. Hätte er es nicht besser gewusst, hätte er geglaubt sie würde jeden Moment zusammen brechen und los heulen, weil sie so verstört von dem Ereignis gewesen war. Nicht. Grinsend schüttelte er leicht den Kopf und zuckte dann mit den Schultern. "Wenn soll ich sonst mein? Immer hin habe ich böser Vampir fast eine unschuldig Maid überfahren." Merke: Altertümliche Begriffe und neumodische Begriffe in seinem Satz hörten sich recht seltsam an und zudem sprach heute fast niemand mehr so.
Erstaunt hielt sich Aleksander die aufgekratzte Wange während er die Dame vor sich ansah. Mit einer Backpfeife hatte er gerechnet, aber doch nicht damit das sie ihm gleich die Wange zerkratzen würde. Zumindest wusste der Vampir jetzt warum sich Frauen unbedingt immer ihre Nägel machen mussten, dass waren ja tödliche Waffen! Aber sie sah schon auf irgendeine Weiße süß aus, wie sie sich so aufregte und mit roten Wangen vor ihm stand. Sie hatte Feuer in sich und der Vampir, der dieses Feuer grade zu spüren bekommen hatte, war nur noch mehr fasziniert von der rothaarigen Schönheit. Er konnte nicht anders, als zu lachen. Diese ganze Situation hatte ihre ganz eigene Komik. "Wow, du hast nen guten Schlag drauf. Mit einer Backpfeife hatte ich gerechnet, aber dass du mir gleich die ganze Wange zerkratzt? Wenn du bei anderen Aktivitäten auch so wild bist, wirst du grade immer interessanter." Grinsend machte er einen Schritt auf sie zu und hob sie in seine Arme. Immerhin wollte sie mit ihm in die Bar und das hieß, dass sie mit auf sein Motorrad musste. Außer sie wollte den ganzen Weg hinter ihm herlaufen.. was wahrscheinlich lustig wäre, aber viel zu viel Zeit kosten würde.
Während er sie also auf seinen Arme hielt und langsamen Schrittes zum Motorrad ging, lachte er. Anscheinend wurde die rothaarige Vampirin mit der Zeit wirklich etwas lockerer, denn auch ihre Aussagen wurde etwas schlagfertiger. Grinsend schaute er auf sie hinab. "Keine Sorge, Principessa. Das nächste Mal gebe ich mir die größte Mühe, die sich ein Mann nur machen kann." Aber was konnte man noch schönes aus Valkyria Cryptcrawler machen? Crypti? Auf keinen Fall. Ach wenn ihm auf dem Weg zur Bar nichts einfiel, würde er sie einfach weiterhin Val nennen, oder eben Valkyria. Sie konnte ihm ja schlecht jedes Mal die Wange zerkratzen. Jetzt wo er wieder daran dachte, zog die Wunde doch etwas. Davon würde er die nächsten Tage noch etwas haben und dass schlimmste daran war: Er konnte nicht mal behaupten, dass er guten Sex gehabt hätte. Und dann musste er ihr auch noch 15 Getränke ausgeben. Nun ja, gut das er etwas mehr Geld mitgenommen hatte. Mal sehen wie viel die hübsche Dame vertrug.
Pfeifend setzte er die Vampirin auf sein Motorrad und hielt ihr den zweiten Helm hin. "Hier, damit der Dame auch nichts passiert. Wir wollen schließlich nicht, dass deinem hübschen Gesicht was passiert, oder?" Hach, er konnte es einfach nicht lassen. Es machte so Spaß die Dame immer wieder etwas zu provozieren und zu ärgern. Er selber setzte sich den Helm auf und zog den Reißverschluss deines Anzugs wieder bis obenhin zu, während er sich vor Valkyria auf seine Maschine setzte und sie an schmiss. "Also, gut aufpassen Süße: Wenn wir uns in einer Kurve befinden musste du dich immer mit mir zur Seite lehnen und das wichtigste: Lass mich niemals los. Ich will ja nicht das du hier noch runter fällst." Lachend zog er ihre Hände um seinen Körper und sie an seinen Rücken. Aus seiner Sicht waren sie startklar und aus ihrer Sicht würden sie es wahrscheinlich niemals sein, aber immerhin saß sie schon also konnte sie auch genauso gut sich auf dieses kleine Abenteuer einlassen. Mit einem spitzbübischen Lächeln drehte Aleksander die Maschine auf und ließ den Motor ertönen. "Kann es losgehen?"


Akiko · Aleksander · Alicia · Cardia · Claire · Emilia

Kaliya · Nikolai · Máirín · Rishia · Sofiel · Touko · Valerio · Zephyr
Nach oben Nach unten
Lady Cryptcrawler
femeie fantomă
avatar

Beruf : Geschichtslehrerin an der Moon Academy
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   So 26 Jul 2015 - 15:17

So ein Ignorant! Haarspalterei war doch eines von Valkyra's größten Talenten, da würde sie es sich ja wohl kaum von ihm verbieten lassen! Die Welt konnte froh sein über Kleinigkeit ihres unglaublichen Wissensschatzes die sie mitteilte. Zum Glück hatte sie sogleich eine weitere tolle Weisheit parat. "Ich halte den Begriff Lebewesen für unzutreffend und sehe mich nicht gerne als lebendig an. Lebendigkeit ist etwas für Sterbliche. "Sie hatte daheim zumindest einen Grabstein der bewies das sie nicht mehr unter den Lebenden weilte. "Und ich hoffe für dich das du mich gerade als Bestie oder etwas in der Art bezeichnet hast." Sie sprach fließend englisch und rumänisch, zudem noch ein wenig niederländisch und den osteuropäischen Akzent konnte man ihr auch noch deutlich anhören, aber die Sprache die er verwendet hatte war ihr unbekannt. Sie konnte es geografisch ungefähr einordnen aber da hörte es auch schon auf.
Valkyra rollte die Augen als er behauptete das er am liebsten von Frauen trank die mit ihn in Bars gingen. Die Anspielung hatte selbst sie verstanden. Aber das sollte er ruhig mal versuchen. Dann könnte er hinterher froh sein wenn er nicht ihren Schuhabsatz im Auge hatte. Hoffentlich steckte aber zumindest ein wenig Wahrheit in seinen Worten damit er zumindest zu etwas zu gebrauchen war. Nicht das sie vorhatte die Bekanntschaft allzu sehr zu vertiefen, aber es wäre zumindest eine Erleichterung zu wissen das sie und Radu nicht die einzigen Vampire hier waren die sich ihre Nahrung noch auf ehrliche Art und Weise erjagten. "Das sie manchmal noch lebendig sind ist eher ein Nebeneffekt. Hauptsache das Blut ist frisch aus der Arterie." Manchmal spielte sie mit ihren Opfern um den Todeszeitpunkt etwas heraus zu zögen, aber genau wie eine Katze hatte sie dann meistens ganz plötzlich keine Lust mehr und speiste einfach nur noch. In ungünstigen Zeiten musste sie gelegentlich ebenfalls auf Blutkonserven zurück greifen, aber das erwähnte sie lieber nicht. Es war ihr peinlich.
Genervt griff sie sich an die Stirn und schüttelte den Kopf. Der Kerl nahm sie überhaupt nicht ernst und folterte sie auch noch weiterhin indem er sie hübsche Dame nannte. Ob er das mit Absicht machte? "Dein Geschleime kannst du dir sparen, damit beeindruckst du vielleicht dumme Mädchen. Aber bei mir reservierst du dir damit nur einen Platz auf meiner Streckbank." Sie wusste nicht dass das Instrument heutzutage eher für andere Zwecke benutzt wurde als zu ihren Zeiten. Sie wollte ihm einfach nur damit drohen ihm die Knochen zu brechen wenn er sie schon nicht ernst nahm.
Immerhin sah er endlich sein ungeheures Verbrechen ein. Das dachte zumindest die Vampirlady die Sarkasmus manchmal nicht erkannte wenn er ihr einem Brett gleich direkt ins Gesicht geschlagen wurde. "Hmpf" ,erwiderte sie nur zustimmend mit verschränkten Armen. Man sah es ihr vielleicht nicht an aber sie war sehr zufrieden mit dieser Entwicklung.
Wenn er doch nur endlich mit diesen Sprüchen aushören würde! Sie konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen welche Aktivitäten er meinte nachdem sie ihm die Wange zerkratzt hatte. Vermutlich meinte er das Jagen. "Kommt drauf an, wenn mich reizt durchaus." In Ermangelung an Erfahrungen hatte sie wirklich überhaupt keine Ahnung worauf er angespielt hatte. Aber dann hob er sie auf einmal hoch. Erschrocken und wütend schnaufend blickte sie ihn an. Wie konnte er es wagen? Es dauerte einen Moment bis ihr ein schrecklicher Verdacht kam was er vorhatte und dieser schien sich auch noch noch bewahrheiten. "Nein. Nein! NEIN!" ,protestierte sie zunehmend lauter während er sie auf dem Motorrad absetzte. Oh Erzsébet Báthory, sie musste es berühren. Sie verzog das Gesicht zu einer angeekelten Grimasse. Bestimmt wäre der Geruch später in ihrer Kleidung. Da bekam man ja direkt direkt Angst sich zu bewegen. "Wir gehen zu Fuß!" ,kreischte sie. Dann hielt er ihr auch noch einen Gegenstand entgegen der Ähnlichkeit mit einer eisernen Maske hatte. Ach wenn es nur ein Folterinstrument wäre, aber die moderne Aufmachung ließ sie leider nichts Gutes ahnen. Angewidert schob sie den unbekannten Gegenstand mit ihren dünnen Fingern von sich weg, so als hätte sie Angst er könnte sie beißen. Was auch immer es war, sie brauchte es garantiert nicht. "Ich werde ganz bestimmt nicht mit dir fahren!"
Er meinte das doch nicht wirklich ernst oder? Sie würde ihm nicht die Genugtuung bieten und darauf herein fallen. Als er ihre Hände an seinem Körper platzierte zog sie sie bei der ersten sich bietenden Gelegenheit wieder weg, also sofort, und verschränkte beleidigt die Arme. Dann machte die Maschine auf einmal diese furchtbaren Geräusche die sie so hasste. "Ich flieg als Fledermaus zur Bar." Ihre keifende Stimme überschlug sich beinahe vor Ärger und Panik. Ehe sie sich versah hatte sie Aleksander mit ihrem Armen umschlungen, sie hatte ja schließlich nichts anderes an dem sie sich festhalten konnte. Wobei umschlungen noch weit untertrieben war, sie klammerte sich krampfhaft an ihn fest und ihre Fingernägel krallten sich vorne in seinen Schutzanzug. Wobei sie inständig hoffte das sie tief genug kam damit ihre Nägel seine Brust verletzten. "Wehe du wagst es los zu fahren!" ,knurrte sie. Hatte er ein Glück das sie es gerade nicht wagte sich zu bewegen.

→ Buddy's Spotbar


——— The Eccentric ———
SteckbriefVergangenheitPlotBeziehungenTheme
Liliecilor • Vadim • Arsenia • Dr Hayden • Toki • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
–——— Valkyra Cryptcrawler ——–—
Nach oben Nach unten
Aleksander Peirce-Daciano

avatar

Beruf : Mechaniker / Mechatroniker
Spieler : Niko

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Do 30 Jul 2015 - 22:33

Es war doch schon fast entzückend, wie die rothaarige Dame einfach nicht verstehen wollte, dass Aleksander immer noch über das intime Zusammensein zweier Personen sprach. Und wenn man diese Tatsache einfach mal ganz gekonnt ignorierte und ihre auseinanderpflückte.. dann würde er sich wahrscheinlich für die nächste Aussage selber die Wange zerkratzen müssen. "Oh la la, dann werde ich dich wohl mal etwas weiter reizen mh? Fangen wir doch gleich mal mit einer kleiner Fahrt auf meinem Gefährt an." Obwohl... wenn man mal genauer drüber nachdachte, konnte sie ihm für diese Aussage gar nicht die andere Wange zerkratzen. Immerhin würde sie wahrscheinlich auch jetzt auf ein völlig anderes Thema schließen. Und das würde Aleksanders Wange retten! Innerlich klatschte der Vampir kurz in die Hände, ehe er seine Aufmerksamkeit wieder der schönen Vampirin schenkte, die nun in seinen Armen lag und ihn, gelinde gesagt, mit ihren Blicken durchbohrte. Jeder Sopran hätte sie wohl für ihren hohen Piepton bewundert, Aleksander allerdings ringten nun die Ohren. Er lächelt Valkyra spitzbübisch an. "Beruhig dich erstmal, Principessa. Ich passe schon auf, dass dir nichts passiert. Ehrenwort." Und das war Aleksanders voller Ernst. Er baute schon so ungerne Unfälle, aber wenn er für noch ein weiteres Leben die Verantwortung trug, dann würde er erst recht allem und jedem ausweichen. Und noch tollere Stunts hinlegen, als denn, denn er heute eh schon gemacht hatte. Auf die Aussage, dass sie zu Fuß gingen, schüttelte Aleksander nur lachend den Kopf, während er ihr den Helm aus den Händen nahm und ihr aufsetzte. Immerhin sollte diesem schönen Gesichts nichts passieren und wenn sie es selber nicht einsah, dann eben so. Als er endlich wieder auf seiner Maschine saß, grinste er überglücklich, auch wenn er das Kreischen erstmal ausblenden musste. Mann o mann... diese Frau erreichte aber auch Tonhöhen... das Bier gleiche hatte er sich auch wirklich verdient. Als er merkte, wie sie nun doch ihre Arme um ihn schlang und ihm fast die Luft abdrückte, lachte er wieder kurz. "Gleich kannst du mal erleben, wie ich es mich wage, los zu fahren." Mit einem kurzen Blick nach hinten hob er die Beine und schoss mit dem Motorrad die Straße entlang. Er wusste schon genau zu welcher Bar er wollte, auch wenn es der Dame dort wahrscheinlich eher weniger gefallen würde. Vielleicht lief heute sogar ein gutes Fußballspiel, wer wusste das schon?


To be continued: Bar


Akiko · Aleksander · Alicia · Cardia · Claire · Emilia

Kaliya · Nikolai · Máirín · Rishia · Sofiel · Touko · Valerio · Zephyr
Nach oben Nach unten
Excalibur
Cali of Duty
avatar

Beruf : Rechtsanwalt & Notar
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Fr 21 Aug 2015 - 0:06

Cf: Excaliburs Haus
Samstag, April | Hauptstraße, vor einem Schuhgeschäft | 14 Uhr | mit Linnet

Der Hengst hob die Hand um sich die Augen vor der Sonne abzuschirmen, als er die gut besuchte Hauptstraße von Cadysa entlang schlenderte. Er trug einen dunkelgrauen Anzug und eine blaue Krawatte, die sich mit der Farbe seiner Augen abstimmte. Es war einer seiner Anwaltsanzüge und viel zu schick zum 'shoppen', da er jedoch direkt aus seinem Büro kam hatte er bisher noch nicht die Zeit gehabt sich umzuziehen.
Er war im Grunde nur auf dem Weg zurück nach Hause, als er im Schaufenster ein schönes Paar Schuhe sah und kurz darauf stehen blieb. Er brauchte dringend neue Schuhe und das Geschäft sah auch nach etwas aus, trotzdem überlegte er ob er es nun wirklich betreten und sich ein neues Paar kaufen sollte. Er hatte nachher noch ein Treffen mit Shiro bei dem er nicht zu spät sein wollte und außerdem wollte er noch den Papierkram erledigen, der bis morgen fertig sein musste. Andererseits war er seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr einkaufen gewesen und jetzt wo er darüber nachdachte könnte er eigentlich auch gleich noch ein paar Lebensmittel mitbringen...
Er zog sein Handy aus der Anzugtasche und ging die Nachrichten durch um nachzusehen, ob bei Shiro noch alles auf dem aktuellen Stand war und ob das Treffen für später noch stand - was der Fall war. Ihm war aber trotzdem danach etwas einkaufen zu gehen, zumal er im Moment so viel Büroarbeit um die Ohren hatte, dass er einfach lust dazu hatte es mal einen Tag liegen zu lassen - wer wusste schon, ob er das morgen bereuen würde.  Das Leben bestand schließlich nicht nur aus Stress und Arbeit.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Linnet

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   Fr 21 Aug 2015 - 21:39

Tag: Samstag im April
Tageszeit: Mittags
Wetter: Sonnig warm


Cf: Eisdiele

Nachdem ich die Eisdiele verlassen und ihre Schulfreundin und die Ominöse Fremde hinter sich gelassen hatte tauchte ich in die Welt der Stoffe, Schnitte und Farben ein und fand schon bald das erste passende T-Shirt in meiner Lieblingsfarbe: Grün.
Es folgten noch einiger weitere Kleidungsstücke, sodass ich mir schon bald mit den ganzen Tüten bepackt wie ein Packesel vorkam. Meine Shoppingtour neigte sich dem Ende zu und die Erschöpfung machte sich langsam breit. Das Shoppen so anstrengend sein konnte, wunderte ich mich, als ich aus dem Augenwinkel ein Schuhgeschäft entdeckte. Vorn in der Auslage sprangen mir ein paar hübsche Lederstiefeletten ins Auge, die sich Wunderbar zu dem (ebenfalls grünen) Sommerkleid machen würden, das ich mir gegönnt hatte. Schließlich besaß ich kaum Kleider. Nur welche zu besonderen Anlässen, waren sie schließlich sonst recht unpraktisch. Zumindest daheim! Hier, hatte ich festgestellt konnte ich ein Kleid sogar einmal anziehen, ohne, dass es gestört hätte.
Die Stiefeletten sahen aber auch einfach zu verlockend aus und würden sich auch gut zu meinen Hosen machen!
Also steuerte ich zielsicher den Eingang an und rannte direkt in jemanden hinein. Meine Tüten verteilten sich auf dem Boden um mich herum, als ich mich auf meinen Hosenboden setzte.
Astrein Linnet!
Hastig sprang ich wieder auf. "Entschuldigung, Entschuldigung, Tut mir leid!", murmelte ich, während ich begann dass Durcheinander wieder aufzuheben.


Linnet Silene

Linnet  ~  Jane  ~  Sirja  //  Beziehungen  ~  Geschichte

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Hauptstraße   

Nach oben Nach unten
 
Die Hauptstraße
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 8Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Hauptstraße
» Die Hauptstraße
» Die Hauptstraße

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Acadeny :: Cadysa :: Die Innenstadt-
Gehe zu: