Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Teatime

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Bia Aranha

avatar


BeitragThema: Re: Teatime   Mi 30 Dez 2015 - 16:49

Die Blauhaarige legte den Kopf kurz schief und blickte Sirja fragend an. Dann klickte es unhörbar in ihrem Hirn und sie grinste. “Nicht ganz. Man findet mich, das ist nicht das Problem. Aber ich kann nicht eingesperrt werden. Hat zumindest noch niemand geschafft. Haha!“ Bia war keine Angeberin, aber sie wollte es richtig stellen. Immerhin war sie ihr ganzes Leben noch nie unauffällig oder unauffindbar gewesen. Und das „verstecken in der offenen Sicht“ hatte sie nie verstanden. Ihre Person war laut, unverschämt und auffällig! Und auch irgendwie stolz darauf. Das war sie. Warum etwas ändern? Was ist das schlimmste was ihr passieren kann?
Bia entging das Funkeln nicht, während sie Sirja zuhörte. “Suchst du nach einem Ort, wo du bleiben kannst oder möchtest du dich für immer treiben lassen? Und ich persönlich finde es hier schon ein bisschen frisch... Also ich bleibe auch wenns Heiß wird“ Sie lachte kurz und rubbelte sich die Schultern. “Ich bin gerne das Gesicht, dass aus der Menge heraussticht. Fuck die Uniformität und die Norm!“ Sie hatte die letzte Parole etwas lauter gesagt und streckte ihre linke Faust in die Höhe und die anderen Gäste des Teeladens schauten kurz rüber.
Dann fuhr sie etwas leiser fort. “Ich könnte mir bei dir sehr gut grüne und blaue Strähnchen vorstellen.“ Sie zwinkerte. “Solltest du auch etwas mehr herausstechen wollen!“
Bia nickte und sagte dann “Pfft, jeder kann tanzen. Wer kann schon sagen was gut und falsch ist? Hauptsache man hat Spaß daran. Kennst du einen guten Ort zum tanzen? Ansonsten wüsste ich ein Loft, wo tagsüber niemand war, die letzten beiden Tage.“ Sie hatte ihre Stimme etwas gedämpft.
Ihre Augen wurden kurz groß vor Verwunderung als ihre Hand ins leere griff. Dann blickte sie hin und hörte den Kommentar von Sirja. Sie lachte kurz aber ehrlich und leckte dann ihren Finger und tippte damit auf die Brösel. “Danke schön! Auch für die Einladung!“
Dann trank sie ihren Tee aus. “Und Bock abzuspacken?“[/b][/b]
Nach oben Nach unten
Sirja

avatar

Beruf : Tagelöhnerin
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Teatime   Di 5 Jan 2016 - 0:15

Sirja stutzte bei der Erwiderung der anderen. Also finden würde man sie nur fangen nicht... hmm... Der Gestaltenwandlerin wäre dies zu anstrengend. Von allen gekannt und gesucht zu werden... nein. Lieber unauffällig bleiben und sich über die erfolglosen Versuche schlapp zu lachen herauszufinden wer sie ist. Vor der Nase der Polizei herumstolzieren und sie auf unterschiedliche Fährten locken... ja das war genau ihr Ding! Aber dafür musste sie unauffällig bleiben. Natürlich wäre es selbst wenn man sie kannte extrem schwer sie zu fangen, doch wäre es ihr zu nervig. Außerdem war es ihr s möglich länger an einem Ort zu bleiben ohne an jeder Ecke ihr Gesicht zu sehen. "Ich werde gar nicht erst gefunden...", grinste die braunhaarige also in sich hinein. Wie sie das machte war allerdings ihr Geheimnis und das würde es auch bleiben.
"Ach, bisher hat mich der Gedanke nicht wirklich gereizt mich auf einen Ort festzulegen. Manchmal gehe ich auch, einfach nur weil mir der Ort zu langweilig geworden ist. Wie lange das dauert ist allerdings unterschiedlich...", beantwortete sie Bias Frage. "Nunja... wär ja auch ziemlich extrem, wenn du es gleich nach zwei Tagen geschafft hättest, dass die ganze Stadt dich sucht..." Das hatte bisher nicht einmal dieser vielfache Polizistenmörder geschafft von dem viele munkelten. Zwar gingen nur wenige von einer Verbindung zwischen einigen der Morde, die in den letzten Jahren in Cadysa geschehen sind aus, doch war Sirja eine der wenigen. Dummerweise hatte auch sie keinerlei Ahnung wer dahinter stecken könnte. Der Typ machte seine Sache wirklich gut!
Als ihr Gegenüber lauter wurde ließ die Braunhaarige unauffällig ein paar Strähnen von ihr Gesicht fallen und wandte unmerklich den Kopf zur Seite, sodass sie nicht von so vielen der Gäste gesehen wurde. "Tja.. man muss sie nur für sich zu nutzen wissen", erklärte sie ein wenig streng und hoffte, dass die Blauhaarige den Wink verstand. Als Bia dann auch noch den Vorschlag machte sie könne sich ja die Haare färben verschluckte sie sich beinahe an einem der letzten Kuchenkrümel. "Nein danke, ich ziehe es wirklich vor unauffällig zu bleiben. Wenn du niemandem im Gedächtnis bleibst kann sich niemand erinnern dass du zur Tatzeit am Ort gewesen bist."
Eine begnadete Tänzerin war sie nicht gerade, das wusste sie. Sie ging normalerweise auch nicht in irgendwelche Discotheken oder so, es sei denn ihr Job verlangte es. Aber im Moment hatte sie ohnehin nicht wirklich etwas zu tun also wieso nicht? "Kennst du die Diskothek 'Sonderbar'? Soll soweit ich gehört habe ganz gut sein.", schlug sie vor, während ihr Blick auf die Uhr fiel. Vier Uhr. Verdammt schon so spät? In einer halben Stunde hatte sie ein Treffen mit einem ihrer Gelegentlichen Arbeitgeber! Und sie musste noch zum Industriegebiet und wollte vorher schon einmal ein wenig die Umgebung filzen, damit die beiden auch ja keiner sah. "Kein Problem, bin gerade zu etwas Geld gekommen!", erklärte sie zwinkernd, während sie ihr, bzw. das Portmonee des jungen Mannes von vorhin, aus der Tasche kramte und sich erhob. "Tut mir leid ich muss leider los, aber wir können uns gerne heute Abend am Sonderbar treffen, wenn du willst. So gegen 24 Uhr?", fragte sie, während sie sich erhob und das benutzte Geschirr zusammenstellte. Dann machte sie sich auf zum Tresen, wo sie bezahlte, bevor sie das kleine Café mit einem letzten leichten Lächeln zu Bia verließ.

TBC: wird nachgetragen


Sirja

Jane   ~   Linnet   ~   Sirja     //     Beziehungen   ~   Verwandlungen  ~  Storyline

Nach oben Nach unten
Isley Cavanaugh
Silent Angel
avatar

Beruf : Leiter des Waisenhauses
Spieler : Dami

BeitragThema: Re: Teatime   Di 12 Jul 2016 - 15:01

Die Auswahl war vielleicht nicht groß, aber die Kuchen, die Liam dem Halbdämon nun präsentierte, sahen nicht nur unglaublich appetitlich aus, sondern der Geruch ließ ihm auch bereits das Wasser im Munde zusammenlaufen. Besonders der Himbeerkuchen, da waren einige interessanten Gewürze drin und er roch nicht so süß. Außerdem gab es wahrscheinlich einige Teesorten, die gut zu dieser Kreation passten. Der Schokoladenkuchen roch etwas zu mächtig, außerdem war Schokolade irgendwie mehr was für die kalten Tage, fand Isley. In den Frühling passte sie nicht so wirklich. Und die Blaubeermuffins sahen zwar lecker aus, aber sie reichten nicht an den duftenden Himbeerkuchen heran, der jetzt schon den Appetit des Weißhaarigen weckte.
„Sie sehen alle drei sehr gut aus, aber ich glaube, ich nehme den Himbeerkuchen, der passt am besten zu dem, was mir für das Frühstück vorschwebte. Was für Teesorten empfehlen Sie denn in Kombination mit dem Kuchen?“ Da gab es bestimmt einige interessante Kombinationen und Isleys empfindliche Nase schnappte auch schon einige Gerüche auf, die den Kuchen gut ergänzen würden, aber in dem Wirrwarr aus Düften, die von den verschiedenen Teesorten verströmt wurden, war es unmöglich, einzelne Duftnoten zu isolieren, wenn man seine Sinne nicht auf genau so was trainiert hatte. Da musste er sich wohl auf die Vorschläge des Teeverkäufers verlassen, nicht, dass er dazu nicht bereit war.
Aber eine Idee davon, was zu dem Kuchen gut passen konnte, hatte er durchaus schon. In seinen Augen passte Vanille immer gut zu Himbeeren, zu Kräftig sollte der Tee auch nicht sein, ein starker Earl Gray würde wohl zu mächtig neben dem Obstkuchen erscheinen. „Ich denke, ein Rooibos mit einer Spur Vanille könnte dazu gut passen. Was würden Sie denn vorschlagen?“ Es war immerhin nur ein erster Gedanke und vielleicht hatte Liam ja auch etwas besonders ausgefallenes, auf das der Nephilim von sich aus niemals kommen würde. Aber so zeigte er schon mal eine grobe Richtung von dem, was er sich zu dem Kuchen vorstellte. Er war leidenschaftlicher Teetrinker, bei der Arbeit stand immer eine volle Teekanne auf seinem Schreibtisch, warm gehalten von einem Teelicht in einem Stöfchen aus Keramik. Meistens waren das kräftige Schwarztees, kurz aufgebrüht, um ihn wachzuhalten, aber manchmal auch aromatische Kräuter- oder Gewürztees. Besonders begeistert hatte ihn eine orientalische Variante mit starkem Zimtgeschmack und einer Note Muskat und Kardamom. Der Tee war ebenfalls belebend, aber nicht auf die selbe Art wie ein starker Schwarztee und eben doch etwas anderes.


"Reden" / "Denken" / Handeln




Nach oben Nach unten
Liam
* Teefutzi *


Beruf : Stadtbewohner

BeitragThema: Re: Teatime   So 14 Aug 2016 - 18:45

Das vegane Angebot, das Liam auf einem Tablett auf der gläsernen Ladentheke angerichtet hatte, schien gut anzukommen. Sein Kunde sah sich die verschiedenen Gebäcke an, roch sogar daran und es sah so aus, als würde er sich recht schnell entscheiden. Zugegebenermaßen war das bei drei Auswahlmöglichkeiten nicht allzu unwahrscheinlich, aber der junge Bäcker freute sich trotzdem, dass seine Kreationen so gut angenommen wurden. Nach nur kurzer Überlegung äußerte sein Gegenüber seinen Wunsch; Er hatte sich für den Himbeerkuchen entschieden.
“Ausgezeichnete Wahl!“, antwortete Liam, während er sich ein paar Schritte weiter hinter die Theke begab. Er hatte zuvor an der Seite der Theke gestanden, brauchte jetzt aber den Platz der Holzfläche unter der Glasauslage. Er nahm das Tablett von der Theke und dann den Kuchenteller von dem Tablett.
Abgesehen von seiner Kuchenwahl hatte Mister Cavanaugh auch noch nach einem passenden Tee gefragt, und diese Frage wollte Liam selbstverständlich nicht unbeantwortet Lassen. Tee war schließlich sein Spezialgebiet! “An Tee würde ich nichts zu intensives empfehlen. Entweder etwas feines, leicht süßes, einen aromatisierten Tee zum Beispiel, da würde ich aber nichts zu fruchtiges nehmen - außer Sie möchten Himbeere, passend zum Kuchen - oder etwas ganz anderes, wie einen klassischen schwarzen Tee, wenn das mehr Ihrem Geschmack entspricht. Das hängt sehr davon ab, was Sie persönlich lieber haben.“, erklärte er. Er dachte dabei an einen Rooibos-Tee, oder vielleicht sogar einen weißen, wobei das wiederum zu wenig aromatisch sein könnte. Falls es ein schwarzer Tee werden sollte, würde er persönlich einen früh gepflückten Darjeeling empfehlen, oder vielleicht einen Ceylon. Nichts zu starkes. Vermutlich würde ein aromatisierter Tee am besten passen. Da war es meist schwer, etwas zu empfehlen, wenn es nichts fruchtiges sein sollte, da ein aromatisierter Tee so gut wie jede Art von Tee sein konnte, nur das Aroma war eben anders. Und die meisten aromatisierten Tees waren entweder fruchtig oder sehr winterlich angehaucht.
Er selbst hätte nichts gegen einen Früchtetee, selbst wenn er zu einem Himbeerkuchen passen sollte, aber er schätzte den Geschmack seines Kunden anders ein, als seinen eigenen, und vermutete, dass dieser kein Fan von einer sehr süßen Kombination sein würde.
Liam freute sich, als sein Kunde selbst einen Vorschlag machte. Rooibos mit Vanille klang definitiv nach keiner schlechten Idee! Vielleicht nicht sein persönlicher Favorit, aber zu fruchtigem Kuchen konnte er es sich vorstellen, gerade zum Frühstück. “Oh ja, ich denke das könnte gut passen. Die Himbeeren werden dann geschmacklich hervorstechen.“ Er kam hinter der Theke hervor und ging schnellen Schrittes zu einem der Regale an der Wand. Er nahm eine Dose aus dem Regal, wenige Schritte weiter eine zweite, und kehrte dann zur Theke zurück. Er stellte die Dosen ab, um zu erklären, worum es sich bei ihrem Inhalt handelte. “Hier haben wir zwei verschiedenen Vanille-Rooibos-Tees. Sie sind sich recht ähnlich, der Unterschied liegt vor allem darin, dass dieser hier etwas süßer ist,“, er deutete auf eine Bourbon-Vanille-Mischung, “ansonsten sind es beides lose aromatisierte Kräutertees vom Rotbusch. Wenn Sie möchten, können Sie gerne daran riechen. Ich kann Ihnen selbstverständlich auch noch andere Tees raus suchen, wenn diese nicht Ihrer Idee entsprechen“, bot er an, und versuchte möglichst professionell zu klingen.  Vielleicht war bei dieser kleinen Auswahl ja schon das richtige dabei. Andere Vanille-Tees, die er im Angebot hatte, waren sehr süß, und so viele verschiedene Rooibos-Tees mit Vanille-Aroma hatte er insgesamt nicht, immerhin waren sie sich doch meistens sehr ähnlich. Wenn hier nichts passendes dabei war, würde er vielleicht doch noch auf andere Sorten zurück greifen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Teatime   

Nach oben Nach unten
 
Teatime
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» "Teatime" - Teeladen und Liams Heimat

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Acadeny :: Cadysa :: Die Innenstadt-
Gehe zu: