Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Toki's Wohnung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Toki's Wohnung   Di 30 Jun 2015 - 14:39

Toki wohnt in einer kleinen zwei Zimmer Wohnung im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Miete streckt ihm meistens sein Vater vor. Toki bezahlt dann immer so wie er gerade Geld besitzt. Es gibt einen kurzen Flur der in das kleine Bad, die spartanisch eingerichtete Küche und in das Wohnzimmer führt. Dieses erinnert viel mehr an eine Werkstatt als an einen richtigen Wohnraum. Neben der Couch und dem Tisch steht eine große Werkbank . Überall im Raum sind Werkzeuge, Elektroschrott und andere Gerätschaften verteilt. Es ist zwar meistens geputzt, aber ziemlich chaotisch. Die Wände sind fleckig von den ganzen Rus und die Tapete weißt schon einige Brandlöcher auf. Toki braucht diese Unordnung um ordentlich arbeiten zu können sagt er selbst. Größere Projekte verfrachtet er in die Garage die zu seiner Wohnung gehört.
Vom Wohnzimmer aus führt eine Tür ins Schafzimmer, das als einzige Einrichtung ein Doppelbett, einen Kleiderschrank und zwei Nachttische aufweißt. Doch zumindest ist dieser Raum aufgeräumt. Das Prunkstück sind hier die gerahmten Poster von Toki's Lieblingsfilm Star Wars und die Figuren die auf den Nachttischen stehen.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————


Zuletzt von Toki am So 13 März 2016 - 20:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Di 30 Jun 2015 - 15:12


come from: Japanischer Garten

Das einzige Lebenszeichen das die niedliche Unbekannte auf dem Weg zu Toki's Wohnung von sich gegeben hatte war ein kurzes Blinzeln und ein leises Seufzen gewesen. Aber das reichte ihm völlig um sicher zu sein das sie schon wieder werden würde. Trotzdem, Toki war kein übler Kerl und da er nur zu gut wusste wie es war wenn man völlig ahnungslos irgendwo aus einer Bewusstlosigkeit aufzuwachen, immerhin erlebte er es so ziemlich jeden Monat zu Vollmond, war es das mindeste das er ihr Gesellschaft leistete sobald sie aufwachte. Und das würde sie, das wusste er einfach, zumal er trotz des ganzen Blutes keine Verletzungen erkennen konnte. Er wunderte sich wie leicht sie war, immerhin konnte Toki sie trotz seiner doch eher schmächtigen Statur locker tragen. Aber sie war ja auch nicht besonders groß. Eine Eigenschaft die der Finne sofort erkannt hatte.
Er hatte sich entschlossen sie erstmal mit nach Hause zu nehmen, etwas anderes fiel im einfach nicht ein. Im Krankenhaus war er nämlich kein gern gesehener Gast mehr nachdem er einmal versucht hatte einen Defibrillator auseinander zu nehmen während er im Gang darauf wartete das man seine Brandwunden versorgte. Woher die Verletzungen gestammt hatten wusste er nicht mehr, dazu passierte es ihm einfach zu häufig.
Nachdem er ein wenig umständlich seine Wohnungsschlüssel aus seiner Hosentasche geangelt hatte, immerhin musste er ja gleichzeitig das Mädchen in seinen Armen irgendwie oben behalten, betrat er sein Heim. Er blickte kurz auf die Couch auf der noch immer die Einzelteile seines explodierten Lötkolbens lagen. Es sah eher unbequem aus also öffnete er lieber die Tür zum Schlafzimmer mit seinem Ellenbogen und legte sie auf das Bett. Er strich ihr die schwarzen Haare aus dem Gesicht und setzte sich auf den Boden. Mit dem Kopf auf seinen auf dem Bett verschränkten Armen wartete er darauf das sie aufwachte. Schon nach ein paar Minuten wurde es ihm jedoch zu langweilig und er ging ins Wohnzimmer. Aber nur um seinen Prototyp eines Blasters zu holen, eine Technik die er plante später in seine Mauser einzubauen. Er war noch weit davon entfernt das die Waffe tatsächlichen Schaden anrichten konnte, aber immerhin war sie laut. Er behielt die Augen auf dem Gesicht der Fremden und zielte ohne hinzusehen gegen die Decke. Es gab einen ohrenbetäubenden Knall von dem er hoffte das er sie endlich aufwecken würde.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————


Zuletzt von Toki am Mi 22 Jul 2015 - 8:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Di 30 Jun 2015 - 15:38

cf: Japanischer Garten

Die Dämonin wusste nicht wohin sie getragen wurde. Vielleicht ein Krankenhaus oder vielleicht zu einem Friedhof? Mit jedem Schritt wurde es jedoch leiser- anscheinend ging es nicht zu einem Krankenhaus. Sie würde sonst Sirenen und Menschen hören. Also doch ein Friedhof? Vielleicht wollte derjenige der sie wegtrug ja einfach bestatten, weil er dachte dass sie tot war? Ein kalter Schauer lief ihr über den Rücken. Bloß nicht zu einem Friedhof, was wenn sie noch so einen doofen Untoten erwecken würde? Obwohl.. da ihre Fähigkeiten ja nicht wirklich da waren, wahrscheinlich würde niemand erst bemerken dass sie da war- Niemand würde wissen das sie ein Dämon ist, ihre Aura strahlte nur ein paar Zentimeter von ihr ab.. und das nur schwach.
Die Dämonin hörte ein Rascheln. War das ein Schlüssel? Wo brachte er sie hin? Die Luft änderte sich als diese Person die Tür öffnete. Metall? Warum riechte es so verbrannt? Wollte er sie in ein Feuer werfen? »Keine.. Hexe..«, kam es sehr leise aus ihrem Mund als hätte sie im Traum geredet. Doch überkam ihr leicht die Angst, dass diese Person sie wirklich zu Asche werden lassen wollte. Doch er brachte sie von dem Geruch weg- Es roch frischer. Und dann fühlte sie etwas weiches an ihrem Rücken. Eine Couch? Vielleicht ein Bett? Die schwarzhaarige atmete entspannt aus und nahm das Angebot der Weichheit gerne an. Sie fragte sich ob sie nicht, worauf sie lag, nicht mit Blut beschmierte- Hoffentlich war sie nicht mehr ganz so blutig wie sie war.
Fußschritte entfernten sich nach ein paar Minuten aber kamen dann wieder, schneller. Klang fast als wäre die Person aufgeregt ihr was zu zeigen. Was es wohl war?

KNALL!!

Emilie schreckte auf und saß nun auf dem Bett. Ihre Augen waren weit offen und sie schaute sich entsetzt um. Schließlich trafen sich ihre Augen mit dem des Werwolfs. Dann schaute sie auf die Waffe und zitterte leicht. War das was er wollte? Wollte er sie wecken nur damit sie es wahrnehmen konnte wie sie starb? Vielleicht war sie ein wenig paranoid nach dem Treffen mit dem Untoten- Aber der Kerl hatte eine Waffe in der Hand und sie malte den Teufel an die Wand. Sie hätte sich auch kaum wehren können. Vielleicht war er ja ein Auftragskiller und jetzt wo sie so geschwächt war, war sie natürlich ein einfaches Fresschen.
Emmi wusste nicht recht was sie tun sollte und sie schaute sich nach Möglichkeiten um zu entkommen. Vielleicht würde sie ja genug Energie aufbringen können um kurz zu rennen? Doch fiel ihr Blick auf Postern in diesem Zimmer. Star Wars? Dann ging ihr Blick zu den Figuren auf seinem Nachttisch. Figuren von Star Wars? Sie blinzelte ein paar Mal und schaute wieder auf den Mann. Er schien.. glücklich? Und anscheinend war er auch ziemlich stolz auf diesen Raum. Ihr Zittern hörte auf und sie griff langsam nach einer der Figuren- nach R2-D2. »Beep.«, kam es aus ihrem Mund als sie es sich genauer ansah. Irgendwie hatte sie vergessen das der Kerl da noch stand. Sie liebte alle möglichen Figuren- sie selbst hatte Figuren von World of Warcraft.. und davon ganz schön viele. Ein Lächeln umspielte ihre Lippen.






» «
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Di 30 Jun 2015 - 22:12

Ganz offensichtlich halluzinierte die Kleine gerade, denn sie murmelte irgendetwas von einer Hexe. Oder eher von keiner Hexe. Wenn sie Angst vor Hexen hatte könnte er sie beruhigen sobald sie wieder bei Bewusstsein war. Denn solche gab es seinem Wissen nach nicht in diesem Haus. Die einzige die da in Betracht kam war die Frau die eine Etage unter ihm wohnte und ihm zu den unmöglichsten Zeiten die Polizei auf den Hals hetzte. Meistens auch noch mitten in der Nacht. Also wirklich, so etwas unhöfliches war Toki selten unter gekommen. Und dann auch noch wegen so lächerlichen Dingen wie Lärmbelästigung. Einem Wort dessen Sinn er nie verstanden hatte. Hatte die alte Vettel denn noch nie etwas von Nachtruhe gehört?
Auf alle Fälle hätte er gleich die Gelegenheit das Mädchen zu fragen was sie gemeint hatte, vorausgesetzt sie erinnerte sich noch daran. Sein Versuch sie aufzuwecken war erfolgreich gewesen. Das süße Gefühl des Erfolges durchfuhr ihn. Er ließ den Arm mit der Waffe sinken und nahm wieder den Platz auf dem Boden ein. Den Blaster-Prototyp legte er auf das Bett und stellte einen Ellenbogen daneben ab um seinen Kopf darauf abzustützen. Mit einem neugierigen Grinsen beobachtete er wie sie sich verwirrt in seinem Schlafzimmer umherblickte. Ob sie wohl seine tolle Einrichtung bewunderte? Bestimmt, wie konnte sie nicht? Er wartete gespannt auf ihre Reaktion.
Sie schien jedoch die Gesellschaft des kleinen Astromechs neben dem Bett seiner zu bevorzugen, denn sie richtete das Wort lieber an ihn. Er fühlte sich dadurch keineswegs zurück gestellt und war gar enttäuscht. Um ehrlich zu sein sammelte sie mit ihrem fragwürdigen Verhalten jede Menge Pluspunkte bei ihm und das obwohl sie gerade erst aufgewacht war. "Na Prinzessin, ausgeschlafen?" ,fragte er mit einem breiten Lächeln.  Ihm kam natürlich auch in den Sinn das ihr Verstand eventuell Schaden genommen hatte. Aber das würde sich ja gleich sowieso zeigen. Er hatte jetzt keine Lust sich darum Sorgen zu machen. Jetzt galt es erstmal Antwort auf seine brennenden Fragen zu bekommen und das noch am besten noch bevor er sein Interesse wieder an etwas anderes verlor. Ohne ihre Antwort abzuwarten fuhr er fort. (Vielleicht konnte sie das ja auch gar nicht, weil sie der menschlichen Sprache nicht mächtig war. Das konnte man nie ausschließen.) "Dann verrat mir doch mal was du mit den beiden Kollegen im Park vor hattest. Die sahen ja beide nicht besonders nett aus." Am meisten interessierte ihn dabei eigentlich wer für den Lärm verantwortlich gewesen war und ob er irgendetwas spannendes verpasst hatte.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Di 30 Jun 2015 - 22:56

Die schwarzhaarige stellte die Figur zurück und wollte eine der anderen in ihre Hand nehmen als sie seine Stimme hörte. - Er war also doch noch hier.. und er saß auf dem Boden. Sie biss sich leicht auf die Unterlippe und schnappte sich eines seiner Kissen. Die Dämonin erinnerte sich, das ihr Pulli fast vollkommen im Eimer war und so hielt sie sich das Kissen vor dem Bauch. »Prinzessin?.. nein, ja.. ich fühl mich schwummrig.. aber..« Sie schaute ihm in die Augen. »Ich habe genug Schlaf bekommen.«, sagte sie nun lächelnd. Wie viel Zeit wohl vergangen war seit sie im Park gewesen war? Sie suchte nach einer Uhr, doch sah sie stattdessen nur Poster und sie fragte sich wie er im Morgen aufwachte. Schnell kam eine neue Frage. - War er überhaupt interessiert ob es ihr gut ging? Ihr Blick wanderte am Werwolf entlang. »Ehm..« Er klang so neugierig, mehr als die Dämonin, wenn sie etwas neues entdeckte. »Nun.. dieser Halbdämon und ich..« Sie wusste immer noch nicht seinen Namen, vielleicht hätte sie zuerst fragen sollen bevor sie sich an ihn ranschmiss? »Wir wurden von einem Untoten angegriffen und es gab ein ziemlichen Kampf.. ich hab mein Bewusstsein verloren bevor das Monster tot war.. wie es sich anhört hat der weißhaarige Kerl wohl das Viech getötet?« Ob es dem Halbdämon wohl gut ging? Er schien als könnte er sich wirklich gut und schnell regenerieren.. sollte kein Problem bei ihm sein, oder?
Langsam ließ sie ihren Blick von dem Werwolf ab und schaute auf ihre Hand. Nicht ganz so blutig wie sie dachte. Die Dämonin hauchte aus und lies einen kleinen Eissplitter auf ihrer Hand rotieren. Ihre Fähigkeiten waren wirklich fast gar nicht mehr da. Schnell schmolz das Eis und sie vergrub ihr Gesicht in seinem Kissen. Sie schloss wieder ihre Augen.
»Tut mir leid aber.. was mach ich hier?«, fragte sie nun und ruhte weiter auf dem Kissen. Irgendwie war es ihr komisch vorgekommen, dass sie hier hergebracht worden war. Sie wusste nicht recht, was sie mit sich anfangen sollte- vorallem so wie sie gerade aussah. Emmi fühlte sich nicht ganz wohl. Am liebsten hätte sie sich die Figuren auf seinem Nachttisch geschnappt und mit ihnen gespielt um sich abzulenken. Ob der Kerl wohl eine Dusche hatte? Sie hob leicht den Kopf um ihm ins Gesicht zu schauen. Emilie schämte sich zu fragen, aber.. »H-hast du vielleicht was.. für mich.. zum anziehen?« Ihr Kopf wurde leicht rot und sie senkte ihren Kopf auf das Kissen. »Es tut mir leid.. ich fühl mich nur so unwohl in diesen Klamotten.« Ihr armer Lieblingspullover gab heute sein Leben! Und dann war da noch ihre Tasche- Wo war diese überhaupt? Ihr Notizblock mit all ihren Zeichnungen.. nein, der Tag war schlimmer als sie sich hätte vorstellen können. »Meine Tasche..«, seufzte sie nun und ließ sich auf sein Bett fallen, dass mehr federte als sie gedacht hatte. Sie schaute gegen die Decke, wo noch eines seiner Poster klebte. Er mochte Star Wars wohl sehr.
Die Dämonin kratzte sich leicht an der linken Wange. Was sollte sie nun machen? Oh. Da fiel ihr ein. »Emmi.«, sagte sie nun und schaute weiterhin gegen die Decke. »Darf ich deinen Namen wissen?« Ob er wohl ein normaler Mensch war? Fragend wollte sie nicht- Sie hatte schon zu oft Leute verwirrt mit ihren Fragen.. wie: "Und, wie ist es ein Mensch zu sein unter Vampiren?" Meistens würden sie wegrennen oder gar Sachen auf sie schmeißen. Menschen waren kompliziert. Sie streckte ihre Hand nach oben in Richtung Poster und mit der anderen Hand umklammerte sie immernoch das Kissen. Ihre Arme hatten fast nichts abbekommen, stattdessen fühlte sie immernoch die Schwere in ihren Beinen und ihrem Bauch. Sie wagte es nicht nachzusehen- wie lang die Narben wohl waren? Ihre ausgestreckten Finger formten sich zu seiner Pistole und sie machte Schießbewegungen gegen das Poster. »Pew.«






» «
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Mi 1 Jul 2015 - 7:31

Es war nicht so das Toki nicht an ihrem Wohlbefinden interessiert war. In seiner konstanten Sorglosigkeit war er jedoch einfach davon ausgegangen das es ihr gut ging. Immerhin hatte er keine Wunde erkennen können. Gut er hatte auch ansonsten nicht viel erkennen können. Sonst hätte er sich wahrscheinlich auch mehr Gedanken um ihren zerfetzten Pullover gemacht. Diese Kurzsichtigkeit war so eine furchtbar nervige Angelegenheit!
Es schien jedoch schlimmer um ihre Kleidung bestellt zu sein als er bisher angenommen hatte, denn sogleich bedeckte sie sich mit einem Kissen. Zumindest fing sie nun an zu reden, und wie sie anfing! Es war ja gleich ein ganzer Wasserfall von Worten, das gefiel ihm sehr. "Soll ich dich nicht so nennen? So nennt Han Leia immer." Er legte den Kopf leicht schief und legte eine unschuldige Miene auf, die jedoch hinter seinem Grinsen komplett unter ging. "Du sahst auch ziemlich kaputt aus, ich dachte schon dich hats erwischt." Zum Glück war dem nicht so gewesen, der weißhaarige Typ sah nach der Sorte Mensch aus die schnell von Toki genervt waren und es wäre nicht so ein Spaß gewesen sich mit ihm auseinander zu setzen wie mit dem Mädchen. "Das hörte sich auch nach einem ziemlichen Kampf an bei dem Radau den ihr da veranstaltet habt." Er machte erst gar kein Geheimnis daraus das er von dieser Tatsache total angetan war und lehnte sich ein wenig weiter zu ihr rüber. Er erwägte auch wirklich nur einen kurzen Moment ob er die Lorbeeren für den Sieg über das Monster einstecken sollte, aber selbst er bemerkte wie unrealistisch das war. "Ja hat er, sah ganz schön mürrisch aus. Ich dachte ich hol dich mal lieber da weg."
Woah woah woah! Fasziniert beobachtete er wie die Kleine einen Eiszapfen aus dem nichts erscheinen ließ. Anscheinend war sie sogar eine Eisprinzessin. Wie cool! "Kannst du noch mehr Sachen zaubern?" ,fragte er neugierig.
Er vergas dabei nicht das er ihr noch eine Erklärung schuldig war "Ich dachte du könntest vielleicht ein bisschen Gesellschaft gebrauchen wenn du aufwachst und so wie du da lagst hatte ich Angst das jemand über dich stolpert." Er wäre es wohl wenn er ein paar Schritte weiter gegangen wäre. Sie war darüber wohl nicht so glücklich wie er angenommen hatte, dabei hatte er es doch wirklich nur gut gemeint. Er war immer sehr froh wenn er nach einer seiner Verwandlungen jemanden zum quatschen hatte. Offenbar war es bei ihr anders, denn er meinte sich kurz darauf auszumalen das ihr schemenhaftes Gesicht eine rote Farbe angenommen hatte. Konnte aber natürlich auch etwas ganz anderes sein. Er kniff die Augen zusammen um ein einigermaßen scharfes Bild zu bekommen und als es gelang hörte er sofort erschrocken damit auf. Jap, ihre Kleidung war wirklich ziemlich zerrissen. So langsam kam ihm in den Sinn das sie vielleicht denken könnte das er irgendwelche Hintergedanken gehabt hatte. "Ja klar!" Schnell sprang er auf und hechtete zu seinem Kleiderschrank. Ohne groß zu überlegen zog er einen schlichten schwarz-grau gestreiften Pullover hervor. Nachdem er die Tür wieder geschlossen hatte griff er nach ihrer Tasche die er neben dem Schrank abgestellt hatte. Er kniete sich wieder hin und reichte ihr beide Gegenstände. "Sag Bescheid wenn du dich umziehen willst, ich geh dann raus." Sie wirkte überhaupt nicht glücklich und er wollte das gerne ändern. "Kann ich dir solange etwas bringen? Etwas zu trinken? Kekse?" Viel mehr hatte er im Moment auch nicht vorrätig.
Zuerst sagte sie jedoch noch einen Namen von dem er annahm das es ihrer war. "Toki" ,erwiderte er und streckte ihr seine Hand entgegen. Sie widmete ihre Aufmerksamkeit lieber Darth Vader und jagte ihn einen imaginären Blasterschuss gegen die Rüstung. Wie niedlich! Toki musste grinsen. "Stehst du auf der hellen Seite der Macht? Ich glaube nicht das Vader sich von einem Blaster beeindrucken lässt. Da brauchst du schon ein Lichtschwert. Soll ich dir eins aus der Küche holen?" Das letzte war leider nur scherzhaft gemeint gewesen, denn es war schon seit Jahren sein größter Traum ein echtes Lichtschwert zu besitzen. Doch zu seinem großen Bedauern war bisher jeder Versuch eines zu bauen gescheitert.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Mi 1 Jul 2015 - 9:42

Anscheinend mochte er Star Wars wirklich, wirklich sehr. Es brachte sie zu einem kurzen Lachen. »Magst Du Star Wars denn so gerne, dass du mich Prinzessin nennen willst?«, erwiderte sie nun und behielt ihr Lächeln auf dem Gesicht. »Du hast mich gerade erst getroffen, glaubst du wirklich dass ich einer Prinzessin würdig bin?« Ihr Vater würde wahrscheinlich nein sagen- jetzt wo sie einfach abgehauen war von seinem Griffelchen. Wäre ihre Mutter und ihr ältester Bruder hier würden sie Toki wahrscheinlich voll und ganz zustimmen.
»Ich sah kaputt aus?«, wiederholte sie und schmunzelte. Soll sie doch mal nach ihren Wunden schauen? Waren sie wirklich alle "verheilt"? Die Dämonin grummelte leise. Emmi hörte ihm zu und nickte ab und zu. Oh- Also dachte er an gar nichts böses. Wahrscheinlich hätte die Dämonin fast genauso gehandelt und die Person weggebracht.. aber in ein Krankenhaus. Warum er sie wohl nicht dorthin gebracht hatte?
Kurz waren ihr Blick zu dem Werwolf gewandert als sie ihre Eismagie wirkte und anscheinend gefiel es ihm, denn er fragte sogleich ob sie noch mehr zaubern konnte. Doch sie schüttelte den Kopf. »In meinem Zustand.. kann ich gerade nur das machen.«, sagte sie leicht enttäuscht und lies noch einen Eissplitter auf ihrer Hand tanzen, den sie schließlich in Richtung Toki schweben lies- Doch bevor es ihn erreichte, schmolz es.
Emilie schaute leicht verdutzt als er meinte, dass er ihr Gesellschaft leisten wollte und dass er Angst hatte das Jemand wohl über sie stolpern würde. »Hah. Gut, dass du mich dann wohl gefunden hast.«, meinte sie dann und flauschte das Kissen welches sie an ihren Bauch hielt. Irgendwie fand sie es gar nicht mehr so schlimm- Er schien ein netter Kerl zu sein. Sie hatte schon fast ein schlechtes Gewissen, dass sie dachte er wäre einer der Bösen. Als er ihr einen Pulli brachte, leuchteten ihre Augen kurz auf. »Ooh.. danke!« Sie schnappte sich den Pulli- Recht lang. Warum waren alle Leute auch immer so groß? Wie groß er wohl genau war? Auf jeden Fall ein paar Köpfe größer- Oh? Sie sah es erst jetzt.. hatte er Dreadlocks? Emmi hatte bis her nur ein paar Leute damit gesehen.. und die fauchten Emmi immer an, wenn sie fragte ob sie diese anfassen durfte. Gemein.Als er dann meinte er würde rausgehen wenn sie sich anziehen wollte, schüttelte sie den Kopf. »Nein.. bitte.. ich geh kurz. Ist ja nur ein Pulli den ich mir überziehen muss.« Doch machte sie noch keine Anstalten sich wegzubewegen, stattdessen griff sie noch nach ihrer Tasche und lächelte ihn an. »Meine.. Tasche- Nein, alles was darin ist, ist mehr sehr wichtig, danke dass du sie mitgenommen hast.«
Als sie da lag und er meinte er könte ihr etwas zu tinken und Kekse anbieten, setzte sie sich wieder aufrecht und schüttelte den Kopf. I don't wanna be an annoyance.. »Mach Dir bitte keine Umstände.. mir geht's gut.« Gelogen. Sie wollte diese Kekse, doch würde sie niemals danach fragen. Wenn es eine sehr menschliche Schwachstelle gab, dann war das wohl Essen. Vorallem selbstgebackene Kekse. Emmi überlegte ob sie Kekse backen sollte und es Toki als dankeschön herbringen sollte. Mhh- Hoffentlich hab ich Backsachen daheim..
Die Dämonin lächelte als sie hörte das sein Name Toki war. »Toki~«, wiederholte sie- es klang doch recht süß und passend zu ihm. Als sie Darth Vader attackiert hatte, meinte er es würde nichts bringen ihn abzuschießen, sondern dass sie ein Lichtschwert bräuchte. Sie setzte sich erneut auf und schaute schmollend zu ihm. »Ich geh Vader einfach hauen.«, sagte sie dann und grinste, obwohl ein Lichtschwert auch nicht so ohne war. Gerade als sie sich wieder fallen lassen wollte, sah sie im Augenwinkel etwas aufleuchten. Sie griff danach. Oh? Eine Brille. Die schwarzhaarige mochte Brillen sehr und vorallem liebte sie es Brillen von Leuten's Nasen zu klauen. »Deine Brille?« Irgendwie war die Frage doof- höchstwahrscheinlich war es seine. »Kurz oder Weitsichtig?«, fragte sie nun und reichte ihm seine Brille.
Da fiel ihr ein- sie war immernoch nicht umgezogen. »Ich geh mich schnell umziehen« Und mit den Worten krabbelte sie vom Bett, doch nahm sie das Kissen mit- Sie mochte das Kissen. Es war weich und kuschelig. Als sie ihre Füße auf den Boden stellte und aufstehen wollte, machten jedoch ihre Beine schlapp- Noch hatte sie kein richtiges Gefühl in sie. Emilie kippte nach vorne als sie einen Schritt tun wollte. Eh.. body.. please? WOULD YOU MIND?!, schrie sie in ihrem Kopf ihren Körper an und hoffte dass der Boden nicht so hart war wie er aussah. Wie peinlich. I'm falling~ Free faaaalliiing~






» «
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Mi 1 Jul 2015 - 15:14

Toki musste schmunzeln als Emmi ihn fragte ob er Star Wars mochte, das es tatsächlich noch Leute die da nachfragen mussten. Er hatte es jedoch nie als Obsession betrachtet, eher als angemessene Huldigung seines Lieblingsfilm. "Guck dich doch mal hier um und frag dann nochmal wie gerne ich Star Wars mag. Und ich nenne dich Prinzessin weil ich dich süß finde." Er hatte überhaupt keine Probleme damit das zu zugeben und sagte es in einem Tonfall der so unverdorben wie der eines Kindes klang. Was sollte denn passieren? Sollte sie ihn den Kopf abreißen weil er gesagt hatte das er sie süß fand? Es war doch nur die Wahrheit. "Obwohl natürlich nicht alle Prinzessinnen zwingend hübsch sein müssen. Aber ja, ich geh einfach davon aus das du würdig bist. Ich hoffe doch das mein Gefühl mich nicht trügt. Oder glaubst du etwa nicht?"  Er versuchte ihren Gesichtsausdruck irgendwie zu deuten, doch das war beinahe unmöglich ohne zu dich an sie heran zu kommen.
"Naja sagen wir es mal so; du warst bewusstlos und soweit ich das beurteilen konnte sahst du aus wie einmal im Schleudergang gewaschen. Ich nehme mal an das Blut stammt von dem Monster?" Vielleicht hätte er sie doch genauer auf Verletzungen untersuchen sollen, aber das wäre ihr im nachhinein bestimmt sowieso total unangenehm gewesen. Jetzt sah sie ja wieder ziemlich lebendig aus. Sie war sogar in der Lage magische Kunststücke zu vollführen von denen er nur träumen konnte. "Was kannst du denn normalerweise noch machen?" Er überhörte ihre Enttäuschung komplett und sah gefesselt zu wie aus der Luft ein Eissplitter entstand und schließlich zu einem kleinen Wasserfleck auf seinem Laken wurde. "Wie machst du das?" Er hatte sich schon immer gefragt wie manche es schafften das so mächtig waren das sie die physikalischen Gesetze einfach umgingen. Er hatte nur die Fähigkeit das fast alles an dem er werkelte irgendwann explodierte. Meistens war das für ihn der schönste Augenblick am Handwerken. Trotzdem hatten magische Fähigkeiten doch manchmal etwas verlockendes.
Genauso wie das Eis schien sie auch langsam aufzutauen. Sie bemerkte sogar das es gut war das er sie, einem Geldschein gleich, aufgesammelt und mit nach Hause genommen hatte. "Gut für mich, ich hatte heute sowieso nichts mehr zu tun." Ohne einen Lötkolben sah es schlecht aus für sein derzeitiges Projekt aus, aber er konnte sich auch noch morgen nach einem umsehen. Eine neue Bekanntschaft war keine schlechte Alternative. Schließlich lebte Toki erst seit kurzem in Cadysa und kannte hier kaum jemanden.
"Du willst den  Fetzen drunter behalten? Na dann wünsche ich dir in Anbetracht des Wetters viel Freude am Hitzschlag." Wenn man aus dem überwiegend kalten Finnland kam fühlte sich das Klima hier nun mal meistens viel zu warm an. "Die paar Meter machen wir wirklich keine Umstände." Er vermied zwar unheimlich gerne harte Arbeit, aber ganz so faul war er dann doch wieder nicht. "Und da bin ich aber froh das es deine Tasche ist. Wenn es die von deinem grimmigen Genossen wäre hätte er mich womöglich noch vermöbelt." Nicht das er Angst hatte, Toki Hietala würde nie zugeben vor etwas Angst zu haben, aber er wollte sich auch nicht mit dem Muskelpaket anlegen.
Sie wiederholte seinen Namen und traf damit eine von Toki's Schwachstellen. Er verdrehte die Augen. "Ja, ich weiß. Ich glaube meinen Eltern ist nach meinen sechs Brüdern einfach die Kreativität ausgegangen was Namen angeht." Er hasste seinen Namen nicht, so schlimm war es auch wieder nicht. Aber er erinnerte ihn mit seiner Niedlichkeit immer wieder daran das er der Jüngste einer großen Familie war und erschwerend kam hinzu dass sein ältester Bruder Roope auch noch so einen coolen Namen bekommen hatte. Toki hatte schon oft daran gedacht sich einfach eine Alternative auszudenken.
Er fing an zu lachen als Emmi behauptete das sie Darth Vader weder mit einem Blaster noch mit einem Lichtschwert besiegen würde sondern ihn einfach hauen wollte. Die Vorstellung wie die kleine Eisprinzessin dem bestimmt zwei Meter großen Sith versuchte eine Backpfeife zu geben war einfach zu gut. "Das würde ich zu gerne sehen, hat bestimmt noch niemand versucht." Doch er hatte nur kurz Zeit sich an diesem mentalen Bild zu erfreuen denn Emmi hatte seine Brille entdeckt. "Hm? Ja, kurzsichtig." Ziemlich kurzsichtig um genau zu sein. Es war ihm doch tatsächlich ein bisschen peinlich, wenn auch nur ein bisschen. Die Brille nervte ihn einfach total. Ständig rutschte sie ihm runter oder zerbrach, irgendwann hatte er einfach keine Lust mehr gehabt sie zu tragen. Ständig war ihm das blöde Teil im Weg und ein gutes Sehvermögen war sowieso überwertet. Er hatte auch noch eine Schweißerbrille in seiner Sehstärke die er wesentlich öfter trug. Es war das Geschenk seiner Eltern zu seinem achtzehnten Geburtstag gewesen. Er nahm die Brille von Emmi zurück und ließ sie schnell wieder in seiner Tasche verschwinden.
"Du musst echt nicht...." Er versuchte sie noch aufzuhalten als er bemerkte das sie aufstehen wollte. Doch es war bereits zu spät. Zum Glück war Toki ziemlich flink  und sofort aufgesprungen um sie aufzufangen als sie umkippte. Er drückte sie an seine Brust während er sie fest mit seinen Armen umklammerte und grinste. "Na Prinzessin, soll ich nicht vielleicht doch lieber raus gehen?" ,neckte er sie.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Mi 1 Jul 2015 - 17:20

Die Dämonin hatte nicht damit gerechnet, dass er so direkt zu ihr war. Süß? Wieder wurden ihre Wangen rot und sie schaute verlegend weg. Wie konnte er das einfach so sagen. Sie hielt sich ihre Wangen- mehr oder weniger um ihre Röte zu verstecken.  Dann meinte er das sie bestimmt würdig wäre eine zu sein und Emilie lachte auf. Wenn er nur wüsste Sie lächelte ihn an. »Naja, wenn dein Gefühl es dir sagt, kann ich ja wohl nicht nein sagen..« Auch wenn sie wahrscheinlich lieber nein sagen wollte- Sich selbst als Prinzessin zu nennen war schon irgendwie hochnäsig, auch wenn sie eine war. Emilie bemerkte nun auch dass der Mann vor ihr immer mal wieder die Augen zukniff- Ob er wohl schlechtes Sehvermögen hatte? Einer ihrer Brüder tat das selbe, wenn er etwas am Lesen war. Leider gab es keine Brillen in der Hölle also musste er sich damit irgendwie rumschlagen.
Das Blut war von dem Monster? Oh- Natürlich. Sie hatte keine offenen Wunden an den Körper. »Ehm.. nicht ganz- einiges ist wohl auch von mir.. aber es hat seine Vorteile nicht ganz „normal“ zu sein«, kam es aus ihrem Mund und hoffte, dass es nicht komisch rüber war. Emilie versuchte ihn schließlich mit ihrer Eismagie abzulenken und.. japp, er schaute gespannt zu. »Ich kann größere Mengen an Eis beschwören und sie Formen sodass sie mir als Waffe dienen.« Huch, vielleicht sollte sie sowas nicht einfach ausplaudern. »Natürlich nur gegen Wesen die bösartig sind!«, fügte sie noch schnell hinzu und beobachtete den Werwolf vor ihr. Wie sie es machte? Sie wusste es nicht wirklich, seit sie denken konnte war sie in der Lage diese Fähigkeit mehr oder weniger zu benutzen. »Um ganz ehrlich zu sein- es geschieht einfach, wenn ich es will.. ab und zu geht’s aber auch schief.«, sagte sie verlegend und schlung ihre Arme wieder um das Kissen.
Natürlich würde sie ihren kaputten Pullover ausziehen und wahrscheinlich auch ihre zerrissene Hose- Der Pulli den er ihr gegeben hatte schien lang genug zu sein um ihre Oberschenkel locker zu überdecken. Als er meinte, dass es ihm keine Umstände machen würde schnell rauszugehen, schüttelte sie nur den Kopf. Kurz darauf meinte er, dass er froh war dass die Tasche ihr gehörte. »Oh- ich glaube kaum dass der weißhaarige Kerl so eine Tasche haben möchte.« Auch wenn die Tasche recht schlicht war, war sie doch eine ziemlich feminine Umhängetasche mit kleinen Anhängern von Diablo.
Emmi hörte in seiner Stimme, dass er anscheinend seinen Namen nicht ganz mochte. »Ich find den Namen Toki ziemlich süß.«, erwiderte sie nun und schaute ihn mit einem frohen Gesicht an. Nun konnte sie ihn auch süß nennen- als kleine Rache für vorhin. Aber ganz ehrlich, der Name passte zu seiner unschuldigen Miene. »Er.. passt gut zu dir.«, murmelte sie und schaute hinweg. Irgendwie war es schon peinlich sowas zuzugeben.
Es amüsierte ihn, dass sie Vader einfach eine reinklatschen würde. »Du wirst schon sehen, ich mach den Platt.«, sagte sie mit einem spielerischen Ton und grinste ihn an. Wahrscheinlich würde Vader sie einfach zersäbeln. Sie schmunzelte bei dem Gedanken und hoffte, dass sie niemals Jemanden begegnen würde der sie mit „Force“ einfach besiegen konnte. Nun grummelte sie leicht. Was machte man gegen so Jemanden?
Die Dämonin fragte ihn, ob er weit- oder kurzsichtig war und er war kurzsichtig. War es ihn unangenehm? Als sie ihn die Brille gab, lies er diese in seiner Tasche verschwinden- Dabei wollte sie ihn doch so gern mit einer Brille sehen. »Die arme Brille ist jetzt ganz allein in der dark side deiner Tasche.« , meinte sie dann und griff wieder nach dem Pulli. Zeit sich umzuziehen! Bevor sie das tat: »Ich mag Brillen.. ich nehm sie dir gerne ab.«
Doch ihr Körper hatte andere Pläne- der wollte nämlich noch weiterschlafen und ohne etwas dagegen tun zu können war sie schon auf dem Weg den Boden zu knutschen. Na toll. Emmi schloss die Augen und wartete auf den Aufstoß- Stattdessen spürte sie aber Wärme und zwei Arme um sie herrum. Toki hatte sie aufgefangen. Er war schneller als er aussah. »Ich..« Ihr Kopf wurde wieder rot- normalerweise würde sie diese Situation nun ausnutzen und ihm an den Hals fallen- doch fühlte es sich unangebracht an.. außerdem fühlte sie sich gemütlich wie sie gerade war. Fast hätte sie ihren Kopf wohl gegen seine Brust geschmiegt, wenn sie nicht daran gedacht hätte wie blutig ihr Pulli wohl sein würde- Höchstwahrscheinlich war alles vertrocknet aber man konnte ja nie wissen. Sie drückte sich leicht von ihm ab, dann legte sie ihre Hände auf seine Brust und schubste ihn in Richtung Tür. Die Bewegung lies sie zurück auf’s Bett taumeln- Als er aus dem Raum ging und sie Tür hinter sich schloss, fing sie an ihren kaputten Pullover auszuziehen. Er war mehr dunkelrot befleckt und sah wirklich nicht mehr zum gebrauchen aus. Goodbye, pulli~ Dann stand sie auf und hielt sich am Bett fest, sodass sie nicht wieder umfallen würde. Die schwarzhaarige zog ihre Hose aus und legte die Sachen neben dem Bett. Dann schlüpfte sie in seinen Pullover, der ihr fast bis zu den Knien ging. »Kannst wieder reinkommen!«, rief sie zur Tür und stand wartend am Bettrand. Sie fuchelte an den Ärmel herum, da diese auch viel zu lang waren und ihr über die Hände fiel- ganz zu schweigen davon, dass der Ausschnit von dem Pullover nicht ganz so viel bedeckte bei ihren Schultern und ihr BH leicht hinauslinste.






» «
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Do 2 Jul 2015 - 14:02

Inzwischen konnten selbst Toki's schlechte Augen sehen das sie verlegen war. Warum bloß? Er konnte sich nicht vorstellen das sie nicht wusste das sie hübsch war. Immerhin hatte er es sogar gemerkt ohne überhaupt seine Brille aufgesetzt zu haben. Warum wurde sie dann rot wenn sie es hörte?
Er runzelte die Stirn als er hörte das einiges von dem Blut wieder seiner Erwarten ihres war und wusste dabei selbst nicht ob es aus Verwunderung oder aus Besorgnis um sie war. Er sollte lieber doch einmal nach fragen. "Bist du denn verletzt?" Diese Gedanken waren jedoch sofort wieder verschwunden als sie sagte das es daran lag das sie nicht ganz normal war. Sein aufgeregtes Lächeln war zurück gekehrt und er hörte ihr interessiert zu. "Was passiert wenn es schief geht?" Eis konnte ja schlecht explodieren und er konnte sich einfach nichts anderes darunter vorstellen. Aber eine Frage beschäftigte ihn noch mehr. Sie hatte offenbar versucht von dem Thema abzulenken und er wollte sie auch wirklich nicht bedrängen. Aber wenn etwas seine Neugierde geweckt hatte konnte Toki sich einfach nicht zurück halten. Es machte ihn wahnsinnig wenn er Fragen nicht stellen konnte. Natürlich nur für den Moment, denn zum Glück hatte er die Konzentrationsspanne eines Zwergkaninchens. "Was meinst du denn mit nicht ganz normal?" Er wusste ja bereits das sie ziemlich paranormale Fähigkeiten in Zusammenhang mit Eis hatte, aber offensichtlich gab es da noch mehr. Er hatte kein schlechtes Gewissen dabei sie unverfroren zu fragen, wenn sie es ihm nicht sagen wollte musste sie es ja nicht. Er hatte keiner übernatürlichen Art gegenüber Vorurteile, ganz im Gegenteil! Die bunte Ansammlung von verschiedenen Menschen waren der Grund gewesen weswegen er hier geblieben war.
Und obwohl er hier auch schon alle möglichen Arten von Modestilen gesehen hatte musste er ihr Recht geben was den Weißhaarigen und die Tasche anging. Trotzdem zuckte er einfach nur mit den Schultern. Der Typ war schwer zu durchschauen gewesen, vielleicht hatte er ja eine feminine Seite. Toki hatte zudem bemerkt das Emmi ihn auch nur den weißhaarigen Kerl genannt hatte, das hieß wohl sie wusste seinen Namen nicht. Also kannte sie ihn auch nicht näher. Sehr schön, er hatte sich also keinen wütenden Freund auf den Hals gejagt.
Toki seufzte als sie sagte das sein Name süß wäre. Ja, genau das war das Problem. Er war es leid immer das kleine Nesthäkchen zu sein. Zumal seine Brüder selbst von der Körpergröße alle größer als er waren. Es hatte natürlich auch Vorteile der Jüngste zu sein, zum Beispiel er hatte immer jemanden gehabt auf den er die Schuld schieben konnte wenn er Blödsinn gebaut hatte. Daraufhin hörte er daraufhin von Emmi etwas wo er sofort nachbohren musste. "Du findest mich süüüß? Bist du sicher?" ,flötete er. Es kam nicht oft so vor das man ihn so nannte, wenn man seine Mutter mal außen vor ließ. Es schmeichelte ihn schon ein bisschen. Süß sein wollte er trotzdem nicht, er wollte ein Schurke sein! Einfach total cool.
Süß war eher das Emmi immer noch davon redete das sie Vader eine rein hauen würde. "Da bin ich mir sicher." Vielleicht wenn sie sich auf einen Stuhl stellte damit sie überhaupt an ihn ran kam. Gut er wusste gerade reden, er könnte ja schon froh sein wenn er ihn überhaupt erkannte und nicht stattdessen einen schwarzen Waffenschrank angriff. Obwohl er mit der Macht bestimmt auch ohne Brille scharf sehen könnte, das wäre doch mal was. Laut Emmi war das jedoch anscheinend gar nicht nötig. "Ich brauch keine Brille, ich komm meistens auch ganz gut ohne zurecht." , erwiderte er mit einem entschlossenen Grinsen. Die Hälfte seiner Unfälle ließe sich dadurch sicherlich leicht vermeiden, aber wollte er das überhaupt? Neeein. "Was einmal auf der dunklen Seite war ist für immer verloren." Er versuchte eine bedauernde Miene aufzusetzen und schüttelte den Kopf.
Er fand es fast ein bisschen schade das sie ihn so schnell wieder wegstieß nachdem er sie gefangen hatte. Es war doch eigentlich ganz schön so, obwohl er ja selbst angeboten hatte raus zu gehen. Das war dann eigentlich auch nicht mehr nötig denn er wurde heraus geschubst. Zumindest ein Stück, denn die letzten Schritte ging Toki von sich aus rückwärts. "Wenn was los ist nimm einfach den Blaster und schieß gegen die Tür damit ich Bescheid weiß." ,sagte er bevor er die Tür schloss und nickte in Richtung der Gerätschaft die immer noch auf dem Bett lag. Einen Moment lang blieb er noch vor den Tür stehen und wartete auf das Geräusch das ihm verraten würde das sie mit dem Boden kollidiert war. Es blieb jedoch wieder erwarten aus, also ging er in die Küche um eine Packung Schokoladen-Kekse zu holen. Toki liebte Süßigkeiten und zum Glück hatte er immer welche vorrätig weil seine Mutter ihn regelmäßig mit welchen versorgte. Sie gehörte zu jenen Müttern die davon ausgingen das ihre Kinder einen grausamen Hungertod starben wenn sie ihnen nicht ständig Pakete mit Zuckerkram schickten. Das war ihm selbstverständlich nur mehr als recht.  
Die Wohnung war so klein das er es selbst noch in der Küche hörte als Emmi ihn rief. Schnell eilte er zurück ins Schlafzimmer und konnte nicht anders als in ein prustendes Lachen auszubrechen als er die Tür öffnete. Es sah einfach viel zu niedlich aus wie die Schwarzhaarige in der Größe seines Pullovers unterging. Er schmiss die Keks-Packung auf das Bett und ging auf sie zu um sie erneut hochzuheben. "Jetzt legst du dich aber wieder hin." Mit fidelen Blick schaute er in ihre roten Augen und bugsierte sie zurück aufs Bett. "Ich hab dir Kekse mitgebracht." Er griff nach der Packung um damit vor ihrem Gesicht hin und her zu wedeln. Sie hatte zwar zuvor schon abgelehnt, aber mal ganz ehrlich, wer mit einem klaren Verstand sagte schon nein zu Keksen?


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————


Zuletzt von Toki am Fr 3 Jul 2015 - 6:39 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Do 2 Jul 2015 - 15:10

Der Mann vor ihr war wirklich neugierig und jedes Mal wenn er etwas neues hörte, erweckte es wohl noch mehr Interesse ihm im. Wie es schiefging? »Nun ja.. ich kann die Kontrolle verlieren und anstatt, dass sie auf mein Ziel zukommen, kommen meine Eis.. sachen- auf mich zu.« Sie hatte sich schon oft schwer verletzt, weil sie zu unkonzentriert am Werke war. Erinnern wollte sie sich nicht an die ganzen Unfälle. Immer dachte sie daran, dass sie es schaffen würde und das gab ihr positive Energie es immer wieder zu versuchen und zu verfeinern. Irgendwie war es schon ein leichtes Wunder gewesen, dass sie nur leichte Verletzungen abbekommen hatte von ihrer eigenen Magie als sie gegen den Untoten gekämpft hatte.
Dass er nachfragte, hatte sie schon befürchtet. Die Dämonin seufzte leise und richtete ihr Blick auf ihn. »Nun- Ich bin kein Mensch, sagen wir es mal so. Wahrscheinlich wäre ich auch tot, wenn ich kein.. Dämon wäre.«, sagte sie und schaute zur Seite. Ob er sie wohl mit Sachen bewerfen würde und sich auf die Flucht machen würde? Vielleicht würde er sogar seinen Blaster wieder in die Hand nehmen und versuchen sie damit abzuschießen- auch wenn es nur ihre Ohren betäuben würde. Doch als sie wieder zu ihm schaute, hatte sich seine neugierige Miene nicht verändert. Emmi lächelte leicht- Wahrscheinlich war er auch nicht ganz normal. Wer würde denn bitte zu einem lauten Kampf rennen, wenn man Schreie hören und Körperteile rumfliegen sah?
»Ich würde Dich wahrscheinlich noch viel süßer finden, wenn Du die Brille aufhättest.«, erwiderte sie ohne auf sein necken einzugehen und grinste ihn an.  »Ich hab so einen leichten Fetisch für Kerle mit Brillen.«, fügte sie noch hinzu und schaute auf die Tasche, wo er diese verschwinden lies. Gespielt traurig schaute sie ihn an und machte fast einem Hundeblick. »Ich wette es sieht toll aus.« Wenn er sie nicht haben wollte, würde sie ihm die Brille gerne abnehmen. Außerdem musste sie an ihrem Bruder denken, der sich ohne Brille rumschlagen musste mit seiner schlechten Sicht. »Hol Dir doch Kontaktlinsen, wenn du die Brille nicht magst?.. Und deine Brille nehme ich Dir gerne ab.«, fragte sie und schaute gespannt auf ihn. Vielleicht würde er sie ja hergeben, man wusste ja nie.
Emmie nickte bei seinem Vorschlag mit dem Blaster, doch wusste sie nicht recht wie sie diesen bedienen sollte- Einfach am Trigger rumdrücken vielleicht? Als er schließlich draußen war, zog sie sich um und nahm einen Kamm aus ihrer Tasche um sich ihre Haare zu kämmen. Danach rief sie ihn wieder rein- doch anscheinend war er nicht direkt vor der Tür, denn sie hörte Schritte und ein kleines Rascheln. Was er jetzt wohl mitbrachte?
Schokokekse. Toki hatte ihr Schokokekse gebracht auch wenn sie nein gesagt hatte. Konnte er Gedanken lesen? Kurz fixierte sie ihn, doch schüttelte dann innerlich den Kopf- Er würde wahrscheinlich nicht nach allem nachfragen, wenn er schon die Antwort wusste. Irgendwie hatte der Werwolf sie als sie unachtsam war und schwupps war sie schon wieder auf seinen Armen. Kurz wollte sie quietschen und protestieren, doch stattdessen nutzte sie die Möglichkeit um die Brille aus seiner Tasche zu angeln und sie ihm aufzusetzen. Wenn er nicht von sich selbst wollte, würde sie es halt machen! Mit einem dicken Grinsen schaute sie ihn an. »Nun sieht Toki noch viel süßer aus!«, neckte sie ihn und sah sehr zufrieden mit sich aus.






» «
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Fr 3 Jul 2015 - 20:22

Ha, das Problem wenn die eigenen Kreationen sich plötzlich gegen einen richteten kannte Toki nur allzu gut. "Das klingt ja abenteuerlich." Er wurde noch hellhöriger als sie der Wand erzählte (zumindest der Richtung nach zu schließen in die sie beim Reden blickte) das sie ein Dämon wäre. Aufmerksam wie ein Hund der auf sein wohl verdientes Leckerli in Empfang nehmen wollte wartete er auf weitere Erklärungen, aber leider blieben sie aus. Wie schade, war es ihr unangenehm? Er fand daran überhaupt nichts schlechtes, zumal er mit einem Werwolf-Fluch geschlagen war und sich von daher gar nicht erst melden durfte. Eine echte Dämonin, nicht schlecht. Ich kenne eine die arbeitet manchmal in einer Bar in der Innenstadt. Die ist ein bisschen seltsam." Nach einem kurzen Überlegen fügte er hinzu. "Ein bisschen sehr seltsam. Hat versucht mich davon zu überzeugen das Star Wars von der Regierung erfunden wurde um von den echten Aliens abzulenken und das die Regierung aus Käfern besteht. Aber ansonsten scheint sie ganz okay zu sein." Sollte er noch hinzufügen das sie ihn ständig Darth Zottelkopf genannt hatte? Nein lieber nicht, so einen unkreativen Spitznamen behielt er lieber für sich.
So so, mit Brille wäre er noch süßer. Na das war dann ja nur ein weiterer guter Grund um sie nicht aufzusetzen. Andererseits wenn er sich ihr Grinsen so ansah wäre es vielleicht doch einen Versuch wert und dann sagte sie auch noch das sie ein Fetisch für Kerle mit Brillen hätte. Aha, von daher wehte also der Wind...Moment. Irgendwie nahm das Gespräch eine leichte Wendung in eine Richtung in der Toki sich nur sehr schlecht auskannte. "Aber die Brille neervt." ,kommentierte er. "Ja Kontaktlinsen hab ich schon probiert, aber die fallen mir ständig raus." Es war ja nicht die Optik die ihn an der Brille störte und es lag auch nicht an seiner Eitelkeit. Die Sehhilfe war nur einfach nicht für seinen Lebensstil geeignet. Ihren Vorschlag das sie ihm die Brille abnehmen wollte belächelte er nur. "Vergiss es, du bist zu hübsch für eine Brille." Es war nicht mal ein Versuch sie flirten als er das sagte, sondern einfach nur eine sachliche Feststellung. Und genauso betonte er es auch. Toki war niemand der umständlich um Sachen herum redete anstatt sie direkt zu benennen.
Der Werwolf bemerkte als die Dämonin ihn zuerst skeptisch ansah als er die Kekse auf das Bett schmiss und lachte nur. "Keine Angst, die explodieren schon nicht. Ich würde aber die Finger von der Nachttischlampe lassen wenn du Angst davor hast." Erst letzte Woche hatte er daran herum geschraubt weil Einzelteile gebraucht hatte und sie durch neue ersetzt hatte, die neue Technik war zugebender Maßen noch ein wenig instabil. Er wollte ja nicht das die kleine Eisprinzessin sich die Finger versengte.
Kurz darauf hielt er sie auch schon wieder in den Armen und freute sich daran das sie anscheinend ganz und gar nicht darüber begeistert war. Doch dann verriet in der wohlbekannte Druck auf der Nase und das die Schemen plötzlich scharfe Umrisse bekamen das sie ihm seine Brille aufgesetzt hatte. "Du kleine Schurkin!" ,knurrte er während er sie auf das Bett warf und mit den Händen ihre Handgelenke fixierte. Ob sie wohl kitzelig war? Es war höchste Zeit das heraus zu finden. Blitzschnell fasste er an die empfindliche Stelle hinter ihrem Ohr die bei den meistens eine absolute Schwachstelle war. Er konnte nur hoffen das es bei ihr ebenfalls so war, ansonsten wusste er sich etwas überlegen um ihr ihre gerechte Strafe zuzuführen.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Sa 4 Jul 2015 - 10:31

So so- Die Kekse würden nicht explodieren, dass kam mehr verdächtig rüber als es wohl sein sollte. Die Dämonin grinste ihn an. »Ich glaub, ich versuch einfach gar nichts hier anzufassen, sonst flieg ich noch in die Luft.«, behauptete sie dann und legte ihren Kopf schief. Vielleicht lag sie ja richtig damit, dass dies hier ihr Tod war- Wahrscheinlich würde etwas in ihren Händen anfangen zu brennen und sie würde dann verbrennen.. und Toki würde sie versuchen auszutreten- Zumindest sah es lustig in ihren Gedanken aus und sie lachte kurz auf. Sie streckte ihre Hand zu den Keksen aus und schaute nochmal versichernd zu ihm, dass diese wirklich nicht explodieren würden. »Darf ich?«, fragte sie obwohl die schwarzhaarige schon ihre Hand an der Packung hatte und sie langsam zu sich zog. Schnell hatte sie die Packung offen und schnappte sich einer der Kekse- Schade nur, dass es keine selbstgebackenen sind denn diese schmeckten immer besser als die gekauften vom Laden. »Ich liebe Schokolade~« Aber ganz ehrlich- wer tat das nicht? Emmi hatte etwas Schokolade an ihrem Mundwinkel den sie nicht bemerkt hatte.
Sie war schon stolz auf sich, dass sie es geschafft hatte ihm die Brille aufzusetzen und konnte nicht anders als ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht zu haben. »Sieht doch gut aus, duuu.« Aber anscheinend nervte ihn die Brille ständig und Kontaktlinsen war auch nichts für ihn. Schade eigentlich. Und vorhin behauptete er noch, dass klein Emmi zu hübsch war für eine Brille. Kurz schmunzelte sie glitt mit ihren Fingern über die Seite seiner Brille entlang seiner Wange- Ohne das sie es wirklich bemerkte, hatte sich ihre Hände selbstständig gemacht als sie in Gedanken versunken war. Ihre andere Hand legte sich sanft auf seine Wange. Hatte er vorhin nicht auch noch erwähnt, dass er Jemanden kannte die eine Dämonin war und dann auch noch sich komisch verhielt. Ihr kam da nur eine in den Gedanken- Lilith.
Als sie aus ihren Gedanken kam, war sie plötzlich auf dem Bett und Toki war über ihr. »Ich bin keine Schurkiiiin... nur ein kleiner Teufel.«, knurrte sie zurück und versuchte sich aus seinem Griff zu befreien, doch attackierte er sie schon mit einem Kitzelangriff! Oder so schien es- Denn er schaute Emmi erwartungsvoll an, die sie wohl anfangen würde zu lachen. Stattdessen bekam er einen "What are you doing"-Blick. »Sind da Leute echt kitzlig?«, kam es nun von ihr und sie fing an zu lächeln. Der Werwolf hätte sich nicht auf sie werfen sollen- Schnell hatte sie die Oberhand gewonnen und saß nun auf ihm. »So~ dann wollen wir doch mal sehen..« Sie beendete ihren Satz nicht und fing an ihre Finger an seinen Seiten entlang zu fahren. Ob er wohl kitzlig war?






» «
Nach oben Nach unten
Toki
"Never tell me the Odds!"
avatar

Beruf : Tüftler, Erfinder & Krimineller
Spieler : Ary

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Sa 4 Jul 2015 - 15:53

Mit ihrer Annahme hatte Emmi wahrscheinlich nicht ganz unrecht. Toki war nicht schlecht bei seinen Arbeiten, nur ziemlich übermütig und schoss dabei gerne über das Ziel hinaus. "Vertraust du meinen Fähigkeiten etwa nicht?" ,fragte er mit einem weiten Lächeln. "Mach dir keine Sorgen, ich warn dich vorher." Wenn er daran dachte vorausgesetzt, aber er würde es aber zumindest versuchen. Er kannte hier so wenige Leute, da wollte er nicht das eine von ihnen in die Luft flog. Er liebte zwar Explosionen, aber das war es nun wirklich nicht wert. Dieses Lachen wollte er wirklich nicht mehr missen.
Sie sah noch immer skeptisch aus und führte ihn so in Versuchung heimlich zu dem Blaster zu greifen und erneut gegen die Wand zu schießen als sie von dem Keks abbiss. BOOM
"Uuuups." Als jüngstes Kind von sieben Geschwistern hatte er die Unschuldsmiene beinahe perfektioniert, aber eben nur beinahe wie sich in diesem Augenblick zeigte. "Hab ich wohl doch die falsche Packung genommen." ,meinte er und ging vorsorglich vor eventuellen Schlägen in Deckung. Sollte er ihr sagen das sie Schokolade am Mund hatte? Ach nein, sie passte so gut ins Gesamtbild zusammen mit dem viel zu großen Pullover.
Vorerst (!) gab es jedoch keine Schläge. Ganz im Gegenteil Emmi streichelte Toki über die Wange und er wusste diese Geste überhaupt nicht einzuordnen. Hinzu kam das er sie zum ersten Mal überhaupt richtig sehen konnte und  dabei fest stellte das sie nicht nur hübsch sondern verdammt hübsch war. Mit ihren feinen Gesichtszügen, diesen großen, roten Augen... Arrghh, was dachte er denn da? It's a Trap! Mission sofort abbrechen!
Wenig später war er aber sowieso abgelenkt, denn es galt sich nun der dunklen Seite hinzugeben und Rache zu üben. Doch er anscheint war er dabei zu scheitern denn seine Angriffe ließen sie völlig unbeeindruckt. "Ja allerdings. Verdammt viele sogar!" ,erwiderte er trotzig. Er für seinen Teil war hinter dem Ohr sehr empfindlich, das hing aber höchst wahrscheinlich das er sich einmal im Monat in einen übergroßen, flauschigen, blutlüsternen Hund verwandelte. Emmi nutzte diesen Moment der Verwirrung um den Spieß umzudrehen. Verdammt, die Kleine hatte mehr drauf als er ihr zugetraut hätte. Mit schreckgeweiteten Augen sah er zu ihr hoch und hatte eine schlimme Vorahnung. Der Werwolf war nämlich verdammt kitzelig. Aber um Gnade winseln würde er nicht, auf gar keinen Fall....oder? Er war sich da nicht mehr so sicher als er sich mit einen gequälten Lachen unter ihr krümmte während sie mit ihren schlanken, fiesen Fingern über seine Seiten stricht und er versucht war sie gegen die Wand zu treten. "Es gibt keinen Frieden, nur Leidenschaft!" ,zitierte er die alten Sith Meister aus einer weit entfernten und komplett erfundenen Galaxie während er sich verzweifelt versuchte zu befreien. Es wurde ihm schließlich zum Verhängnis das er es nicht riskieren wollte sie zu verletzen. Warum nur? Waruuum? Irgendwann schaffte er zumindest ihre Hände zu fassen zu bekommen und sie fest zu halten. "Nein...bitte...ich kapituliere." ,stieß er schließlich ziemlich theatralisch aus und hoffte auf ihr Erbarmen.


——— The Chaotic ———
SteckbriefPlotBeziehungenKontakteTheme
Liliecilor • Vadim • Lady Cryptcrawler • Arsenia • Dr Hayden • Rhiannon • Rune • Jaik • Pavel
————– Toki Hietala –————
Nach oben Nach unten
Emmi
»Com'on play with the Devil«
avatar

Spieler : Meow. -^w^-

BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   Sa 4 Jul 2015 - 19:52

Dem Lächeln des Werwolfs traute sie nicht ganz. Ob die Dämonin ihm mit seinem Fähigkeiten nicht vertraute? Nun, da sie ihn noch nicht wirklich kannte, konnte sie das wohl kaum beurteilen- Doch bei seinem Grinsen, konnte diese "Fähigkeit" ja wohl kaum was gutes heißen. »Natürlich~«, sagte sie sarkastisch, doch behielt ihr Lächeln auf dem Gesicht.
Fast hätte sie ihm eine gescheuert gehabt als er den Blaster abfeuerte als sie gerade genüsslich vom Keks abbiss. Ihre Augen funkelten Toki an und sie grummelte leise. »Das war gemeiiiiiiiiiiin!«, meinte sie nun mit traurig-gespielter Stimme und schaute ihn schmollend an. Wie konnte er ihr sowas nur antun? Und dann schaute er auch noch so unschuldig! »Du bist böse, Toki.« Doch konnte sie ihre traurige Miene nicht aufbehalten, stattdessen grinste sie erneut. »Toki~« Auch wenn er ihn nicht ganz mochte, mochte sie seinen Namen sehr.
Emmi schüttelte den Kopf. »Ich wette nur du bist hintern den Ohren kitzlig..« Und ihre Finger machten sich auf den Weg hinter seine Ohren um nachzuschauen, ob er es auch war. Doch schnell machten sich ihre Hände zu seinen Seiten und kitzelten ihn dort- Toki war kitzlig. Toki war sehr kitzlig. »Leidenschaft, mh?«, wiederholte sie und ein Funkeln war in ihren Augen zu sehen. Davon wusste die kleine Dämonin genug. Gerade als sie in Gedanken war, was sie wohl mit ihm anstellen würde- hatte er schon ihre Hände wieder in seinen Griffelchen. Knurr. »Du gibst viel zu schnell auf- dabei hab ich nicht mal 100% meiner Kitzelattacke eingesetzt!«, meinte sie zu ihm und versuchte sich aus seinem Griff zu lösen.
Langsam bekam sie ihre Hände wieder frei und hielt stattdessen seine Handgelenke fest. »Es wird langsam spät. Und sie nickte mit ihrem Kopf zum Fenster- orange-roter Himmel und kleine Wölkchen waren hier und da zu sehen. Ihr Griff lockerte sich und ihre Hände glitten an seinen Armen entlang. »Vielleicht sollte ich mich auf den Weg machen.« Wohin wusste sie nicht- denn sie war gerade erst in die Stadt gekommen und hatte sich noch keinen Unterschlupf gesucht. Vielleicht sollte sie sich wie immer ein Hotel suchen? Oder ein Bettchen in der schönen Wiese- Schließlich machte ihr Kälte nichts aus, nur würden die ganzen Insekten sie wohl nerven. Nun ruhten ihre Finger auf seinem Gesicht und sie piekste seine Wangen sanft. Irgendwie wollte die Dämonin ja nicht weggehen, doch würde sie seine Gastfreundschaft nicht ausnutzen- kurz hatte sie mit dem Gedanken gespielt ihn zu verführen und somit ihren Aufenthalt zu berechtigen, doch schien es ein wenig unangebracht- vorallem bei Jemanden der so eine unschuldige Miene aufsetzen konnte. Ihr Lächeln verschwand und sie ruhte ihre Hände auf seiner Brust- Dann machte sie sich langsam auf dem Weg von ihm runter.






» «
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Toki's Wohnung   

Nach oben Nach unten
 
Toki's Wohnung
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 7Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Kontaktsperre trotz gemeinsamer Wohnung und Kind?
» Antrag auf Erstausstattung für Wohnung und Haushaltsgeräte nach § 24 Abs. 1 SGB II
» Schimmel in der Wohnung begründet Umzugsgrund
» KS bei gemeinsamer Wohnung ?!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Acadeny :: Cadysa :: Das Wohngebiet-
Gehe zu: