Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Café de Lune

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Yuno Kushida

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Di 19 Jan 2016 - 22:52

Das Lächeln welches sich auf Yukino ausbreitete erfreute die rotäugige schon ein wenig. Denn im entferntesten erinnerte es sie an das schöne und zierliche Lächeln von Mutsu. Es war auch so beschwinglos und frei. Nicht so verklemmt und unterdrückend oder gar aufgesetzt nur um den Menschen um einem herum, dazu zu bringen ihn zu mögen oder zu akzeptieren. Dabei dachte sie an die Tage die sie in Deutschland verbrachte. Nie länger als ein bis zwei Jahre konnte sie an einem Ort bleiben. Schließlich wenn man mal überlegen würde, dass jemand wie Yuno die gar kein Mensch mehr ist, sich in der Nähe von normal alternden befindet, welche wegen des Alterrungsprozesses an ihrer Qualität abnehmen, würde Yuno stets im gleichen Alter bleiben. Denn in einem Buch stand ein, dass ein Vampir nur alle 300 Jahre an seinem Äußerlichen etwas altern lässt. Und dabei ist Yuno schon bereits 320 Jahre alt oder jung. Je nach dem auf welche Art von Vampir sie treffen würde. Schließlich gab es auch unterschiedliche Fraktionen. Die Fraktion zu der Yuno am wahrscheinlichsten angehören würde, wie auch Mutsu, wäre die der Vegetarier. Schließlich trinken sie nur selten Menschenblut. Sie ernähren sich gegenseitig von einander. Es hört sich abnormal an, allerdings reicht ein kräftiger Schluck aus einem Arm oder Bein, oder Brust bereits für einige Tage. Auch an dem Gedanken an der Brust von Mutsu zu trinken, spielte sich in Yuno ein großes Kopfkino ab. Es war auch nicht verwunderlich, so besessen sie auch von ihr im Grunde ist.
Doch Yukino stoppte sie weiterhin in den Gedanken zu bleiben. Sie erzählte es sei ihr nicht möglich etwas darüber zu erzählen aufgrund eines Misstrauens und fehlender freundschaftlicher Grundlagen. Jedoch, verstand sie auch warum. Yuno war schließlich nicht ganz offen kundig ihr gegenüber. Nun ja, sie nickte zufrieden und wendete sich an sie, "Du musst es mir nicht erzählen wenn du nicht magst.", meint sie ganz freundlich gesinnt und lächelnd. Doch ihr Blick verfinsterte sich ein bisschen und Yuno wurde etwas ernster. "Wusstest du, dass wenn Menschen lügen ihre Körpertemperatur steigt und ihr Gesicht meist auf eine unnatürliche Art und Weise wirkt?", fragte sie spielend. Yuno konnte es ein wenig an der Mimik Yukinos herausfinden. Sie wollte mehr wissen nachdem sich Yuno so mieserabel verplaudert hatte. Sind wir dumm, nein, das warst du ganz allein. Und jetzt schau wieder zu ihr nach vorne du Dummkopf, sagte etwas in ihren Gedanken zu ihr und Yuno versuchte sich weitesgehend zu konzentrieren. "Aber.", begann sie und räisperte sich mit einem gespielten Husten, "War ich auch nicht ganz ehrlich zu dir.", gestand sie und änderte ihr gesamtes Set wieder zu jener lieblichen person die sie im Grunde ist. "Ich bin 320 Jahre alt musst du wissen. Also, was bin ich deiner Meinung nach?", sagte sie spielend. Ihr Blick war freundlich gesinnt, voller Ernst und doch so lieblich als würde sie mit einem kleinen Kind sprechen.


------------------------

Don't hesitate to tell people about you care about them.
Tell them the feelings you have for them.
Because they may not be there tommorow!



Lelouch Nakamura ~ Asuna Yuki ~ Yuno Kushida
Nach oben Nach unten
Yukino Otako

avatar

Beruf : Schülerin

BeitragThema: Re: Café de Lune   Do 21 Jan 2016 - 18:57

Zum Glück wies Yuno ein gewisses Verständnis für Yukinos vorgetäuschte Verschwiegenheit auf. Yuno schien wirklich ein sehr nettes Mädchen zu sein. Doch dies hielt Yukino nicht davon ab ein wenig Misstrauen gegenüber der Schwarzhaarigen aufzubringen, denn so leicht und schnell würde sie bestimmt keiner Seele vertrauen. Dies erfuhr die junge Magierin an ihrem eigenem Leib, doch darüber wollte sie eigentlich nicht mehr nachdenken. Denn es brachte rein gar nichts, über das Geschundene immer wieder und wieder nachzudenken, als wäre dies der einzige Film, welcher ihr Kopfkino abspielen könne. Tränen hatte sie auch schon viel zu viele vergossen, als es eigentlich hätte sein müssen. Yukino hatte auch nicht vor, mit irgendjemanden über die grausamen Teile ihrer Vergangenheit zu sprechen. Heutzutage hat doch jeder eine "schrecklich, traumatische" Vergangenheit, die ihn in gewisser Weise beeinflusst hatte. Zu mindestens glauben die meisten eine "traumatische" Vergangenheit zu haben. Dabei rollte Yukino mit den Augen. Denn so viele Menschen geben ihre ach so schreckliche Vergangenheit die Schuld für ihre Fehler und Taten. Doch dies war wieder ein Thema, über welches Yukino sich noch Stunden lang in einem inneren Monolog gefangen halten könne, aber sie wollte ihre Gesprächspartnerin nicht warten lassen oder den Anschein machen, sie würde aufgrund Langeweile in endlosen Gedanken abschweifen. Als Yukino sich von ihren endlos weiten Gedanken befreien konnte, erzählte die hübsche, rotäugige Mechanikerin davon, dass sich beim Lügen die Körpertemperatur stieg und das Gesicht dabei meistens auf unnatürliche Art und Wiese reagiert. Dies wusste Yukino zwar, denn die leidenschaftliche Leserin las viele Psychologiebücher, speziell über die Erkennung von Lügen und wie man selbst am besten lügt ohne sich dies anmerken zu lassen. Aber das war nicht das Problem. Die Aussage an sich störte Yukino, denn warum sollte unbedingt Yuno genau in diesem Moment, kurz nachdem Yukino log, so etwas zu Sprache bringen. Um ein Zufall konnte es sich dabei nicht handeln. Dabei war sich Yukino sicher. Damit wäre nur zu klären, ob Yuno nur ein Verdacht hat hegt, dass sie log, oder ob sie sich sicher ist. Doch, wie? Wie sollte sie es registriert haben, dass Yukino log. Eigentlich war Yukino eine überzeugende Lügnerin, auch wenn es nicht gerade eine sympathische Eigenschaft war. Irgendetwas störte die schwarzhaarige Möchtegerndetektivin an der Aussage von Yuno. Sie verstand zwar die Aussage mit dem Gesicht, denn diese könne man bei genauer Beobachtung bemerken, aber nicht die Körpertemperatur. Dafür bräuchte man doch übernatürliche Sinne, wie Yukino selber hatte. Ihre jedoch beschränkt sich auf Magie und Luft, da sie speziell Luftmagie beherrschte. Wie paranoid sich doch meine Gedanken anhören, dachte sich Yukino. Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken. Anscheinend hat meine Vergangenheit einen doch größeren Einfluss auf mich als ich dachte.
Yukino schmunzelte leicht vor sich hin und schüttelte leicht den Kopf. Die Schwarzhaarige wurde jedoch ganz Ohr, als sich Yuno beichtete, sie sei nicht ganz ehrlich zu ihr gewesen. Diese beichtete, sie sei in Wirklichkeit 320 Jahre alt. Dabei weiteten sich Yukinos Augen ein wenig. Das war eine eher unerwartete Aussage. Aber als Yukino sich nach ein paar Sekunden des Schockes wieder beruhigte, machte auf einmal alles Sinn. Interessant, dachte sich Yukino. „320 Jahre. Wahnsinn. Du musst mir verraten, wo du deine Hautcreme herbekommst.", sprach Yukino lachend, mit sarkastischen Unterton. Also was ist Yuno? Ein Mensch konnte sie nicht sein beziehungsweise kein vollständiger Mensch. An Hand der ihr vorliegenden Indizien und Fakten kam die Schülerin zum Schluss, nach eifrigen Überlegungen, dass es sich bei ihrer neuen Bekanntschaft entweder um ein Dämon oder Vampir handeln muss. Doch ein Dämon kam da eher weniger in Frage, denn Yuno wirkte eher nicht wie der typische Dämon, welche Yukino früher einmal begegnet war. „Also rein an den Indizien würde ich behaupten, du bist entweder ein Dämon oder ein Vampir. Aber wie ein Dämon wirkst du nicht. Also - Vampir.", antwortete Yukino mit größten Teils Selbstsicherheit, aber auch ein wenig Unsicherheit, über ihre Schlussfolgerung.
Nun da Yuno gegenüber ihr so ehrlich war, sollte Yukino wenigsten auch etwas ehrlich zu ihrer neuen Bekanntschaft sein. Sie könnte ihr zu mindestens erzählen, dass sie eine Magierin ist. Sicher war die junge Schülerin sich aber nicht darüber, ob sie dies ihr schon erzählen könne. Da kam Yukino plötzlich eine Interessante Idee. „Da du so ehrlich zu mir warst, Yuno, darfst du mir EINE Frage stellen, welche ich 100% ehrlich beantworten muss. Egal welche Frage du stellst. Du darfst auch entscheiden, wann du diese mir stellen willst.", schlug Yukino mit einem breiten Lächeln vor. Das wird Interessant, dachte sich die Hobbyautorin.


A book is not only black words on white paper.
A book is the gateway to a new universe.

Guren Ichinose | Yukino Otako
Nach oben Nach unten
Yuno Kushida

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Do 21 Jan 2016 - 21:08

Über die Tatsache, dass Yuno bereits 320 Jahre alt war und somit ihre menschliche Lebenszeit weitaus überschritten hat, nahm die junge Schülerin vor ihr sichtlich mit Witz und Tratsch auf. Kein Wunder auch, so sollte man auch meinen, dass jemand den man nicht ansatzweise kennt, einem direkt ins Gesicht sagt, ohne auch nur eine Miene zu verziehen, er sei 320 Jahre alt würde auch sie verblüffen. Yuno setzte sich etwas lockerer hin und überschlug ihre Beine. Dabei hing das rechte Bein in der Luft und Yuno lies es schaukeln. Für Außenstehende würde dies auf eine klare Aufmerksamkeitsdeffizitsstörung hinweisen, allerdings taten dies für gewöhnlich auch Menschen oder anderweilige Lebewesen um ihre überschüssige Energie im Körper abzubauen. So also bewegte sich das in schwarz ummantelte Bein auf und ab, nach vorn und zurück. Entspannend und die innere Yuno würde bildlich wie ein Stück Butter schmelzen. Vorallem nach der ganzen rumschrauberei in der Werkstatt heute machte auch einmal den Beinen einer jungen Vampir zu schaffen. Anschließend lehnte sich Yuno etwas mehr ermüdet als gedacht auf den Tisch mit ihren Händen eine Stütze für ihren Kopf formend. Und wie der Sinn dieser Halterung schon den Zweck betitelte, legte Yuno ihren Kopf darauf und machte ein zufriedenes Gesicht.
Schnell hat Yukino erkannt, dass sie ein Vampir ist. Denn die andere Option wäre dann doch eher unwahrscheinlich gewesen. Nur aus dem Grund heraus, dass Yuno wäre sie ein Dämon in einen etwailigen Blutrausch gefallen wäre. Und wo sie gerade darüber nach dachte, so muss dies wohl auch die Erklärung für ihren Gedächnisverlust von vor etwa 200 Jahren erklären. Sie zog einen nachdenkichen Schmollmund und die roten Augen fokusierten ihre Gesprächspartnerin. "Mh. Das stimmt - ich bin ein Vampir.", sagte sie ohne die Stimme zu heben noch zu senken. Ganz monoton heraus und ohne auf überrascht zu tun. Schließlich berichtete die rotäugige doch noch eben davon, dass sich die Körpertemperatur und das Gesicht ändert, wenn man lügt. Nun das mit der Änderung der Körpertemperatur, konnte sie zwar nicht wirklich fühlen, wie auch? Aber sie wusste selbst wie es ist jemanden zu belügen, wenn es um etwas geht von dem sie so tun muss als wüsste sie bescheid. Es ist doch ganz normal, dass das Herz plötzlich schneller schlägt, mehr und mehr Blut in den Körper pumpt und so weiter. Schlichte Anatomie des Menschen oder Vampire, je nach dem. Zwar konnte sie rein physikalisch nicht mehr kotzen, aber manchmal wünschte sie es sich, damit diese Floskel 'Ich könnte kotzen!' nicht nur eben ein Spruch bleibt.
"Ach", begann sie während sie solangsam vor sich dahin träumte. "Weißt du Yukino Otako. Wenn ich etwas wissen möchte, dann würdest du das merken.", sank sich die Stimme der Vampir um ein kleine Stück. Sie wirkte schon etwas beschlagen und sorgend als sie auf ihr Handy schaute und las, dass Mutsu heute Nacht erst nach Hause kommt, da sie wieder zurück zur Arbeit muss, da irgendetwas vorgefallen war. Ihr Blick wich zur Seite und ihre Augenlider fühlen sich schwer und träge an. Die roten Augen flimmerten mit einer sich löschenden Hoffnung und einer gebrochenen Entschlossenheit den Abend schön wirken zu lassen. Dennoch wollte sie nicht in einem Selbstzweifel versinken und hob ihren Blick als auch ihr Haupt. "Irgendwann werde ich dir eine Frage stellen, Yukino. Allerdings hast du ein recht interessanten Spiel daraus gemacht. Die Strategie hier hinter ist nicht schlecht. Denn sobald ich eine Frage unbewusst stelle, sei es was auch immer, so wirst du antworten.", sagte sie selbstsicher diese Schauspielerei Yukinos durchschaut zu haben. Es war auch nicht gerade leicht Yuno zu belügen, denn sowohl für sie als auch für die anderen gab es keine Geheimnisse welche sie hätte unterdrücken müssen. Denn mehr oder weniger haben sich in den Jahren in Sibirien die Gefühle welche sie besaß: Hochmut, Zorn, Neid, Wollust, Gier, Trägheit und Völlerei zu komplett eigenen Persönlichkeiten entwickelt. Zwar kamen diese nie an das Tageslicht, jedoch gab es in Yuno selbst einen Gewissenskonflikt, sobald ihr etwas nicht ganz in Bild passte. In anderen Worten, verkörpert sie in der Tat alle sieben Todsünden. Zwar nur als wohl eingebildete Persönlichkeiten, jedoch waren sie für sie echt. Sowie auch ihre Liebe, das einzige Gefühl welches sich mit Gier und Neid in Verbindung setzte um Mutsu vor allem bösen dieser Welt zu schützen. Yuno ist sich bewusst, dass sie ihr eigenes Blut hergeben würde, ihr Leben, um Mutsu bis an das Ende aller Tage zu führen. "Ich weiß, ich habe recht. Schließlich kann ich doch keine Fragen stellen.", sagte sie hochmütig mit einem kleinen unverschämten Grinsen auf den Lippen. "Doch kannst du mir Fragen in den Bauch schießen.", sagte sie. "Wortwörtlich."


------------------------

Don't hesitate to tell people about you care about them.
Tell them the feelings you have for them.
Because they may not be there tommorow!



Lelouch Nakamura ~ Asuna Yuki ~ Yuno Kushida
Nach oben Nach unten
Yukino Otako

avatar

Beruf : Schülerin

BeitragThema: Re: Café de Lune   Do 25 Feb 2016 - 17:19

Nachdem Gesichtsausdruck von Yuno und die Zeit, welche langsam, - von Schweigen begleitend, - verging, zu urteilen, dachte die Schwarzhaarige Vampiren über das Angebot von Yuno noch nach. Als eine halbe Minute vergangen war, gab Yuno immer noch keine Antwort auf das Angebot, welches Yukino ihr unterbreitete. Es schien, als würde ihre neue Bekanntschaft mit den Gedanken für eine kurze Zeit woanders gewesen sein. Daran war aber nicht verwerfliches, denn Yukino war vom selben Schlag. Zwar konnte sie, wenn es darauf ankam, sich konzentrieren und fokussieren, doch ab und zu geschah es auch, dass die junge Schwarzhaarige mit ihren Gedanken eine andere Welt betrat oder gar in einen Labyrinth ihrer eigenen Gedankengänge verirrte. An den Gedanken daran und den Blick, welchen die gedankenversunkene Yuno bot, musste Yukino einfach kichern. Dies war ihr ein wenig peinlich, doch nicht so sehr, dass sie davon rot wurde. Als circa eine Minute des Schweigens verging, fing Yuno an das Wort zu ergreifen. Das, was aus dem zierlich, rötlichen Mund der jungaussehenden Schwarzhaarigen kam, erfreute Yukino so sehr, dass ein Lächeln sich auf ihren kleinen, rötlichen Lippen bildete. Sie hatte richtig geschlussfolgert. Doch die schöne, entspannende Atmosphäre, die sich aus den freundlichen, doch abnormalen Gespräch entwickelte, wurde kurz darauf hin, aufgrund der paranoiden und misstrauischen Anmerkung von der rotäugigen Vampiren zum Angebot von vorhin, gekippt. Yukinos Lächeln schwand bei jedem weiteren Wort. Sie konnte es irgendwie nachvollziehen, weshalb Yuno so misstrauisch gegenüber dem Angebot von ihr war. Doch fand sie es schade, dass Yuno wirklich dachte, dies ehrliche Angebot, sei eine Fass und Trick. Auch wenn Yukino sich nicht viel aus Bekanntschaften, gar Freundschaften, machte, hatte sie das Gefühl, dass sich zwischen den Beiden langsam eine Verbindung entwickeln würde. Zwar kannte Yuno die schwarzhaarige Vampiren noch nicht lange, doch aus irgendein Grund mochte sie die leicht tollpatschige, energiereiche, gedankenverlorene Yuno. „Schade, dass du so über mein Angebot denkst.", sprach Yukino mit einem Hauch von Enttäuschung in ihrer Stimme. Vielleicht müsse die Schülerin Yuno auf eine andere Art und Weise überzeugen. „Eigentlich war dies ein ehrliches Angebot ohne jeglichen Hintergedanken oder Tricks.". Yukino ließ einen kleinen Seufzer raus. Sie wusste nicht recht, was sie jetzt sagen sollte. Ihr kam zwar ein Gedanke , aber der wäre ziemlich riskant und würde auch etwas von Yukino abverlangen, was sie nur schwer aufbringen konnte. „Du bist also ein Vampir. Ich hätte wirklich viele Fragen an dich, aber wenn nur ich dir Fragen stellen dürfte, dass wäre mir persönlich etwas monoton und langweilig. Aber es ist schon wirklich ein Zufall - eine Vampiren und Magierin treffen sich zufällig Nachmittags in einem Café.", sprach Yukino mit einem Lächeln, von dem man nicht sagen konnte, ob es das eines Engels oder das des Teufels ist.


A book is not only black words on white paper.
A book is the gateway to a new universe.

Guren Ichinose | Yukino Otako
Nach oben Nach unten
Yuno Kushida

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   So 6 März 2016 - 22:31

Irgendwie hatte die schwarzhaarige Vampirin im Gefühl, dass Yukino doch etwas nidergeschlagen wirkte. Ob dies nun an Yuno's Antwort lag konnte sie dennoch nur vermuten. Im Grunde gab es keine wirklichen oder gar unwirklichen Aktionen die die schwarzhaarige vorgenommen hatte um Yukino in solch eine Gefühlslage zu versetzen. Doch so schien es ihr langsam auch etwas leid zu tun, denn schließlich wollte Yuno auch irgendwo beweisen, dass sie eine Art Sherlock sein kann. Immerhin hatte sie dann doch das Gefühl bekommen, vorallem während Yukino sich an ihre Niederschrift gewidmet hatte, dass beide irgendwie im Gegensatz zu einander stehen. Und eben dieses Gefühl wurde sie nicht los als nun Yukino auf diese Art und Weise antwortete. Vorallem das es ihr irgendwie leid ist verstand die Vampirin nicht ganz. Schließlich hätte sie auch von Anfang an soetwas nicht behaupten müssen. Vorallem da sie sagte und daran wird sich Yuno ganz klar erinnern, schließlich war es bis vor kurzem erst ausgesprochen, dennoch hatte sie auch die Erfahrung gemacht einiges innerhalb von wenigen Sekunden zu vergessen. Allerdings schallen ihre Worte noch im Kopf der rotäugigen. 'Da du so ehrlich zu mir warst, Yuno, darfst du mir EINE Frage stellen, welche ich 100% ehrlich beantworten muss. Egal welche Frage du stellst. Du darfst auch entscheiden, wann du diese mir stellen willst.', dies waren immerhin die Worte der Magierin. Oder war dies auch nur eine verfälschte Wahrnehmung? Immerhin konnte man dann auch Magierin nicht ganz über den Weg trauen. Doch Moment. Yukino erwähnte doch bereits vorher nicht, dass sie eine Magierin ist. Yuno die bereits einen Schluck von ihrem Tee nahm, während Yukino sprach fühlte sich als müsse diesen gleich vor Schreck wieder ausspucken. Und wie gedacht so auch getan. Plötzlich schoss der noch recht warme Tee aus dem zugepressten Mund der schwarzhaarigen und einige Tropfen fanden sich auf den Sachen wieder. Yuno schloss die Augen, setzte ein recht zierliches Gesicht auf und erhob sich kurz. "Entschuldige mich bitte für einen kleinen Moment.", sprach sie liebevoll, dabei ihre unglaubliche Dummheit und folgende Aggression verheimlichend, und verlies für einen kleinen Moment das Café.
An dem Fenster vorbei laufend winkte sie noch ein kurzes Mal in das Cafe wo Yukino saß und ging um das Eck. Dort holte sie einmal kräftig aus und schlug mit ihrer Faust in die Wand. Dort bildete sich eine recht große Delle mit etwaigen Rissen im Gemäuer. "GOTT VERFLUCHT WIE DUMM BIST DU EIGENTLICH?!", schrie sie lautestgehend in den Himmel und ärgerte sich über sich selbst. Sie ging kurz zu Boden und kauerte sich in eine kleine Ecke wo sie ihre Beine anwinkelte und mit ihren Armen festhielt. Sie senkte den Kopf und bemerkte augenscheinlich nicht wie sie begann zu weinen. In so viele Persönlichkeiten gespaltet zu sein war unglaublich belastbar für ihre Psysche als auch für ihre physische Kondition. Es nagte förmlich an ihrem Körper. "Ach Mutsu, hilf mir." sagte sie etwas weinerlich und vergrub sich in ihren Beinen.
Wenige Minuten waren vergangen und Yuno betrat wieder das Cafe. Am Gesicht erkannte man noch die Tränenrinnen die hinterblieben waren und noch das leicht gerötete Augenweiß. Ihr wurde wieder klar, wie sehr sie Mutsu als ihre psysische Stütze brauchte, es aber ungern zugeben wollte. Nun wendete sie sich aber wieder ihrer Gesprächspartnerin zu. Sie verbeugte sich, wie es nach alter japanischer Tradition üblich war um ihre Demut zu präsentieren und sich zu entschuldigen. "Verzeih meine Abwesendheit.". sagte sie demütig und setzte sich in der Hoffnung, dass Yukino es nicht all zu schlimm ansehen würde. Nun aber zum Thema zurück. Wie man ja erkennen konnte schockte es Yuno schon etwas, dass sie gerade auf eine Magierin traf. Mit einer Elfin oder Elementarin hätte sie sich zufrieden gestellt, aber irgendwie war die Tatsache, dass sie eben eine Magierin ist ein recht mulmiges Gefühl. Nun sie wollte es sich nicht anmerken lassen, deshalb spielte sie es gekonnt runter. "Das du eine Magierin bist hätte ich nicht gedacht.", sagte sie und lächelte ein wenig als sie die Strategie hinter dieser Methode erblickte. "Nicht schlecht gespielt, Yukino. Aber sei es dahin gestellt.", meinte sie nur kurz und nahm einen lockeren Sitz an. "Wie schafft es eigentlich eine Magierin hierher? Und vorallem warum direkt nach Cadysa?", erkundigte sie sich.


------------------------

Don't hesitate to tell people about you care about them.
Tell them the feelings you have for them.
Because they may not be there tommorow!



Lelouch Nakamura ~ Asuna Yuki ~ Yuno Kushida
Nach oben Nach unten
Rosalie Mcintyre

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Mo 1 Mai 2017 - 18:13

cf: Japanischer Garten

18. Mai, 17:30 Uhr


"Ja.. aber ich bin eben nicht so überzeugend und ich kann meinen Eltern nur schlecht wiedersprechen", gestand Rose ein wenig peinlich berührt.
Ihre Eltern hatten sich so große Sorgen gemacht da konnte sie nicht einfach nein sagen, dann wären sie nur durch gedreht.
Rose nickte "Achso... ich glaube ich wäre nicht gut darin zu Kellnern oder sowas ... Ich kann nicht so gut mit anderen Leuten umgehen", gab sie zu.
Sie war schon immer einfach zu schüchtern gewesen und wenn jemand sie anschreit dann bringt sie kein Wort raus, sie wüsste gar nicht wie sie mit wütenden Kunden umgehen sollte.
Die Rothaarige nickte zustimmend "Ja, ich möchte den Hund ja nicht verderben", meinte sie grinsend.
Als Elin sie fragte ob sie was essen gehen sollten nickte Rose leicht lächelnd "Nagut, das Bild kann ich ja ein anderes mal zu Ende zeichnen", stimmte sie zu und stecke ihre Malsachen in ihre Tasche zurück ehe sie aufstand und sich einmal die Hose abklopfte.
Erneut nickte sie zustimmend als Elin ein kleines Café vorschlug das sie entdeckt hatte und folgte ihr dann aus dem Park raus.

Sie mussten eine kleine Weile laufen ehe Elin vor einem Gebäude stehen blieb das zum Großteil von Efeu bedeckt war.
Es sah wirklich hübsch aus, vor allem das kleine, Hand beschriebene Schild am Eingang gefiel ihr gut.
Das Café sah aus wie aus einem alten Film, das war ein großer Pluspunkt für das Geschäft.
"Es sieht wirklich hübsch aus", meinte sie lächelnd und betrat mit Elin den Laden.
Auch von Innen sah es sehr einladend und bequem aus.
Sofort fiel ihr der große Tisch mit den Getränken und die Theke mit all den Leckereien auf und sie ging mit ihrer neuen Freundin auf die Theke zu.
"Die haben echt viel hier", fiel ihr auf als sie sich all die verschiedenen Sachen ansah "Worauf hast du denn lust ?", fragte Rose an Elin gewandt "Ich glaube ich nehme ein Stück Kuchen", sagte sie lächelnd.


"Creative Minds are rarely tidy"
Nach oben Nach unten
Elin Paavo

avatar

Beruf : Schülerin
Spieler : Kikii

BeitragThema: Re: Café de Lune   Mo 1 Mai 2017 - 19:57

cf: Japanischer Garten

18. Mai, 17:30 Uhr


Sie zuckte wieder mit den Schultern, das tat sie heute oft, aber es war wohl einfach eine Angewohnheit die sie nicht mehr los wurde. "Naja man muss halt einfach über seinen Schatten springen, ich war früher auch schüchtern. Aber das bringt einem ja nichts. Und wenn die Menschen einem Blöd kommen muss man sich einfach sagen das es egal ist was sie von einem denken... weil es ist egal. Es ist ja nicht deren Leben.", Elin versuchte Rose ihren Stand der Dinge nahe zu bringen. Sie verstand nicht wie andere gleich verschreckt reagierten wenn sie jemanden ansprechen sollten oder wenn man ihnen die Meinung direkt ins Gesicht sagte.

Am Café angekommen standen sie kurz davor während Rose es betrachtete, ehe sie rein gingen.
"Nicht wahr ? Es ist mir letztens im vorbei gehen ins Auge gefallen.", drinnen sah sie sich um und das erste was ihr auffiel war die Leseecke. Mit einem breiten Lächeln nickte sie in die Richtung, "Wollen wir uns dann da hin setzten ?", fragte sie begeistert und ging mit Rose zur Theke wo sie sich ein Glas nahm und kurz überlegend zu den Snacks schaute.
"Ich denke ich nehme ein Sandwich mit Käse und Bacon... nichts geht über Bacon !", scherzte sie und nahm sich eines der Sandwiches und ging schließlich zu dem Tisch mit den Getränken wo sie sich ein Glas Limo einschüttete.





Elin || Alexandra || Kit || Trey || Lydia || Andrew || Olivia || Lexi || Joshua || Katherine || Aiden || Simon || Ryan || William || Jace || Hayley
Nach oben Nach unten
Rosalie Mcintyre

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Di 2 Mai 2017 - 19:16

Rose sah sie ein wenig niedergeschlagen an "Ja äh .. ich kann das nicht so gut..", meinte sie.
Auch wenn Rose es sich wünschte war sie ihre Schüchternheit doch nie los geworden, am Ende konnte sie doch nie über ihren Schatten springen.
Sie bewunderte Leute die immer gerade heraus sagen konnten was sie denken und mutig waren, denn sie selbst war leider gar nicht so.

"Ja, das hast du gut entdeckt !" sagte sie grinsend und meinte es ernst.
Sie hatte so das Gefühl das sie dieses kleine Café noch lieb gewinnen würde, es hatte etwas einzigartiges an sich und so etwas liebte Rose einfach.
Ihr Blick fiel auf den Tisch auf den Elin zeigte und Rose nickte lächelnd "Ja, das sieht ganz nett aus da drüben", stimmte sie zu.
Sie kicherte ein wenig "Wenn es dir schmeckt aber ich bin Vegetarierin also ist Bacon nicht so meins ..", gestand sie.
Rose war zwar Vegetarierin aber sie zwang niemandem ihren Lebensstil auf, es sollte jeder für sich selbst entscheiden ob er sich vegetarisch ernähren möchte oder nicht.
"Ich glaube ich nehme was von der Erdbeertorte, die sieht wirklich gut aus", entschied sie sich schließlich und nahm sich etwas davon.
Auch eine Tasse schnappte das Mädchen sich und folgte Elin zu den Getränken "Die haben sogar Karamell Cappuccino !" sagte Rose begeistert und schenkte sich sogleich etwas ein.
"Also mir gefällt der Laden jetzt schon", meinte sie breit grinsend.


"Creative Minds are rarely tidy"
Nach oben Nach unten
Elin Paavo

avatar

Beruf : Schülerin
Spieler : Kikii

BeitragThema: Re: Café de Lune   Di 2 Mai 2017 - 19:30

"Supi ~", meinte sie und nahm ihren Teller und das Glas und wartete auf Rose ehe sie zum Tisch ging und sich setzte.
"Ich liebe Erdbeeren.. aber Karamell ist absolut ekelhaft ~", meinte sie grinsend und stellte ihre Sachen ab. Sie zog ihre Jacke aus, während sie darauf achtete damit nichts umzuwerfen, und hin sie hinter sich auf die Lehne des Stuhls.
Lächelnd lehnte sie sich zurück und sah sich erneut um, "Echt niedlich hier.. und nicht all zu überfüllt.", Elin beschloss das der Laden es definitiv Wert war ihm eine Chance zu geben. Es sah nicht nur von außen so gemütlich aus, sondern war auch von innen wirklich niedlich.
"Also Rose.. woher kommst du eigentlich ?"





Elin || Alexandra || Kit || Trey || Lydia || Andrew || Olivia || Lexi || Joshua || Katherine || Aiden || Simon || Ryan || William || Jace || Hayley
Nach oben Nach unten
Rosalie Mcintyre

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Mi 3 Mai 2017 - 15:12

Rose stellte erst ihren Teller und ihren Cappuccino ab ehe sie sich gegenüber von Elin hin setzte.
"Erdbeeren esse ich am liebsten und zusammen mit Karamell ist es einfach nur himmlisch aber es kann ja nicht jeder das gleiche mögen", meinte sie lächelnd und trank dann einen Schluck von dem süßen Cappuccino "So lecker ~" seufzte sie zufrieden.
Dann schob sie sich auch sogleich eine Gabel mit Kuchen in den Mund "Die Torte ist super ! Willst du mal probieren ?", fragte sie lächelnd.
Die Rothaarige nickte zustimmend "Da gebe ich dir recht, es ist echt hübsch und hat einen gewissen Charme, es gefällt mir wirklich gut", erklärte sie grinsend ehe sie noch einen Schluck von ihrem Süßen Heißgetränk nahm.
Sie stellte die Tasse weg und lächelte Elin an "Ich komme aus Schottland, Inverness um genau zu sein", beantwortete sie die Frage der Brünetten.
"Was ist mit dir ? Kommst du aus Cadysa oder bist du her gezogen ?", fragte sie interessiert.


"Creative Minds are rarely tidy"
Nach oben Nach unten
Elin Paavo

avatar

Beruf : Schülerin
Spieler : Kikii

BeitragThema: Re: Café de Lune   Mi 3 Mai 2017 - 17:04

Ein kleines Lächeln erschien auf den Lippen der Schülerin, "Ich liebe Erdbeeren.. am liebsten mit Sahne ! Hmmm~", machte sie genüsslich, als ob sie grade erst welche gegessen hätte und rieb sich grinsend über den Bauch. "Yummy !", setzte sie dann noch nach und biss von ihrem Sandwich ab.
Rose' Angebot lehnte sie mit einem leichten Kopfschütteln ab, "Nein danke, ich bin glücklich mit meinem Sandwich.", das war die Wahrheit. Sie liebte Bacon und der Geschmackt mit dem Käse zusammen war einfach nur lecker. "Vielleicht kann man ja öfter herkommen, das Sandwich schmeckt auf jeden Fall ! Allerdings weiß ich auch nicht was man an einem Bacon-Käse-Sandwich falsch machen könnte..", kurz wanderte ihr Blick auf eben dieses und sie zuckte mit den Schultern, "Naja egal.."
Ihr Augenmerk richtete sich wieder auf Rose und sie nickte verstehend und ein schelmisches Grinsen erschien auf ihrem Gesicht, "Das erklärt also die roten Haare.", sie trank einen Schluck ihrer Limo. Bevor sie sprach musste sie sich räuspern, die Limo war süßer als sie dachte und von solch zuckerhaltigen Getränken hatte sie immer das Gefühl zu viel Spucke im Hals hängen zu haben.
"Ich komme aus Tartu, das ist in Estland."





Elin || Alexandra || Kit || Trey || Lydia || Andrew || Olivia || Lexi || Joshua || Katherine || Aiden || Simon || Ryan || William || Jace || Hayley
Nach oben Nach unten
Rosalie Mcintyre

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Mi 3 Mai 2017 - 17:54

Rose nickte heftig "Ja ! Ich auch, ich esse Erdbeeren auch sehr gerne mit Vanille Eis oder Pudding", meinte sie grinsend.
Die Rothaarige zuckte einmal mit den Schultern "Wie du willst", sagte sie lächelnd und schob sich noch eine Gabel von der Torte in den Mund.
Erfreut nickte das Mädchen "Sehr gerne, der cappuccino ist nämlich einfach himmlisch und ich will die anderen Kuchen auch noch probieren", meinte sie grinsend und trank noch einen Schluck von ihrem Getränk.
Rose sah ihre rote Mähne einmal an und wickelte eine Strähne um ihren Zeigefinger "Ja, dabei bin ich die einzige in meiner Familie mit roten Haaren. Meine Geschwister und Eltern haben braune Haare", erklärte sie "Mein Dad sagt ich hab die roten Haare von meiner Großmutter", fügte sie noch hinzu ehe sie ihre Haare wieder in ruhe ließ und sich wieder ihrem Kuchen widmete.
"Estland ? Wo liegt das ? Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört ..", gestand sie ein wenig verwirrt.


"Creative Minds are rarely tidy"
Nach oben Nach unten
Elin Paavo

avatar

Beruf : Schülerin
Spieler : Kikii

BeitragThema: Re: Café de Lune   Do 4 Mai 2017 - 12:30

"Ich glaube das nächste mal hole ich mir auch Kuchen.. die sehen echt verdammt lecker aus.", ihr Blick wanderte kurz zur Theke wo die verlockenden süßen Gebäcke sie nahezu anstarrten, ehe sie sich wieder auf Rose konzentrierte. Unwillkürlich wechselte ihre Augenfarbe von ihrem natürlichen Bernsteingelb zu einem leichtem hellbraun, es war nicht wirklich Elins Absicht gewesen. Und sollte Rose sie nicht darauf ansprechen würde sie es nicht einmal merken, solch kleine Änderungen wie ihre Augen- oder Haarfarbe passierten ihr manchmal einfach ohne das sie es wirklich wollte ~
"Naja es kommt vor das ein Gen eine Generation der Familie überspringt. Aber ich finde die Farbe steht dir, passt zu deinen Augen.", ein lächeln auf den Lippen schüttelte sie den Kopf, "Das haben die wenigsten habe ich so das Gefühl.. es liegt in der Nähe von Russland - das sollte dir ja was sagen hoffe ich."





Elin || Alexandra || Kit || Trey || Lydia || Andrew || Olivia || Lexi || Joshua || Katherine || Aiden || Simon || Ryan || William || Jace || Hayley
Nach oben Nach unten
Rosalie Mcintyre

avatar


BeitragThema: Re: Café de Lune   Do 4 Mai 2017 - 13:20

"Das solltest du tun, die sehen alle so lecker aus", stimmte sie lächelnd zu.
"Vielleicht esse ich gleich noch einen, mal sehen", meinte sie grinsend und sah ebenfalls kurz zu der Theke.
Sie sah Elin wieder an und hatte das Gefühl ihre Augen sahen anders aus, waren sie nicht grade noch gelblich ? Oder hatte Rose sich das nur eingebildet ?
Sie sah das Mädchen ein wenig perplex an und schüttelte dann kaum merklich den Kopf /Ich sollte sie nicht so anstarren, es lag wahrscheinlich einfach nur am Licht/ erneut nahm sie ein Stück von der köstlichen Erdbeertorte und grinste zufrieden.
Ein lächelnd bildete sich auf Rose Lippen nachdem Elin zu Ende gesprochen hatte.
Die Leute hatten sich immer über ihre roten Haare lustig gemacht, noch nie hat ihr jemand so direkt gesagt das ihre Haare ihm gefallen, mal von ihrem Bruder ganz abgesehen.
"Danke", sagte sie ein wenig gerührt "Ich glaube das ist das erste mal das jemand der nicht zu meiner Familie gehört sagt das er meine Haare schön findet. Ich hab schon so oft darüber nachgedacht sie zu färben aber mir gefallen sie auch so wie sie sind", sagte sie grinsend.
"Ja, Russland sagt mir schon mehr, vielleicht gucke ich später mal im Internet. Jetzt bin ich neugierig", meinte sie.


"Creative Minds are rarely tidy"
Nach oben Nach unten
Elin Paavo

avatar

Beruf : Schülerin
Spieler : Kikii

BeitragThema: Re: Café de Lune   Do 4 Mai 2017 - 13:35

Sie biss erneut in ihr Sandwich und kaute langsam, überlegend sah sie Rose an und nickte dann. "Ich denke ich werde mir wenn ich mein Sandwich auf habe auch noch ein kleines Stückchen gönnen.", ein verschmitztes Schmunzeln lag auf ihren Lippen und sie trank einen Schluck aus ihrem Glas ehe sie wieder abbiss. Mit zusammen gezogenen Augenbrauen sah sie die Schottin an und ein Grinsen schlich sich abermals auf ihr Gesicht, "Keine Ursache. Ich steh auf auffällige oder ausgefallene Haarfarben. Und deine ist nun mal beides. Ich habe leider von Natur aus braune Haare.. aber meine Bernsteingelben Augen fallen dafür schon ziemlich auf.", man konnte den Stolz in ihrer Stimme hören, sie konnte sich zwar jederzeit verwandeln wie wie wollte, aber das ihre Augen von Natur aus solch eine Farbe hatten fand sie schon immer super.
Leicht legte sie ihre Hand auf die von Rose und sah sie lächelnd an, "Wenn jemand was gegen deine Haare sagt bekommt er es mit mir zutun."





Elin || Alexandra || Kit || Trey || Lydia || Andrew || Olivia || Lexi || Joshua || Katherine || Aiden || Simon || Ryan || William || Jace || Hayley
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Café de Lune   

Nach oben Nach unten
 
Café de Lune
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Kaffeehaus Grain de Café
» Café in Enies Lobby
» Lune suchtGefährtin oder Gefährte
» Café Schaumwelle
» Host Café || BL || Suche Partner

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Acadeny :: Cadysa :: Die Innenstadt-
Gehe zu: