Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Jaydens Apartment

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Jaydens Apartment   Di 12 Mai 2015 - 8:12


Jaydens Apartment
2. Stock

Es gibt mehr als einen Schlüssel für dieses Apartment und einen davon ist in Janes Besitz. Dies ist der Rückzugsort für beide, wenn ihnen ihr Umfeld zuviel wird oder sie sich heimlich treffen, bemüht von Niemandem gesehen zu werden. Immerhin sind Lehrer-Schüler-Beziehungen in der Schule immernoch strengstens untersagt und obwohl das schon seit zwei Jahren mit ihnen am Laufen ist haben sie es bisher immer geschafft, ihre persönlichen Aktivitäten von den Schulischen zu trennen.
Jaydens Appartment ist sehr groß, weshalb er es nicht einsieht sich ein Haus kaufen zu müssen. Ihm reicht sein Appartment voll und ganz, zumal er nicht besonders oft Zuhause ist. Meistens einfach nur um sich mit Jane zu treffen, er verbringt noch immer sehr viel seiner Zeit in der Schule und über Büchern beziehungsweise Klausuren oder Hausaufgaben, die er dne Schülern aufgegeben hat. Er ist eben ein sehr engargierter Lehrer.
Man betritt ein angenehm großes Wohnzimmer sobald man über die Türschwelle tritt, das zu beiden Seiten in weitere Räume führt: Die Küche und das geräumige Badezimmer. Zwar hat Jayden nur eine Dusche, aber er hat vor sich demnächst eine Badewanne einbauen zu lassen. Das Apartment ist in recht dunklen Farben eingerichtet, meist rot und schwarz. Das Schlafzimmer befindet sich direkt neben dem Badezimmer und besitzt ein Doppelbett sowie eine Schrankkommode und einen Wandspiegel.
Es ist durch einen Vorder- und Hintereingang durch den Garten des Begäudes und die Hintertreppe zu erreichen, wodurch es viele Möglichkeiten gibt zu Jaydens Apartment zu gelangen - still und heimlich, wohl gemerkt.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Di 12 Mai 2015 - 9:00

Cf: Dunkler Weg

Tag: Donnerstag, 4. März
Uhrzeit: Vormittag
Wetter: Regen


Ursprünglich hatte sie vor gehabt wirklich mal wieder bei Magie aufzulaufen. Am Unterricht bei dieser Bitch von Cryptcrawler teilzunehmen, auch wenn es nichts mehr gab, das sie lernen konnte. Was sie WIRKLICH lernen konnte. Was diese Lehrerin ihr beibringen konnte! Sie hatte sich sogar ihren Wecker gestellt! Aber dann hatte sie aus dem fenster gesehen und musste leider feststelen, dass ihre Motivation gegen den Nullpunkt ging, genau, wie das Wetter draußen. Es war düster, es war kalt und es war nass. Nein, an diesem Tag würde sie nicht zum Unterricht gehen! Zumal sie heute nichts hatte, was sie etwas anging. Magie, sie hatte keineLust wieder feststellen zu müssen, dasssie zu den schwächsten gehörte. Algebra, wer brauchte das schon?! Und Heilkunde... sie wusste, wie man einen verband anlegte und inzwischen auch einiges mehr, sogar in der Theorie, wie man eine Wunde verschloss.. mit Magie! Und wie sollte sie das praktisch umsetzen bitte?! Also hielt es ane nicht für nötig heute am Unterricht teil zu nehmen, aber im Zimmer bleiben konnte sie auch nicht, sonst würde sie nur jemand dazu zwingen doch zum Unterricht zu gehen! Nein!
Also war sie aufgestanden, hatte sich eine Jogginghose und einen Schlabberpulli angezogen und war vom Gelände der Schule verschwunden, bevor sie irgendjemand bemerken konnte. Sie lief in die Stadt hinunter ins Wohngebiet, in dem Jayden vor einiger zeit ein Apartment gekauft hatte. Eine Super Sache! Und natürlich hatte sie einen Schlüssel! Sie huschte also ungesehen ins Gebäude und schloss die Tür hinter sich. Inzwischen war sie klitschnass, weshalb ie auf direktem Wege ins bad lief und sich der nassen Sachen entledigte, bevor sie unter die Dusche sprang.
Anschließend lief si nur in ein Handtuch gewickelt ins Schlafzimmer und wühlte eine Trockene jogginghose und ein schlichtes Top heraus. Natürlich hatte sie auch hier einige Klamotten gelagert. für eben solche notfälle, für die morgende am Wochenende oder in den ferien... Eigentlich war dies inzwischen nicht nur Jaydens Apartment, sondern auch zur Hälfte ihres. Auch, wenn sie ihre Sachen immer Sorgfältig unter Jaydens versteckte... sollte mal aus irgendeinem grund einer der Lehrer hier her kommen. Offiziell war Jayden nämlich Single, was bedeutete, dass ihre Sachen nur unnötige Fragen aufwerfen würden.
Nachdem sie sich angezogen hatte fletzte sie sich auf das gemütliche Sofa und schaltete den Fernseher ein. Dann schrieb sie einem Mitschüler noch eine SMS in der sie erklärte, dass es ihr nicht gut ging und sie zum Arzt gegangen war.
Dann schloss sie entspannt die Augen und ließ sich berieseln.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Di 12 Mai 2015 - 9:13

Cf: Bibliothek
Mittwoch, 4. März | Auf dem Weg nach Hause (bzw. Zuhause) | Vormittag | mit Jane Yuelá McCassy

Was für ein Tag. Jayden hatte in der letzten Nacht viel zu wenig Schlaf bekommen und war dementsprechend schlecht gelaunt. Lady Cryptcrawler hatte ihm dann in der Nacht den letzten Nerv geraubt und die Bibliothek zu verlassen war unter den schlafbenötigenden Umständen fast ein Ding der Unmöglichkeit gewesen, da er beinahe an Ort und Stelle eingeschlafen wäre.
Am Morgen hatte er sich nur zur Schule quälen können, weil er wusste, dass er nur zwei Unterichtsstunden zu unterrichten hatte und sich dann wieder ins Bett fallen lassen konnte. Er hatte allerdings nicht auf den Wetterbericht gehört als es heute morgen bewölkt gewesen war, weshalb er keinen Schirm mitgenommen hatte. Und das stellte sich nun im Nachhinein als ein böser Fehler heraus.
Jayden konnte nicht leicht unterkühlen wegen seinem Drachenpuls und dem Feuermagen, aber der Regen war verdammt kalt und durchnässte seinen gesamten Anzug. Mit zerknirschtem Gesichtsausdruck flüchtete sich der Lehrer in sein Auto und fuhr auf dem schnellstmöglichen Weg nach Hause, wobei er nicht der einzige war der bei dem Wetter nicht zu Fuß gehen wollte und deshalb einen Haufen Idioten auf der Straße antraf, die seiner Meinung nach alle nicht Autofahren konnten.
Als er dann endlich vor dem Gebäude halt machte, in dem sich sein Apartment befand, kam Freude darauf auf jetzt etwas Schlaf nachholen zu können. Er war gestresst und hatte viel Arbeit hinter sich und war nervlich und körperlich nicht in der Lage, überhaupt noch produktiv zu sein, so fühlte er sich im Moment.
Er schloss die Tür auf und kam tropfenden Schrittes in den Raum hinein, wobei er eine nasse Spur im Treppenhaus hinterließ. Sein Jackett und das weiße Hemd, das er darunter trug, waren vollkommen durchnässt und klebten an seinem schlanken Körper, seine Aktentasche war noch etwas trockener aber sah auch nicht mehr gut aus. Und seine Haare standen nass und tropfend in alle Richtungen. Und dann sah er sie: Jane. Sie saß gemütlich auf seinem Sofa, der Fernseher lief und sie schien rundum entspannt und glücklich. Das hatte ihm jetzt gerade noch gefehlt. "Jane! Was machst du denn hier?"



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Mi 13 Mai 2015 - 17:48

Die Dusche entspannte sie und tat ihr super gut. Sie stand etwas länger als nötig darunter und ließ das heiße Wasser auf ihre nackte Haut prasseln. Es war so angenehm... Als sie schließlich aus der Dusche stieg schien es ihr auch draußen gar nicht mehr so düster, wobei sie natürlich trotzdem Froh war drinnen zu sein, denn ungemütlich sah es immer noch aus! Sie pflanzte sich aufs Sofa und schaltete ab. Im Fernsehen lief nichts, was sie interessierte... nur irgendwelche Dokumentationen und Live-Sendungen, deren Niveau weit unter dem Nullpunkt lag. Schließlich blieb sie bei einem Bericht über Zugvögel, den sie laufen ließ, als sie sich hinlegte und die Augen schloss. Sie hörte nur mit halben Ohr zu und hing ihren Gedanken nach.
Jayden hatte heute nur zwei Stunden, das wusste sie. Die würden wohl bald vorbei sein. Ob er wohl nach Hause kam? Oder blieb er eher in der Schule und sah noch ein wenig Arbeiten durch? Sie wusste nicht genau was besser wäre. Am liebsten hätte sie ihn grade hier, bei sich. Aber sie schwänzte! Und das konnte er absolut gar nicht leiden! Was das anging wäre es besser er bliebe in der Schule...
Aber was sollte sie in der Schule?! Sich von Lady Cryptcrawler zum wiederholten mal fertig machen lassen? Sich sagen lassen, dass sie schwach war? Dass sie nichts konnte? Dass sie so viel konnte wie ein MENSCH? Die mitleidigen Blicke einiger ihrer Mitschüler ertragen? Oder die hämischen derer, die sich über ihr versagen freuten? Nein! Es zog sie absolut nicht dort hin! Sie war froh hier her gekommen zu sein!
Aber was würde Jayden sagen? ... Wie konnte sie ihn wieder beruhigen? Vorsichtig blinzelte sie zur Uhr. Ach! Bis er kam blieb ihr noch genug zeit! Und dann döste sie ein.

Überrascht blinzelnd schaute sie zur Tür, als Jayden das Apartment betrat. Schnell rieb sie sich über die Augen um wieder einigermaßen wach zu werden. Er triefte vor nässe, seine Haare waren klitschnass und klebten ihm im Gesicht. Wasser  perlte von seinen Wimpern und tropfte auf seine Wangen. Er starrte sie an. Sah wütend aus, genervt, gestresst und müde. Sie zuckte ein wenig zusammen unter diesem Blick. Ou verdammt! Er hatte einen schlechten Tag! Na super!
"Das könnte ich dich fragen, was machst du hier?", brummte sie. Er war doch viel zu früh! Müsste sein Unterricht nicht noch laufen? Sie hatte frühestens in einer Stunde mit ihm gerechnet! Oder? Absichernd schaute sie auf die Uhr. Die Stunde war vorbei. Sie war länger weg gewesen, als erwartet. Ups.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Sa 16 Mai 2015 - 19:46

Es war ein furchtbar anstrengender Tag gewesen und Jaydens Laune war bei weitem nicht die beste, als er nach dem heftigen Regen endlich auf die Auffahrt hinauf fuhr und sein Auto parkte. Er wollte eigentlich nur noch seine Ruhe haben und die brauchte er auch dringend. Wenig Schlaf, eine anstrengende Klasse mit langweiligem Unterricht am Morgen und er hatte außerdem noch das Gespräch mit Lady Cryptcrawler im Nacken und in den Gedanken sitzen, dass erst vergangene Nacht gelaufen war. Außerdem hatte er noch nicht alle Klausuren durchgesehen und Benoten musste er sie auch noch.
Als er dann sein Apartment betrat blieb er wie eingefroren stehen, als er sah wer da eingemummelt auf der Couch auf ihn wartete - oder besser gesagt nicht auf ihn wartete, denn sie begrüßte ihn kackfrech mit einem patzigen Ausruf. Wie bitte?! Das war sein Apartment! Sie hatte hier im Grunde eigentlich nichts zu suchen und nur, weil sie ihre Beziehung geheim hielten und sie sich deshalb heimlich herschleichen musste, hieß das noch lange nicht, dass sie rund um die Uhr freien Eintritt hatte! Und was war das denn bitte für eine respektlose Ansprache! Seine Wut kochte als er wütend die Tür hinter sich zuknallte und er musste erst mal schlucken und seine Jacke gaaaanz in Ruhe aufhängen, bevor er mit ihr sprechen konnte. Damit er sie nicht anschrie. Wozu er gerade mehr als Lust hatte und noch dazu alles Recht der Welt.
"Ich habe jetzt Unterrichtsschluss. Und das ist meine Wohnung." Dass er deshalb allen Grund hatte hier aufzutauchen ließ er weg, für so blöd hielt er sie nicht als das sie nicht wüsste, was für einen Mist sie da gerade anstellte. Der Fernseher lief und sie sah verpennt aus, was ihn darauf schließen ließ, dass sie die Schule und den Unterricht heute wohl nicht besucht hatte. Und dann hatte sie sich einfach bei ihm einquartiert. Warum? War ihr langweilig? War sie vielleicht tatsächlich auf einen Streit aus gewesen? War sie einfach nur lebensmüde aufzutauchen, wenn er gerade eine Laune hatte als wär seine gesamte Familie ermordet worden?
Er brauchte dringend eine Dusche und seine Sachen eine Wäsche. "Nimm die Füße von der Couch", fuhr er sie bissig an und schnürte sich die nasse Krawatte vom Hals, die er skeptisch inspizierte, bevor er seine Schuhe auszog und sich durch die nassen Haare fuhr. "Wenn ich aus der Dusche komme hast du hier aufgeräumt", sagte er gebieterisch und er wusste, dass sie es auch tun würde wenn sie den Mist, den sie mit ihrem Auftauchen angestellt hatte, wieder gut machen wollte. Er hatte es in den zwei Jahren tatsächlich geschafft sie einigermaßen anständig werden zu lassen. Wenigstens etwas, zwar nur manchmal, aber jetzt wäre ein passender Moment ihm zu gehorchen. Er würde nicht zögern sie aus der Wohnung zu werfen, wenn sie ihn jetzt noch weiter reizte, es war nicht der richtige Augenblick für Spielchen mit dem Lehrer.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Mo 18 Mai 2015 - 21:30

Sie war aus einer entspannten Phase zwischen dösen und Schlafen aufgeschreckt, als der Lehrer die Wohnung betrat. Grade war sie am träumen gewesen, von seltsamen, aber schönen, bunten Fischen, die im Meer herumschwammen. Sie selbst tauchte in einem wunderschönen Riff, als ein junger Mann mit hörnern dazu stieß, den sie sofort als Jayden erkannte. Grade wollte sie ihn begrüßen, da wurde sie aus dem Wasser gezerrt und von eben diesem geweckt. Und er war genauso nass, wie in ihrem Traum, an den sie sich allerdings jetzt schon kaum noch erinnern konnte. Als sie ihn überrascht-verschlafen fragte, was er denn schon hier mache, reagierte er patzig. Sie biss sich auf die Lippe. Mist. Sie sollte lieber die Klappe halten. Da hatte jemand gaaaaanz üble Laune!
Als er sie dann auch noch anfuhr die Füße von der Couch zu nehmen zuckte sie wirklich zusammen, tendierte sogar beinahe dazu dem übereilt und in sekundenschnelle Folge zu leisten, doch das tat sie dann doch nicht. Das kratzte an ihrer Ehre. Aus diesem Grund nahm sie auch eher langsam die Beine herunter und stellte sie auf dem Boden ab. Zwar nicht aufreizend langsam, aber doch offensichtlich Wiederwillig langsam. Dann stand sie sogar noch ganz vom Sofa auf. Ihre Augen folgten seinen Bewegungen, als er zuerst die allgegenwärtige Krawatte lockerte, sich die Schuhe auszog und mit der Hand durch die nassen Haare fuhr. Er sah dabei so unglaublich sexy aus in den nassen Klamotten, die ihm eng am Körper klebten...
Sie blinzelte und fuhr sich ihrerseits durch die Haare um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, was ihr auch gelang. Sie sollte aufräumen. Gut... wirklich viel war das nicht. Die Kissen auf dem Sofa waren ein wenig zerknautscht, eines herunter gefallen, genau, wie die Decke, in die sie sich gewickelt hatte. Schnell war alles wieder Ordentlich. Noch nicht einmal das Wasser lief! Sie begab sich zum Besenschrank aus dem sie einen Lappen heraussuchte mit dem sie dann auch noch die Pfützen weg wischte, die Jayden hinterlassen hatte. Seine Schuhe stellte sie anschließend darauf und unter die Heizung zum trocknen. Ein bisschen Besänftigung konnte doch nicht Schaden oder? Dann hatte sie immer noch Zeit, weshalb sie in die Küche ging und einen Blick in den Kühlschrank warf. Hmm.... Es waren noch jede Menge Eier da und sogar ein Päckchen mit Speck konnte sie entdecken. Kurz entschlossen haute sie die Eier in die Pfanne. Ein bisschen Bestechung auch nicht oder? Einige Eier behielt sie zurück, für sich selbst. Da Jayden alles am liebsten verbrannt hatte, wollte sie diese erst später in eine zweite Pfanne werfen. Dann kam noch der Speck dazu, ein Toast in den Toaster und Kaffee, schwarz, wurde gekocht. Sie deckte den Tisch und schließlich duftete es im ganzen Apartment lecker nach Rühreiern... bis es anfing verbrannt zu riechen.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Do 21 Mai 2015 - 14:07

Jaydens Nerven lagen blank und das Jane ihm jetzt noch aufmüpfig entgegentrat hatte ihm gerade noch gefehlt. Er bewältigte es nicht mal ansatzweise, seine schlechte Laune vor ihr geheim zu halten - zumal er es nicht wirklich angestrengt versuchte -, aber immerhin sprang er sie nicht an wie ein tollwütiger Hund, das untersagten ihm dann doch seine Manieren. Eben diese waren auch dafür verantwortlich, dass er sich ordentlich die nassen Schuhe von den Füßen schob, seine nasse Jacke aufhängte und seine Haare kurz richtete, wobei gefühlt von jeder einzelnen Strähne Wassertropfen tropften, bevor er sich angespannt und missgelaunt auf den Weg ins Badezimmer machte. Jane antwortete ihm auf seine Aussagen nicht, was vielleicht in diesem Moment auch das einzig Richtige zu sein schien. Und sie nahm auch die Füße vom Sofa, vielleicht etwas langsam, aber sie tat es.
Als er in den Nebenraum verschwand seufzte er und betrachtete sein Ebenbild im Spiegel. Sein schlanker Körper kam in den nassen Sachen schön zu Geltung, da hörte es aber auch schon auf an Komplimenten, die er sich selbst geben könnte. Seine Haare standen in alle Richtungen, seine Anzugshose war verrutscht und saß nur noch sehr locker auf den Hüften und sein Hemd hing halb aus dem Bund heraus. So galant wie gerade möglich zog er sich das weiße Hemd über den Kopf, hängte es auf die Heizung und entledigte sich dann dem Rest seiner nassen Sachen, bevor er das Duschwasser anstellte und abwartete, bis warmes Wasser lief.
Die Dusche tat unheimlich gut. Als er die Wärme des Duschwassers auf seiner abgekühlten Haut spürte gab er einen erleichterten Seufzer von sich. Irgendwann inmitten seiner Hörnerpflege kroch dann der Duft abgebrannten Essens in das Badezimmer und Jaydens Augen leuchteten mit neuer Lebenskraft auf. Jane machte ihnen etwas zu essen. Und dann auch noch etwas Verbranntes. Alle Wut auf sie verrauchte in diesem Moment, als er sich lächelnd zurücklehnte und leise anfing zu pfeifen.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Do 21 Mai 2015 - 17:39

Als Jayden den Raum verlassen hatte konnte sie ein erleichtertes Aufatmen doch nicht unterdrücken. Sie war zwar froh, dass er wieder da war, sie war immer glücklich, wenn er da war. Aber seine Laune war echt nicht auszuhalten! Vor allem nicht, da sie wusste, dass ihr die Standpauke noch bevorstand. Sie wusste, dass er es hasste, wenn sie schwänzte, schließlich hatten sie sich deshalb bereits einige male in die Haare bekommen. Jedoch hinderte es sie nicht daran es dennoch zu tun. Allerdings schwänzte sie inzwischen seltener, als früher. Es gab mal eine Zeit, in der sie kaum zur Schule gegangen war. Jetzt lag ihr durchschnitt bei einmal in zwei bis drei Wochen. Sie hatte sich wirklich gebessert! Und das konnte auch Jayden nicht leugnen, fand sie.
Während sie den Boden wischte und seine nassen Sachen ein wenig trocknete musste sie an den Beginn ihrer Beziehung denken. Die Lügen, mit denen alles angefangen hatte... Die Lüge, die zur Realität geworden war innerhalb weniger Tage. Die Lüge von der er immer noch nichts wusste und von der er nie etwas erfahren würde! Das hatte sie beschlossen, nachdem ihr klar geworden war, dass sie ihn liebte und ihm so etwas niemals würde antun können. Mehrfach hatte sie es versucht.. sie auffliegen zu lassen, doch in letzter Sekunde hatte sie immer einen Rückzieher gemacht. Bis es ihr klar geworden war.
Wie hatte sie überhaupt auf die Idee kommen können ihn da mit rein zu ziehen? Hätte sie nicht einfach auf anderem Wege dafür sorgen können zu fliegen? Aber... dann hätte sie ihn niemals wirklich kennen gelernt! Nein... sie bereute es nicht sich an ihn ran gemacht zu haben. Aber sie bereute das Motiv, das sie dabei hatte.
Sie haute Speck in die Pfanne, während sie weiter ihren Gedanken nachhing. Am besten war es, wenn sie selbst es vergessen würde, selbst denken würde, sie hätte ihn von Anfang an geliebt. Ja... sie sollte dieses unschöne Detail vergessen! Warum hatte sie ausgerechnet ihn ausgewählt? Vielleicht hatte sie sich schon damals auf dem Pausenhof zu ihm hingezogen gefühlt? Das wird es gewesen sein! Also hatte sie etwas empfunden! Sie hatte ihn von Anfang an geliebt und fertig!
Energisch wendete sie den Speck, der bereits vollkommen verkohlt war. Dann verteilte sie das Essen auf die zwei Teller. Auf den einen das weniger verbrannte, denn obwohl sie seinen heißen Atem so liebte hatte sie noch lange nicht seine Essgewohnheiten, nämlich alles restlos verbrannt, übernommen. Dann deckte sie alles mit einem großen Deckel ab, um es warm zu halten und schlenderte hinüber zum Bad, aus dem immer noch Wasserrauschen ertönte. Leise lehnte sie sich an die verschlossene Tür, als sie plötzlich ein pfeifen hörte. Sofort musste Jane lächeln. Er war wieder besser drauf! Ob sie es wohl wagen konnte einen Blick hinein zu werfen? Sie konnte ja die nassen Sachen einsammeln...?
Leise öffnete sie die Tür und steckte den Kopf herein. "Darf ich rein kommen?", fragte sie ein wenig unsicher. Hinter der verwischten Glastrennung der Dusche konnte sie Schemenhaft Jaydens Siluette erkennen und sofort spürte sie das Verlangen in sich aufsteigen einfach zu ihm zu gehen und seine nasse Haut zu berühren.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Fr 22 Mai 2015 - 19:13

Nach all dem Stress fühlte sich der Drache als könnte er durch die Dusche all die Anspannung von seiner Haut waschen. Jane hatte ihm bisher nicht wirklich geholfen, diesen Stress abzubauen, zumal er überhaupt nicht damit gerechnet hatte sie hier überhaupt anzutreffen. Und dann auch noch ihre Art, wie sie da auf der Couch gesessen hatte, so provozierend, so... sexy... Wäre er nicht vom Regen klitschnass und von dem Schlafmangel total erschöpft gewesen, wer wüsste was er dann getan hatte... Aber so war er eigentlich froh, sie dazu gebracht zu haben, dass sie noch aufräumte. Immerhin war sie diejenige, die die Schule schwänzte, Gott wusste wieso sie es dieses Mal tat. Sie hatte jedes Mal einen anderen Grund, manchmal nur aus Langeweile oder einfach, weil sie keinen Bock auf den Unterricht hatte.
Aber er musste sich auch eingestehen, dass es viel viel seltener geworden war, besonders in letzter Zeit. Sie schien sich ihre Gespräche wirklich zu Herzen zu nehmen. Nun gut, er versuchte ja auch, wie sie es nannte "lockerer" zu werden und nicht immer den Spießer raushängen zu lassen. So halfen sie sich eben gegenseitig, besser zu werden.
Als dann der Geruch verbrannten Essens zu ihm wehte änderte sich seine Laune und auch seine strengen Züge wurden weicher. Er pfiff leise durch die Zähne, fuhr sich durch die nassen Haare und dann über die knochigen Hörner, als er sich langsam um die eigene Achse drehte.
Da, da war ein Geräusch gewesen. Die leise Stimme von Jane drang an sein Ohr als diese die Tür öffnete. Er musste lächeln, setzte danach aber wieder seine strenge Miene auf. Sie sollte nicht denken, dass sie so leicht davon kam. In aller Ruhe shampoonierte er sich die Haare zu Ende und wusch sich das Shampoo dann aus den Haaren, bevor er das Pfeifen einstellte und antwortete. "Jetzt komm schon rein, oder willst du da in der Tür übernachten?" Jetzt musste er sich das Lächeln wirklich verkneifen.
Er drehte sich so, dass sein Rücken zur Duschtür zeigte und er die Duschwand ansah, dann nahm er die Bodylotion und fing an sich einzuseifen. Ganz langsam. Er ließ sich überraschen, ob Jane wirklich zu ihm unter die Dusche steigen würde, doch bis dahin musste er wenigstens noch so aussehen als sei er noch etwas sauer auf sie, auch wenn er es schon nicht mehr war. Eigentlich könnte er sie dafür schon wieder verfluchen, aber er liebte ihre Art zu sehr um ihr lange böse sein zu können. das war schon seit gefühlten Ewigkeiten so. Immer wenn Jane etwas ausfraß gab er sich so Mühe, streng zu sein. Am Anfang ihrer Beziehung hatte er sogar versucht, die Taten gegen sie auszuspielen, um dadurch ihre Beziehung beenden zu können - immerhin war sie verboten und konnte Jayden jederzeit den Job kosten. Aber er hatte es niemals geschafft, nie über sich gebracht. Er liebte sie einfach.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Fr 22 Mai 2015 - 20:37

Eigentlich hatte sie wirklich vor gehabt seine nassen Klamotten aus dem Bad zu holen, auszuwaschen und zum trocknen aufzuhängen. Ihm ein wenig Arbeit ab zu nehmen.. so schlecht wie er drauf war konnte das doch nur hilfreich sein oder? Aber als sie das Pfeifen aus der Dusche hörte wusste sie, dass er bereits bessere Laune hatte. Also würde er ihr schon mal nicht den Kopf abreißen, wenn sie seine Sachen holte.
Aber als sie da in der Tür stand und seine Siluette in der Dusche betrachtete wollte sie das gar nicht mehr. Er verdrängte den Gedanken an die nasse Kleidung einfach. Als sie unsicher fragte reagierte er zunächst nicht. Pfiff einfach weiter sein Liedchen. Sie stand angespannt in der Tür. Dies war quasi das Versöhnungsangebot. Wenn er jetzt einwilligte, dann wusste sie, dass sie gewonnen hatte, dass er nicht mehr sauer war. Aber wenn er sie rausschmiss, dann sollte sie vielleicht auch noch die nette Deko zum Rührei herausholen.. am Besten auch noch ein paar Blumen! Mit jeder Sekunde wurde sie nervöser.
Bis er schließlich doch reagierte. Sie hörte das unterdrückte Lächeln in seiner wunderbaren Stimme, als er sie fragte, ob sie in der Tür übernachten wollte. Sofort atmete sie erleichtert auf und huschte ins Bad. Er war wieder gut drauf! Sehr schön!
Ihr Blick fiel auf das nasse Hemd, das zu ihren Füßen lag. grade wollte sie sich danach Bücken, um es aufzuheben, genau, wie die anderen Sachen, da hörte sie das Klicken eines Deckels. Shampoo hatte er schon durch, das wusste sie... das kam immer direkt nach der Hörnerpflege. Also musste das jetzt... die Bodylotion... Gaaanz langsam richtete sich die Halbdämonin wieder auf um zu sehen, wie sich Jayden langsam damit einrieb. Aufreizend langsam. Verdammt... der hatte es Faust dick hinter den Ohren!
Sofort spürte sie, wie ihr Mund trocken wurde und sie schluckte. Er stand mit dem Rücken zu ihr, überließ es ihr zu ihm zu kommen... er ließ ihr die Wahl... aber hatte sie denn eine?
Aber die nassen Klamotten...? würden auch später noch trocknen können! ... Und das Frühstück? Es würde kalt werden...! Deshalb hatte sie es abgedeckt... Was tat er nur mit ihr?!
Schon fiel ihre Jogginghose und das Top zu seinem Hemd. BH und Slip gleich hinterher. Dann schob sie das Glas zur Seite und schlüpfte zu ihm in den engen Raum dahinter. Das heiße Wasser prasselte nun auch auf ihre Haut.
"Verdammt Jayden, warum tust du das?", fragte sie verzweifelt, packte seine Hände und nahm ihren Platz ein, um ihn nun ihrerseits einzuseifen. Dabei schmiegte sie sich von hinten an ihn und schloss die Augen.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Fr 22 Mai 2015 - 21:00

Er wusste, dass es nicht lange dauern konnte bis er Jane zu sich geholt hatte. Er wusste wie sie tickte und außerdem auch, dass die Wäsche nicht so wichtig war wie das hier gerade. Genau das war auch der Grund, warum er alles, was er tat, sehr langsam tat. Um Jane die Zeit zu geben die sie brauchte, damit sie sich für ihn und die Dusche und nicht für die Wäsche entschied.
Eigentlich war er doch sauer. Und er hatte auch noch Grund dazu. Aber je länger das Wasser auf ihn niederprasselte, je länger er pfiff, desto stärker verrauchte das alles wieder und desto ausgeglichener wurde er. Als er die Tür hörte und Jane um Einlass bat musste er sich wirklich zusammenreißen sie nicht sofort zu sich in die Dusche zu ziehen, sondern seine strenge Art noch ein bisschen länger durchzuziehen. Es gelang ihm auch, nur fürchtete er, dass sie sein Lächeln aus der Stimme herausgehört hatte. Egal, er war sowieso kaum noch wütend auf sie. Und das sie geschwänzt hatte war auch schon fast wieder vergessen. Außerdem roch es nach etwas Verbranntem zu Essen... Da konnte er einfach keine schlechte Laune haben. Jane wusste einfach, was seine Stimmung wieder hob.
Er konnte ihre Anspannung praktisch fühlen, als sie seine Einladung erhalten hatte zu ihm in die Dusche zu kommen. Und es war fast greifbar, wie sie die Möglichketen abwog. Währenddessen rieb sich Jayden seelenruhig mit der Lotion ein und grinste die Duschwand an, die ihn ansah als würde sie ihn fragen 'findest du es fair, das Mädchen so verrückt zu machen?'
Dann entschied sich Jane für die richtige Wahl, nämlich ihn. Er hörte, wie Kleidung zu Boden viel und sein Grinsen wurde breiter, nun versuchte er auch gar nicht mehr, es zu verstecken. "Komm zu mir, hier ist es schön warm...", lockte er sie als sie direkt vor der Dusche stand. Kurz darauf stieg sie zu ihm unter das warme Wasser und er musste leise Lachen, bevor er sich die Arme mit der Lotion einrieb.
"Du weißt genau, warum ich das tue", erwiderte er leise auf ihre Frage und legte den Kopf in den Nacken, als er ihre Hände auf seinem Körper spürte. Sie hatte seine mit sicherem Abstand beiseite bewegt, damit er ja nicht auf die Idee kam sich selbst weiter einzuseifen. Offenbar hatte sie diese Aufgabe nun in Angriff genommen. Er genoss ihre zarten Finger an seinem flachen Bauch und spürte ihre warme, nasse Haut an seinem Rücken. Er seufzte leise. Da seine Hände etwas nutzlos in der Luft schwebten gab er diesen lächelnd einen neuen Nutzen, als seine Finger zu Janes Körper fanden, den er sanft streichelte, während das Wasser an ihnen hinab lief. Er spürte, wie ihre kleinen Hände seinen Körper erkundeten und musste unwillkürlich stöhnen. "Jane... hast du nicht etwas... auf dem Herd....", seufzte er, wehrte sich aber nicht gegen ihre neckenden Berührungen. Das Essen war inzwischen eigentlich vollkommen egal, aber irgendwo war da noch sein Schweinehund, der ihn tadelte. Seufzend warf er dann aber seine Sorgen über Bord und wandte sich in Janes Händen zu ihr herum, um ihr Kinn anzuheben und sie zu küssen. Das Wasser lief über ihre Gesichter und auch über Janes Lippen, sodass er den Geschmack von Jane vermischt mit dem des Wasser schmeckte. Seine Hände fanden den Weg zu ihren Hüften und zärtlich zog er sie zu sich heran.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Do 28 Mai 2015 - 20:53

Als sie das Bad betrat schlug ihr sofort die feucht-warme Luft entgegen und benetzte ihre Haut mit einem leichten Film. Ließ ihre Klamotten an ihr kleben, sodass sie schon jetzt den Wunsch verspürte sie auszuziehen. Als er dann aber auch noch begann sich selbst mit der Bodylotion einzureiben war es um ihre Beherrschung geschehen. Sie pellte sich in sekundenschnelle aus den feucht-warmen Sachen, ließ sie einfach auf Jaydens fallen, die sie doch eigentlich hatte aufheben wollen, auswaschen und trocknen. Doch daraus wurde nun nichts mehr. Daran war er doch aber selber schuld! Musste er das halt später selbst machen, wenn er hier so eine Show abzog! Da konnte er nicht von ihr erwarten, dass sie draußen blieb und sich um seine Klamotten kümmerte! Nein!
Schon war sie vor der Dusche angelangt, da hörte sie seine Stimme, lockend... verführerisch... Sie musste kurz grinsen. Da hatte aber jemand seine schlechte Laune sehr schnell wieder abgelegt! Dann aber schloss sie einen winzigen Moment die Augen und atmete tief durch, um sich zusammen zu reißen und den Lehrer nicht gleich bei lebendigem Leibe zu vernaschen, bevor sie die Tür öffnete und in die Dusche trat.
Sanft legten sich die Tropfen auf ihre Haut, auf ihr Haar... durchnässten sie von oben bis unten. Als er ihr antwortete klang seine Stimme leise, einen Hauch dunkler als sonst... Sie legte ihre Wange an seinen Rücken und atmete den Geruch seiner Haut vermischt mit der Bodylotion und dem Wasser tief ein. Dabei fuhr sie mit den Händen seine Seiten entlang und zwickte ihn als Antwort leicht, nur um gleich darauf einen Kuss auf seinen Rücken zu setzen. Als sie schließlich hinauf zu seiner Brust strich hörte sie sein Stöhnen, was ihr ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Sie genoss das Gefühl seiner glatten Haut unter ihren Fingern. Als Antwort auf seine Essensfrage schüttelte sie an seinem Rücken den Kopf. "Das habe ich runter genommen und abgedeckt, das bleibt noch ne Weile warm... allerdings könnte es sein, dass dein Kaffee kalt wird!", fügte sie grinsend hinzu. Er drehte sich zu ihr um und sie dachte schon, er würde nun gehen und seinen Kaffee trinken, da beugte er sich zu ihr herab und küsste sie. Endlich!
Jane schloss die Augen, als sich seine Lippen auf ihre legten. Das Wasser rann an ihren Gesichtern herab, sammelte sich an dem Punkt, an dem sie sich trafen. Der Geruch nach Bodylotion, Wasser und Jayden umhüllte sie, drang in ihr tiefstes innerstes. Benebelte ihre Sinne, wie beinahe jedes Mal. Auch nach diesen zwei Jahren noch. Manchmal glaubte sie, es würde mit jedem Tag schlimmer werden. Als er sie zu sich heran zog öffnete sie die Lippen, stieß zärtlich mit der Zunge gegen seine Lippen, bat um Einlass. Unterdessen rutschten ihre Hände von seiner Brust aufwärts an sein Gesicht, zogen es zu sich. Sie spürte seine Nähe, ihr ganzer Körper berührte ihn. Von den Fußspitzen bis zur Nase. Sie wollte mehr davon, durchwühlte seine Haare, die ihm nass am Kopf klebten. Dann zog sie sich zu ihm hoch und schlang die Beine um seine Mitte.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Sa 30 Mai 2015 - 7:46

Ihre Hände wanderten und es viel ihm zunehmend schwerer, sich noch auf ihr derzeitiges Gespräch zu konzentrieren. Auf seine Frage nach dem Essen spürte er, wie Jane an seinem Rücken den Kopf schüttelte und er musste leise lachen, weil ihre nassen Haare ihn dabei etwas kitzelten.
"Und du glaubst, wir können den Kaffee einfach kalt werden lassen?" Eigentlich war es nur eine rhetorische Frage, es war mehr als offensichtlich, was die beiden in Begriff waren zu tun. Und der Kaffee konnte warten, oder neu aufgesetzt werden. Das hier war jetzt wichtiger.
Als er sich zu ihr herum drehte und sie küsste spürte er, wie sie in den Kuss hinein lächelte. Das Wasser perlte Tropfen für Tropfen an ihren Gesichtern herab und es war ein wahnsinnig schöner Moment, einer der Momente, die dem Drachen wieder klar machten warum er mit der verrückten, aber liebenswerten Schülerin zusammen war.
Sie roch so gut, ihre Haut war so weich, es war einfach atemberaubend. Er wollte am liebsten nie wieder hier weg, dieser Moment sollte einfach stehen bleiben. Er wünschte sich, Jemanden darum bitten zu können, für die beiden die Uhren anzuhalten.
Das Wasser war warm und Jane war es auch, sanft schmiegte er sich an sie als sie näher kam. Dann spürte er ihre Zunge an seinen Lippen und es brauchte nur einen Wimpernschlag, bis er sie geöffnet und ihr Einlass geboten hatte. Sanft umspielte er ihre Zunge mit der seinen und lächelte dabei in den Kuss hinein, so wie sie es auch tat.
Ihre Hände wanderten über seinen Körper nach oben, bis sie an seinem Gesicht ankamen. Sein Lächeln wurde breiter und seine Hände gingen über ihren schmalen Rücken auf Erkundungstour, als sie ihm durch die nassen Haare fuhr.
Sie wurde ruckartiger in ihren Bewegungen, gab sich dem Moment voll und ganz hin und Jayden hatte inzwischen Schwierigkeiten, sich noch zurückzuhalten. Er hatte gedacht, dass sie sich die Zeit nahmen es zu genießen, da keiner von ihnen noch etwas vor hatte an diesem Vormittag. Jane ging dabei langsam aber sicher in die Vollen. Er spürte an ihren Armen, wie ihr Puls stieg und ihr Kuss wurde heißer, als ihre Hände immer furioser durch seine Haare wühlten.
Dann schlang sie die Beine um seine Mitte, was ihn sofort dazu verleitete ihre Oberschenkel zu nehmen, damit sie nicht herunter fiel. Sie hatte wohl ihre fruchtbaren Tage oder so, jedenfalls war sie heißblütig wie schon lange nicht mehr. Er musste in den Kuss lachen, musste aber zugeben, dass er sich auch immer mehr hingab. Wenn sie sich die Zeit nicht nehmen wollte, dann würde er es auch nicht tun. Er löste sich seufzend von ihren Lippen und begann, voller Verlangen ihren Hals bis hinunter zu ihrem Schlüsselbein zu küssen.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Di 9 Jun 2015 - 8:30

Sein leises Lachen drang an ihre Ohren und sie spürte, wie die letzten Zweifel ob er ihr noch böse war von ihr fielen. Wärm breitete sich in ihrem inneren aus, vertiefte ihr Lächeln. Sie liebte sein Lachen, es war ein herzliches, ehrliches Lachen. Ihrer Meinung nach bekam man s viel zu selten zu hören. Nie hatte sie es gehört, wenn andere dabei gewesen waren... er war immer so ernst, so gefasst. Nur wenn sie beide allein waren, da gestand er sich in Lachen in ihrer Gegenwart ein. Dafür war es um so schöner, schaffte es jedes mal sie von der Welt los zu lösen, sie in seiner Gegenwart gefangen zu halten.  
Als er sie nach dem Kaffee fragte wusste sie, dass er es nicht ernst meinte, doch beschloss sie ihn ein wenig aufzuziehen. "Aber nein, dafür ist er doch viel zu kostbar!", erwiederte sie mit einem schelmischen Funkeln in den Augen und langte nach der Tür der Duschkabine, um sie zu öffnen. Allerdings war auch das nicht ernst gemeint, weshalb sie kurz darauf ganz anders beschäftigt waren...
Eng umschlungen, Haut an Haut standen sie da in der Dusche. Ihre Zungen umschlungen sich in einem immer verlangenderen Tanz.
Ihre Finger glitten verlangend durch sein nasses Haar, zogen ihn weiter zu sich heran, zupften spielersch an einzelnen Strähnen. Seine Hände zogen prickelnde Spuren auf ihrem Rücken. Sie spürte, wie sie langsam die Kontrolle über sich selbst verlor. Sie wollte ihn näher, näher bei sich. Als sie sich an ihm hoch zog und seine Hände sie hielten bgann sie Haut, die er berührte immer mehr zu prickeln, bis sich ein einziges Feuerwerk über ihren Körper zog. Seine Küsse wanderten tiefer, was sie dazu verleitete ihren kopf in den Nacken zu legen, ihm Platz für sine Lippen zu bieten. Ihre Hände, die wieder den Weg in sein Haar gefunden hatten waren wieder ruhiger geworden, strichen leicht über sein Haupt, dann legte sie ganz leicht, ganz sanft und ganz vorsichtig ihre Füger um eines seiner Hörner.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   Sa 1 Aug 2015 - 15:56

***

So magisch war die Zeit, die die beiden zusammen verbrachten. Jede Streiterei wurde in Momenten wie diesen zur unwichtigsten Sache der Welt.
Sie liebten sich einfach. Nun waren sie schon so lange zusammen und jeder mit normalem Menschenverstand würde sich wundern, wie zum Teufel sie es geschafft hatten trotz all ihrer Differenzen so lange zusammen zu bleiben. Doch Momente wie dieser waren es, die den ganzen Aufwand wert waren. Und auch wenn andere es vielleicht nicht verstehen mochten - mussten sie auch nicht - Jane und Jayden wussten, was sie an dem anderen hatten.
Auch wenn es manchmal Probleme in der Schule gab, auch wenn ab und zu Gerüchte wegen ihnen durch die Schule gingen, auch wenn sie bemerkten, dass sie manchmal kaum Zeit füreinander hatten - all das war nur nebensächlich, wenn man das Große und Ganze betrachtete. Und Probleme gab es in jeder Beziehung, somit war es etwas vollkommen normales.
Und solange man über die Probleme noch den Spaß und die Liebe stellte war alles gut und sollte es auch bleiben.
Als Jayden mit einem Lächeln aus der Dusche stieg nahm er sich ein Handtuch vom Bügel und band es sich um die schlanken Hüften, dann reichte er Jane das zweite Handtuch in die Dusche hinein und lächelte sie an.
"Ich schau dann mal nach dem Kaffee", sagte er, wohl wissend, dass das Getränk inzwischen mit Sicherheit kalt geworden war. "Du kannst dich hier in Ruhe fertig machen, wir haben ja keinen Zeitdruck."
Mit noch leicht nassen Füßen ging der Drache dann in die Küche und widmete sich dem kalt gewordenen Kaffee, während er in Gedanken von der Pinkhaarigen schwärmte und in einem Pool aus Glücksgefühlen schwamm. War er nicht eben noch sauer auf sie gewesen? Ach, das war doch schon längst vergessen. Ihr konnte er doch sowieso niemals lange böse bleiben.
Er setzte neuen Kaffee auf und fing an leise vor sich hin zu summen, als er zwei Toastbrote nahm und sie in den Toaster schob. Erst mal in Ruhe Frühstücken, dachte er bei sich und freute sich darauf, dies mit Jane gemeinsam zu tun. Zwar hatte sie die Schule geschwänzt und das war nichts Gutes, aber nun im Nachhinein freute er sich darüber, dass sie hier war.



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jaydens Apartment   

Nach oben Nach unten
 
Jaydens Apartment
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Apartment von Jessica Howard
» Apartment 04 - Heim der Valerie Sakai
» Jaydens Beziehungen
» Jaydens Smartphone
» Jaydens Garderobe

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Acadeny :: Cadysa :: Das Wohngebiet-
Gehe zu: