Willkommen Gast
 
StartseiteMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Restaurant

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Dante Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Restaurant   So 24 Mai 2015 - 10:05

Es dauerte eine ganze Weile bis Dante sich für etwas entscheiden konnte. Auch Priscillas Versuche ihm einige der Gerichte zu empfehlen halfen ihm dabei nicht wirklich weiter. Wie denn auch.. Dante steckte gerade in einer echten Krise, schließlich wurde er gerade von seiner zukünftigen Einnahmequelle zum Essen eingeladen, in einem Restaurant in dem selbst eine Vorspeise mehr kostete als seine Stiefel. Obendrein wusste Pris nicht einmal worauf Sie sich hier genau eingelassen hatte.. Dantes Appetit war von nem anderen Stern und sein Magen bestand aus einem großen schwarzen Loch in dem alles verschwand was er sich zwischen die Kiemen schob. Am liebsten hätte er die Karte zurückgegeben und auf die Frage nach der Bestellung einfach nur mit Ja geantwortet.
Nun aber musste Er etwas finden was ihn sättigen konnte und gleichzeitig nicht soviel kostete wie ein Eigenheim mit Swimingpool... Und als er schon aufgeben wollte fiel ihm beim Umblättern ein kleiner Flyer auf.. Und ein breites Grinsen zierte sein Gesicht.
"Na ich hab schon.."
Es dauerte auch nicht lang bis der Kellner an ihren Tisch zurückkehrte um ihre Bestellungen aufzunehmen. Dante wartete bis Priscilla die Ihre genannt hatte ehe Er dem Burschen den Flyer hinhielt... und auf den Zügen des Mannes zeigte sich ein schelmisches Grinsen.
"Sind Sie sicher Sir? Bisher gab es niemanden der es geschafft hat und um ehrlich zu sein widersprechen sowohl Angebot als auch Speisen die Ansprüche unseres Lokals, Es ist einfach nur eine kleine Amüsement unseres Chefkochs gewesen."
"Oh keine Sorge.. Ich bin mir sicher."
Der Kellner nickte, ließ sich noch einmal von Beiden Getränkewünsche geben und war verschwunden.. Auf dem Flyer den Dante gefunden hatte stand drauf:
Kunde Versus Koch - Wer auch immer es schafft alle Speisen (Darunter vor allem Burger, Fingerfood ect.) zu verspeisen die unser Koch ihm vorbereitet hat gewonnen. Sieger ist der, der es schafft zu essen bis unser Koch aufgibt.
Für den Sieger ist sämtliches Essen was er in dieser Zeit verzehren kann kostenlos und er erhält eine kleine Prämie des Hauses. Verlieren Sie so müssen sie das doppelte der Rechnung bezahlen.
Nachdem das geklärt war stand Dante einmal auf um seinen langen Mantel an die Stuhllehne zu hängen. Anschließend lehnte er sich genüsslich in den Stuhl und grinste versonnen.
"Wusste gar nicht dass heut mein Glückstag ist.."
Nach oben Nach unten
Stella

avatar

Beruf : Suitokyu
Spieler : Yuna

BeitragThema: Re: Restaurant   Mo 25 Mai 2015 - 11:55

Fayé konnte einen wirklich einlullen, wenn er dies wollte und nahm sich viel heraus. Er wurde immer oder meist leicht frech, was ich ja an ihn so mochte. Das dumme war eben nur, das ich ihn eben mehr wie nur mochte und ich mir abgewöhnen sollte, dies zu tun. Irgendwann sollte man wirklich beginnen, die Dinge anderes zu sehen und einen Mann hinterher rennen, dies sollte man doch nur, wenn man eine Chance hatte irgendwie. Aber ich sah keine und wollte, da eben beginnen... meine Gefühle ab zustellen. Das dies nicht ging bemerkte ich zu deutlich, was mich unsicher machte, was ich tun sollte. In seinen Armen fühlte man sich eben sicher und auch Beschützt, was er nicht immer mit meinen Gefühlen für ihn verwechseln sollte. Aber er tat es und blockte deswegen immer wieder ab, wobei er mir bewusst oder unterbewusst weh getan hatte. Kevin und sein Partner hatten ja recht, das ich Geduld haben sollte und er schon irgendwann nach geben würde... Nur wann? Innerlich seufzte ich und fügte in meinen Gedanken ein Gar nicht hin zu... Immerhin wusste er es und würde mir niemals Glauben, das ich es aufgegeben hätte und würde irgendwann doch noch verschwinden... Das ich mich entschuldigte, war doch nur wegen meiner Erziehung und diese war ja auch angebracht gewesen. Ich musste leise lachen, wobei ich glaubte, das er seine Drohung gerade wahr machen würde. Er meinte ja, das er mir meinen Hintern versohlen würde, wenn ich mich weiterhin Entschuldigen würde.
„Das würdest du tun?“ leicht hob ich eine Augenbraue und legte meinen Kopf schief, denn irgendwie einerseits glaubte ich ihn und doch wieder nicht wirklich. Das er meine Muttersprache immer noch nicht ganz konnte wunderte mich nicht ganz, da ich eher so redete, das er mich sonst verstehen konnte. Wo wenn ich nur mehr in meiner Muttersprache gesprochen hätte, dann würde er diese Heute bestimmt fast Fehler frei beherrschen. „Ich habe keine... es war nur eine Frage gewesen an mich selbst, die ihr nicht Beantworten könnt.. aber vielleicht meine Eltern...“ später würde ich vielleicht meine Mutter anrufen, da sie da eher einfühlsamer war und nicht so... so hmm ja mein Vater sprach ungerne über, dieses Thema und wurde verlegen oder Redete Quark... Meine Mutter dagegen, war anderes und viel Geduldiger, wie auch einfühlsamer. Aber gut ich legte samft meine Hände auf seine Arme und schaute auf, wonach ich mich wiederwillig los machte... Er sollte eben verstehen, das ich es versuchen würde meine Gefühle für mich zu behalten, was nicht leicht werden würde.
„Ich werde mich zu Hause ausruhen und heute wohl eher ins Bett legen...“ das ich meine Termie absagen sollte, dies würde ich mir noch überlegen... Denn auch Stars hatten ihre Pflichten irgendwie, wobei sie eben ihre Fans nicht vernachlässigen durften und wenn doch, dann waren sie schneller wieder unten, als man sie je gesehen hatte oder sie bekannt geworden waren.
„Du muss dir keine Gedanken machen... il mio angelo mir geht, es gut... ich bin nur etwas KO von heute mehr nicht“ stimmte irgendwie und zum anderen passte er doch auf, wo er sich schon kümmern würde und mich, wenns sein müsste... nach Hause schleifen würde.. Leicht Gähnte ich und dachte nicht an seine Drohung, wo er mir meinen Po versohlen wo llte und meinte nur verlegen wieder „Entschuldige... es gehört sich nicht, einen etwas vor zu Gähnen...“ mit diesen Worten drehte ich mich um, da ich endlich hier weg wollte und nach Hause.


"Reden" ° Denken ° >>SCHREIEN<< ° *flüstern*

Stella de Luna

Music ist meine Welt
~^~~^~~^~~^~~^~~^~~^~
Nach oben Nach unten
http://himmelsdrache.forumieren.com/
Priscilla Alessa Qamar
Alchemist's Horror Show
avatar

Beruf : Besitzerin des Alchemieladens "The Black Market"
Spieler : Dami

BeitragThema: Re: Restaurant   Mo 25 Mai 2015 - 13:16

Priscilla musste bei Dantes Bestellung schon etwas lächeln. Nun, wenn er meinte, dass er das schaffte, bitte. Dann brauchte sie nur die Getränke zu bezahlen, und das war kein Problem, solang der Weißhaarige sich nicht gerade einen uralten Wein oder so etwas bestellte. Sie selbst brauchte ja nichts zu trinken, im Gegenteil, das würde ihr Schaden. Und auch das mit dem Essen war nun eher ein Glücksfall, sie hatte nicht damit gerechnet, dass Austern ins Menü mitaufgenommen worden waren. Aber so konnte sie wenigstens mal tatsächlich etwas bestellen und nicht nur als Stummer Gast da sitzen, der nicht mal etwas bestellte. Also meinte sie, als der Kellner – vermutlich französischer Herkunft – an ihren Tisch kam, um die Bestellung aufzunehmen: „Für mich bitte die Austern, aber ungewürzt.“ Sie lächelte freundlich und reichte dem Mann die Karte, nachdem auch Dante offensichtlich mit seiner Bestellung fertig war. Bei der Frage nach Getränken hatte sie nur den Kopf geschüttelt. Wasser war das dem Feuer entgegenliegende Element und Feuer war ihr Hauptelement. Nahm sie also Wasser oder Getränke, die darauf basierten, zu sich, vergiftete sie sich. Und das wollte sie nun wirklich eher vermeiden.
Die Elementarin schlug die Beine übereinander, setzte sich etwas aufrechter hin und sah sich einen Moment um. Es war wirklich eher ruhig heute, wenig Leute, wenig zu tun. Sie überlegte kurz, Smallrtalk war ja leider Gesellschaftlich angebracht, also sollte sie es wohl einmal versuchen. Nur worüber reden, was das Geschäftliche anging, hatten sie schon eigentlich alles geklärt. Das Wetter schien ihr nun wirklich zu trivial, Politik war ein Thema, über das sie ungern redete… Nun, vielleicht konnte sie noch ein wenig über ihr Gegenüber erfahren, wenn möglich, ohne zu viel über sich herausgeben zu müssen. Und es war ja nichts ungewöhnliches, mal ein paar Fragen über den anderen zu stellen, wenn man zusammen aus war. „Darf ich fragen, wie lang Sie eigentlich schon magische Kreaturen bekämpfen? Sie scheinen mir ja recht erfahren zu sein.“ Er war sicher talentiert, aber in ihren Augen etwas zu großkotzig. Jeder hatte Schwächen und die Elementarin war sich fast sicher, dass ihr Gegenüber die seinen maßlos unterschätzte. Gut, andererseits taten das viele Männer und desto männlicher die sich gaben, desto wahrscheinlicher war es, dass diese Einschätzung richtig lag.


"Reden" / "Denken" / Handeln


Vielen Dank für den Schriftzug an unsere liebe Ary ^^

Priscillas 3 Gestalten:
 


Nach oben Nach unten
Dante Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Restaurant   Mo 25 Mai 2015 - 14:11

Es dauerte natürlich einige Zeit bis das Essen ankam und solange konnte man sich ruhig etwas unterhalten. Was nützte es auch Essen zu gehen wenn man sich dabei nicht unterhielt? Dann könnte man auch gleich getrennte Tische bestellen und erst wieder in Kontakt treten wenn die Rechnung bezahlt werden musste. Obendrein hatte der Weißhaarige sowieo nichts gegen ein bisschen Smalltalk, schließlich wollte er noch eine ganze Weile mit der Alchemistin arbeiten und hatte nur selten die Gelegenheit seine Auftraggeber richtig kennenzulernen.. Bei den Meisten war er allerdings auch ganz froh darüber. Es war allerdings auch nicht gerade förderlich wenn man der Klient schlimmer roch als das Monster dass man töten sollte.. Wie damals als ihn dieser Oger angeheuert hatte um eine riesige Arachnide aus dessen Höhle zu vertreiben.. Noch so ein Abenteuer dass er am liebsten vergessen hätte, schließlich war es weniger.. Spaßig fast lebendig gefressen zu werden.
Was die Getränke anbelangte, so hatte Dante sich ganz bescheiden ein Glas Wasser bestellt.. Alkohol hatte auf ihn ohnehin keine Wirkung.
"Wie lange?" Eine schwierige Frage? Nein nicht wirklich, Dante dachte nur kurz darüber nach wie er es formulieren sollte... Aber eigentlich gab es auf Pris Frage nur eine einzige korrekte Antwort.
"Soweit ich mich erinnern kann mach ich nichts Anderes. Ich hab viele Jobs ausprobiert wirklich, letztendlich bin ich aber immer wieder zu meinen Wurzeln zurück."

Als das Wasser kam nahm Dante einen kräftigen Schluck ehe er fortsetzte.
"Sie können mit alchemistischen Wissen auftrumpfen, andere sind großartige Handwerker, sind gut in Schreiben Singen oder darin Leute zu unterhalten. Ich war schon immer gut darin Metawesen zu töten, so einfach ist das.
Wundert mich nur dass es so wenige meiner Zunft gibt.. Ist eigentlich ziemlich spaßig wenn man erst mal Blut geleckt hat."

Die Wartezeit bis das Essen kam zog sich ein wenig in die Länge. Wie ums Andere mal fragte Er sich wie lange es wohl wirklich brauchte in einer Großküche Speisen zu zubereiten.. Aber Er war der Letzte der urteilte. es gab nun mal Dinge die nicht beschleunigt werden konnten.
"Und wie siehts bei ihnen aus? Schon immer als Alchemistin tätig gewesen?" Nicht dass es wirklich wichtig war, aber irgendwie musste man die Unterhaltung ja schließlich am Leben halten. Es war ihm aber ehrlich gesagt egal ob sie ihn nun an log, die ganze Wahrheit sagte oder nur die Halbe. Sie alle hatten ihre Geheimnisse, jedes Metawesen trug seine eigene dunkle Vergangenheit mit sich herum und nicht jeder war Stolz auf seine Geschichte. Dante hingegen war recht froh darüber über seine nicht das geringste zu wissen.
Als das Essen schließlich kam senkte sich leichtes Schweigen über sie. Dante aß und aß.. Jede Portion die man ihm brachte schien größer zu sein als die Erste und nachdem er die 15te Speise verdrückt hatte.. Gab der Koch sich schließlich geschlagen.. Zum Abschluss verlangte Dante dann aber noch´nen großen Becher Erdbeereis den er auch genüsslich verdrückte während Das Gespräch wieder aufgenommen wurde.
"Um noch mal auf das Jagen zurück zu kommen, ich jage ja nicht nur Monster.. Gelegentlich übernehm ich auch Personenschutz und kleinere Botengänge wenn das Geschäft mal nicht läuft.."
Sie saßen bereits über eine Stunde hier und langsam merkte Dante, wie die Stimmung abkühlte. gefiel ihm ehrlich gesagt so gar nicht aber die einzige Möglichkeit dies noch zu verhindern war, mit gefährlich schwachen Karten zu spielen.. Aber Dante mochte es zu spielen, besonders auf hohes Risiko. Also tat er etwas, für dessen Entdeckung Er hier raus fliegen und vermutlich auch seine zukünftigen Einnahmen vergessen konnte.. Unbemerkt hatte Er sich einen seiner Stiefel entledigt und fuhr sachte mit dem Fuß über Priscillas Bein während er das Gespräch am Laufen hielt.
"Ich habe übrigens im Laden einige interessante Dinge gesehen. Zaubertränke die das Bewusstsein steigern können und körperliche Eigenschaften steigern.. Ich könnte sehr bald schon einen Trank gebrauchen mit dessen Hilfe ich längere Zeit unter Wasser bleiben kann. Wenn Sie mir sagen könnten welche Zutaten sie dazu benötigen könnte ich die sicher auch auftreiben. Wie gesagt.. Ich werde so oder so bald wieder auf die Jagt gehen.."
Recht Zielgerichtet fuhr Dantes Fuß immer noch über ihre Beine, Höher und Höher als ob er tatsächlich vor hatte heute mit dem Feuer und aufgrund seiner Unwissenheit über die Kräfte und Gefährlichkeit seines Gegenübers, mit dem Leben zu spielen.
Nach oben Nach unten
Priscilla Alessa Qamar
Alchemist's Horror Show
avatar

Beruf : Besitzerin des Alchemieladens "The Black Market"
Spieler : Dami

BeitragThema: Re: Restaurant   Di 26 Mai 2015 - 10:55

Dantes Erklärung war schlüssig. Andere Wesen zu jagen war wohl so was wie seine Bestimmung. Auch, wenn Priscilla nicht wirklich an Schicksal oder so was glaubte. Wenn sie von einer Bestimmung redete meinte sie das, was jemand für sich als den Sinn seines Lebens entschied. Was das angeht beneidete sie andere Wesen, die konnten diesen Sinn dauerhaft finden. Sie musste alle 500 Jahre von vorne mit der Suche anfangen. Und sie glaubte auch nicht, dass die Arbeit, die sie momentan machte, eine wäre, mit der sie sich dauerhaft zufrieden geben würde. Vielleicht 10, 20 Jahre, aber sie hatte nicht vor, ihr ganzes Leben so zu verbringen, bis in etwas weniger als 500 Jahren eine andere, neue Person an ihre Stelle treten würde. Sie war eine Kämpferin, und irgendwann würde sie das auch wieder leben, nur musste sie sich erst einmal in dieser Welt zurecht finden, und das konnte noch eine Weile dauern. Aber letztendlich vermisste sie es, sich selbst ins Getümmel zu stürzen. Nicht zur Jagd, sondern zum Kampf auf Leben und Tod.
„Ich verstehe sehr gut, was sie meinen. Wenn man etwas findet, in dem man gut ist, sollte man daran fest halten, nicht wahr?“ Gut, wenn es nur ums Talent ging, konnte Priscilla auch ewig ihren Laden weiter führen. Sie konnte sich wunderbar merken, wo alles zu stehen hatte, sie wusste die Preise der Tränke eigentlich immer auswendig, konnte sich merken, welche Zutaten welche Wirkungen erzielten… Im Prinzip war diese Arbeit wie geschaffen für sie. Aber letztendlich war das langweilig, und das war auch der Grund, weswegen sie früher oder später einen anderen Weg einschlagen würde.
Viel hielt sie davon auch jetzt nicht mehr ab, eigentlich nur eine Sache: Ihr fehlte es an Kraft. Sie war noch sehr früh in ihrem jetzigen Zyklus, und konnte noch nicht viel mit ihrer magischen Kraft anfangen. Natürlich, sie hatte noch zwei andere beeindruckende Gestalten, aber diese zu kontrollieren, das war alles andere als einfach. Und in diesen zwei Gestalten war sie zwar größer und schneller als in der menschlichen, aber bevor sie ihre magischen Kräfte entsprechend ausprägen konnte, war es das auch schon. Momentan musste sie auf ihr Leben wirklich Acht geben. „Nein, nicht wirklich. Ich bin vor sehr langer Zeit geboren worden, und habe schon viel von dieser Welt gesehen und viele Aufgaben erfüllt. Eben das, was grade anstand.“ Die Elementarin machte keinen Hehl daraus, dass sie alt war. Warum auch, das machte sie nicht angreifbarer oder weniger respektabel. Die Erfahrung zeigte eigentlich, dass eher das Gegenteil der Fall war, und alte Wesen eher respektiert wurden.
Auf die Art von Respekt baute sie allerdings bei Dante nicht wirklich. Sie war sich nicht wirklich sicher, ob er so jung war, wie er durch sein Auftreten schien, aber sie erwartete bei ihm keine wirkliche Reife. Und dementsprechend auch nicht, dass er sie als die ältere und erfahrenere respektierte. Sie hatte im Krieg gekämpft, viele Male, Zivilisationen entstehen und vergehen gesehen und das Leben in seiner ganzen Pracht kennen gelernt. Und genauso hatte sie gesehen, wie Leben vernichtet wurde, und das auch die Dinge, die für die Ewigkeit erbaut worden waren, wieder in sich zusammen fielen. Das war der normale Verlauf der Dinge, und den zu akzeptieren war alles andere als einfach. Viele wurden wahnsinnig, andere, wie sie, entwickelten eine gewisse Distanz dazu. Auch Priscilla war nicht unsterblich, obgleich die Zeit ihr nichts antun konnte.
Während des Essens blieb die Elementarin still. Es hatte nicht wirklich Sinn, mit Dante reden zu wollen, während er einen Gang nach dem anderen herunter schlang. Sie selbst aß ihre Austern langsamer, und ging bei jeder einzelnen sicher, dass diese noch lebte, wenn sie ihre Kehle hinab glitt. Die Austern waren gut, alle noch frisch und sie hatten einen angenehmen Geruch. Ein gutes Abendessen, besser, als die Lebensenergie aus einem halben Kilo Mehlwürmer zu ziehen, womit sie sich oft genug Abends zufrieden gab, statt noch im Wald auf die Jagd zu gehen.
Dantes Erklärung lauschte sie stumm, das hatte sie erwartet. Es war nicht immer möglich, Wesen wie Dämonen oder Werwölfe zu jagen, manchmal verhielten sich die auch einfach zu ruhig. Und dann musste man eine andere Geldquelle suchen, oder in ihrem Fall eine andere Quelle von Lebensenergie. Und da war so was wie Botengänge und Personenschutz das Naheliegenste, auch, wenn das nicht unbedingt die dankbarsten Jobs waren. „Natürlich, von irgendwas muss man ja auch leben, nicht wahr?“ Wie oft hatte sie selbst schon irgendeinen adeligen Burschen beschützt, eine Herde bewacht oder Briefe von einer Grafschaft zur anderen geliefert… Natürlich war das nicht die Priscilla, die jetzt vor Dante saß, gewesen, aber einige der Erinnerungen waren zu ihr zurück gekommen. Definitiv genug, um seine Situation zu verstehen.
Während sie grade noch darüber nachdachte, wie sie ihr Leben wahrscheinlich gelebt hatte, spürte sie plötzlich Dantes nackten Fuß, der langsam ihr Bein hinauf glitt. Sie zuckte kurz zurück und hob eine Augenbraue. Mit so einer Unverfrorenheit hatte sie nun wirklich nicht gerechnet, auch, wenn sie Dante als eine eher einfache Person eingeschätzt hatte. Und sie brauchte einen Moment, um sich wieder zu fangen, das war neu. Sie musste überlegen, wie damit am besten umzugehen war, das hatte sich noch keiner bei ihr gewagt. Seine Worte nahm sie gar nicht mal wirklich wahr, während sie überlegte, wie sie am besten auf diese Frechheit reagieren konnte. Erst, als sein Fuß bereits ihr Knie passiert hatte, kam Priscilla eine Idee, und sie erhitzte die Haut, auf der Dantes Zehen lagen, kurz sehr stark, um ihn dazu zu bewegen, seinen Fuß zurückzuziehen, bevor sie ihm mit einem amüsierten Lächeln zuflüsterte: „Wenn du so versessen auf einen Nachtisch bist, hättest du auch einfach fragen können.“


"Reden" / "Denken" / Handeln


Vielen Dank für den Schriftzug an unsere liebe Ary ^^

Priscillas 3 Gestalten:
 


Nach oben Nach unten
Dante Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Restaurant   Di 26 Mai 2015 - 18:20

Vor langer Zeit geboren konnte vieles bedeuten. Entweder empfand sie sich als wesentlich älter als sie eigentlich war, oder Priscilla war in der Tat wesentlich älter als die meisten Wesen mit denen er Umgang pflegte. Nun beides war legitim und ihm ehrlich gesagt furzegal, schließlich.. Konnte Dante nicht einmal ehrlich antworten wenn man ihn nach sein Alter fragte. Es wäre ganz angenehm mal jemanden zu treffen der ihm vielleicht Anhaltspunkte geben könnte, jedoch hatte er die Hoffnung darauf längst aufgegeben und seien wir mal ehrlich.. Eigentlich war´s ihm auch scheiß egal wie alt er war oder ob er wirklich nur die Lebenszeit überdauert hatte an die er sich erinnern konnte. Fakt und dies ließ sich nicht bezweifeln, Dante war wer Er ist und das Wissen um sein Alter und Einzelheiten über seine Herkunft würden dies nicht ändern und ebenso dachte Er auch über Andere. Wenn jemand den er mochte sagte er hätte vor 300 Jahren Dörfer niedergebrannt oder Jungfrauen entführt um sie zu fressen.. Scheiß drauf, er hatte auch schon sehr viel Mist gebaut und wer war er dass er darüber urteilte was jemand in einem früheren Zeitraum seines Lebens angerichtet hatte? Bei Menschen war es etwas Anderes gut.. Aber Metawesen veränderten sich sehr viel langsamer als Sie, meist dauerte es Jahrhunderte bis sie merkten dass das, was sie da gerade getan hatten eher nicht so knorrke war, vor allem wenn´s mehrere Jahrhunderte zurücklag wo doch jeder nicht wusste was böse war, was gut war, was notwendig war.
Plötzlich unterbrach ein brennender Schmerz seine Gedanken und er zog seinen Fuß sofort wieder zurück.
"Autsch... Maan Magie, wirklich?" Ein wenig jammernd klang Er schon als er sich den Schaden an seinem Fuß besah, doch kurz nachdem Er ihn wieder unter den Tisch versteckte und sich den Stiefel anzog, waren Schmerz und Brandwunden verheilt. Hatte seine Vorteile dämonische Vorfahren zu haben..
"Wieso sollte ich nach einem Nachtisch fragen wenn das Dessert schon zum greifen nah ist?" Waren allerdings seine nächsten Worte und ein schelmisches Grinsen stahl sich auf sein Gesicht. Ob Dante sauer war? Ne eigentlich nicht wirklich, er nahm´s eher mit Humor denn seien wir mal ehrlich.. Wann traf man schon auf eine Frau bei der der Satz "Du bist so heiß wie ein Vulkan." wortwörtlich zutraf?
Nach oben Nach unten
Priscilla Alessa Qamar
Alchemist's Horror Show
avatar

Beruf : Besitzerin des Alchemieladens "The Black Market"
Spieler : Dami

BeitragThema: Re: Restaurant   Di 26 Mai 2015 - 21:00

Dass sich Dante über die Magie empörte, nachdem er sich mit einem billigen Trick an sie hatte heran machen wollen, war ja schon fast süß, und die Elementarin musste schmunzeln. Immerhin hatte sie ihre Haut nicht soweit erhitzt, dass es zu bleibenden Schäden kommen würde, das war einfach nur eine kurze Warnung gewesen, dass man sie so billig nun auch wieder nicht bekam. Zumal Dante ihr nicht einmal das Essen bezahlt hatte. Und dann so billig an sie heran zu gehen, das schrie doch förmlich nach einer kleinen Warnung. „Ja, Magie, wirklich.“ Priscilla strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht und schenkte Dante noch ein freundliches Lächeln. Sie war ihm nun wirklich nicht böse, nur, weil er sie überrascht hatte. Nein, das machte ihn ein bisschen interessanter, und wer wusste schon, vielleicht konnte er ihr auch mal wieder ein bisschen Vergnügen bereitete. Vielleicht versuchte er aber auch, mit seiner Macho-Number etwas zu kompensieren, das würde sie dann ja noch herausfinden.
Seine Frage schien zum einen Berechtigt, zum anderen hatte die Elementarin die irgendwie erwartet. Na ja, wenn er meinte, dass er so schneller ans Ziel kam… Und wieso sollte sie denn keinen Spaß mit ihm haben? Er war gut gebaut, einfach gestrickt und so was musste nichts bedeuten. Gefühle machten alles nur viel Komplizierter, als sie zu sein hatten. Und was so etwas anging, konnte sie auf kompliziert nun wirklich verzichten, das gab es genug in ihrem restlichen Leben. „Ganz einfach, weil du es nicht kriegen wirst, wenn du es nicht schaffst, danach zu fragen.“ Nun wirkte ihr Blick zumindest etwas ernster. Natürlich nicht auf einem Level, dass man sagen konnte, sie würde diese Situation ernst nehmen. Das war nicht der Fall und so, wie sowohl Dante, als auch sie sich gaben, gar nicht nötig.
Interpretierte sie seine Signale richtig, und da war sie sich ziemlich sicher, wollte er mit ihr ins Bett. Kein Problem so weit, er brauchte es nur zu sagen, ein bisschen Entspannung konnte auch ihr ganz gut tun. Sie hatte in letzter Zeit sehr hart führ ihren Laden gearbeitet und sich keine Pause gegönnt. Wenn sie so darüber nachdachte, brauchte sie aber ganz dringend eine oder zwei Aushilfen. Vielleicht nicht sofort, aber innerhalb der nächsten Monate dürfte das wohl machbar sein. Jetzt sollte sie sich aber wohl eher einmal auf die Gegenwart konzentrieren. Sie lehnte sich etwas nach vorne und blickte dem Weißhaarigen in die Augen. „Was hältst du davon, wenn ich jetzt bezahle, wir in die Wohnung über meinem Laden gehen und mal sehen, was der Abend bringt?“ Vielleicht würde es letztendlich darin enden, dass die beiden sich DVDs zusammen ansahen, aber daran glaubte die Elementarin nicht so wirklich. Zumal ihr Körper, ihrer Stimmung entsprechend, Pheromone ausschüttete. Riechen würde das so schnell niemand, aber der Geruchsstoff lenkte die Stimmung wahrscheinlich in eine gewisse Richtung.


"Reden" / "Denken" / Handeln


Vielen Dank für den Schriftzug an unsere liebe Ary ^^

Priscillas 3 Gestalten:
 


Nach oben Nach unten
Dante Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Restaurant   Di 26 Mai 2015 - 22:02

Ihren ernsten Blick konnte er nun wirklich nicht für voll nehmen.. Allerdings schien Dante rein gar nichts ernst zu nehmen, weder das Leben noch den Tod, ja er nahm noch nicht einmal sich selbst wirklich ernst und wusste um die Gedanken die sich die meisten Leute über ihn machten. Viele dachten er wäre dumm, einfach gestrickt und plump, hätte nur gerade so viel Hirn um nicht ins Wohnzimmer zu kacken und hatte mühe sich die Schuhe zu zubinden.. Aber war dem wirklich so? Nein viel mehr wollte Er in diesem speziellen Fall nicht einmal eine Ausnahme machen und der Frau beweisen wie viel Dante wirklich in ihm steckte?
NEEEEEEEEEE
Allerdings, eines musste er noch tun ehe er auf ihr Angebot einging das ihn, um ehrlich zu sein etwas Hitze aufkommen ließ. Schließlich bekam man nicht alle Tage ein solches Angebot und seien wir ehrlich.. Er hatte schon immer gerne Leute überrascht und peinliche Situationen gab es nicht. Schwungvoll stand Er also auf, legte sich in einer geschmeidigen Bewegung den Mantel an und als ob er es einstudiert hätte, noch in der selben Sekunde seinen Fuß auf den Stuhl.
"Ehe wir denn nun zur Tate schreiten und uns in die Nacht begeben, so muss ich doch eines noch sagen. " Er wartete ab bis sich einige der Gäste zu ihn umdrehten, ließ es sich nicht einmal nehmen die letzten Worte so laut zu sagen dass selbst Kellner und Koch einen Blick auf den ungewöhnlichen Gast warfen der, nicht nur die halbe Küche leer gefressen hatte, nun auch noch einen solchen Ruckus veranstalten musste. Einer der Gäste rief ihm sogar noch zu.
"Bist du bescheuert! Ich versuch hier meiner Freundin nen Antrag zu machen du dummer Idiot!"

"Ist Vernunft der Preis.. Für VERGNÜGEN?!"
Selbst die Art seiner Gestik schien.. Recht gewählt obgleich alles was aus seinem Munde kam nur Schwachsinn war schien Dante hier und da einen Funken Verstand in seine Mimik fließen zu lassen.. Allerdings merkte man anhand seines Grinsens wie viel Spaß ihn die Nummer gerade machte..
"Jetzt schmeißt den doch einer raus, dass ist ja nicht auszuhalten!"

Schwungvoll hatte Dante sich aber schon gemächlich auf den Leer geräumten Tisch gelegt und seufzte versonnen.
"Eure schmälerndes Urteil.. Ist mir einerlei.. Denn ich bin einzig hier.. Um zu fordern was rechtens Wegen mein ist.."

Nun schienen selbst die Kellner die Schnauze voll zu haben und versuchten Dante vom Tisch zu ziehen.. Klappte nur nicht ganz wenn man versuchte jemanden zu fangen der akrobatisch über einem hinweg sprang und nun tatsächlich auf den Stuhllehnen ballancierte während man weiterhin einen.. Recht spontanen Shakespeare darbot.
"Haha... Welch prunkvolle Darbietung, noch nie wart das fehlen von Kraft und Geschwindigkeit so wunderbar tragisch.. Und erbärmlich dargestellt. Doch muss ich, auch wenn es mir schweren Kummer bereitet, euch nun verlassen."
Ja verzieh dich du irrer Albino!", mit einem großen Satz landete Dante auf bäuchlings auf den Tisch des Schreihalses und blickte ihm genau in die Augen...
"Albinismus ist eine angeborene Störung der Biosynthese und der Melanine, Pigmente für ganz bekloppte. Du weißt schon, Haut wird heller, Haare bleichen aus, Augen ebenso.. Im Grunde haben fast alle Asiaten und Europäer eine abgemilderte Form von Albinismus, ansonsten wären Haarfarben wie Blond oder Augenfarben wie Blau oder Grün kaum möglich. Wie du sehen kannst sind meine Kopfhaare vollkommen Weiß, meine Augenbrauen wundersamerweise schwarz und.. ich will nicht zu stark ins Detail gehen aber mir wächst auch´n leichter Dreitragebart der ebenfalls schwarz ist.. Im übrigen bevorzugen Menschen die unter einer starken Form des Albinismus leiden den politisch korrekten Ausdruck Menschen mit Albinismus ziemlich lang ich weiß und für Spatzenhirne wie du einer bist kaum zu begreifen aber.. Wenn du mir jemals wieder in die Vorstellung reden willst.. Mach vorher deine Hausaufgaben."
Nachdem er sich die Hühnerkeule vom Teller des besagten Gastes geschnappt und wieder aufgesprungen war schnappte Dante sich Priscilla einfach und war schneller mit ihr aus dem Lokal verschwunden als man Isopropyl Profimil Barbitur Saures Phenyl Dementhyl Amino Phyrazolon sagen konnte... Ob Priscilla bezahlt hat war Dante eigentlich egal, die wollten sowieso nur dass sie bloß noch hier verschwinden, zumindest hatte Dante fortan Hausverbot.. Was ihn nicht weiter stören würde.. Er käme trotzdem.

tbc: Falls Priscill ihn nich abserviert dahin wo sie hin geht xD
Nach oben Nach unten
Priscilla Alessa Qamar
Alchemist's Horror Show
avatar

Beruf : Besitzerin des Alchemieladens "The Black Market"
Spieler : Dami

BeitragThema: Re: Restaurant   Do 28 Mai 2015 - 12:13

Priscilla wurde ein bisschen misstrauisch, irgendwas schien der Kerl vorzuhaben, zumindest sah es ganz danach aus. Gut, da wäre er nicht der erste Mann. Aber wenn er vorhatte, sich etwas zu nehmen, das ihm nicht zustand, musste er auf Granit beißen, und wenn sie sich dafür verwandeln musste. Aber sie ließ sich nicht vom nächstbesten Mann gegen ihren Willen anfassen, so was hatten bisher nur wenige versucht und keiner überlebt.
Mit dem, was der Weißhaarige nun aber tat, hatte sie wirklich nicht gerechnet. Vor allem nicht damit, dass er es darauf ansetzte, die Aufmerksamkeit des gesamten Restaurants auf sich zu ziehen. Nicht, dass sie das schlecht fand, man sollte sich auch mal was trauen und wenn einer gegen Gesellschaftliche Konventionen verstieß, gefiel ihr das gleich doppelt. Ein überraschtes Lächeln stahl sich auf ihr Gesicht und während sie zusah, was Dante da anstellte, kramte sie ihren Geldbeutel heraus und legte das Geld für Dantes Getränk und ihre Austern auf den Tisch. Das Trinkgeld, das sie gab, war jetzt nicht unbedingt überdurchschnittlich viel, aber angemessen für die Leistungen der Bedienung und die Wartezeiten. Und sie war sich nicht ganz so sicher, ob der Kellner bei ihnen später noch kassieren konnte. Besser auf weitere Überraschungen gefasst machen, immerhin hatte das Dante heute schon mehr als einmal bei ihr Geschafft. Er war wohl doch nicht so einfach gestrickt, wie sie zuerst gedacht hatte, vielleicht versuchte er aber auch einfach nur, die Elementarin mit dieser Nummer, die er mal in irgendnem Streifen gesehen hatte, zu beeindrucken. So oder so, es war ne nette Idee und verdiente irgendwo auch Respekt.
Gespannt beobachtetre sie das Schauspiel, wobei der Kerl, der Dante anfauchte wie ein altes Waschweib auch irgendwo zu der Situationskomik beitrug. Wenn es ihn störte, sollte er eben nicht nur reden, sondern eben auch selbst handeln, statt dann das Personal zu beordern, ihn raus zu schmeißen. Was, wie sich schnell zeigte, ja auch nicht so einfach war. Die Elementarin fing an zu kichern, als der weißhaarige sich über den Kellner warf und dann über die Stühle spazierte. Seine Worte standen dabei im Kontrast zu seinen Handlungen, besonnen und stilvoll gewählt, während er eine akrobatische Nummer darbot. Priscilla konnte nicht anders, als anzufangen, zu lachen, wobei sie wohl – wie es aussah – die einzige im Raum war, die das witzig fand. Dennoch, für sie war diese Situation einfach nur urkomisch. Sie hatte so was noch nie erlebt, und es war eine angenehme Erfrischung, auch, wenn die Vorstellung wohl leider schnell wieder vorbei sein sollte. Nun, wenn dem so sein sollte, auch gut, aber lachen würde sie wohl eine ganze Weile noch darüber.
Dass er nun dem verärgerten Gast, der ihn fälschlicherweise als Albino bezeichnet hatte, auch noch die wissenschaftliche Erklärung darbot, weswegen diese Bezeichnung bei ihm nicht zutraf, gab der Elementarin endgültig den Rest und sie musste sich am Stuhl festhalten, um nicht zur Seite runterzukippen, so heftig musste sie lachen. Das war wirklich eine Nummer, die Respekt verdiente und selbst, wenn sie sich gegen Dante hätte wehren wollen, konnte sie das grade nicht, weil sie einfach zu sehr mit lachen beschäftigt war. So was kam nun wirklich nicht nicht oft vor, aber gerade hatte er es geschafft.

TBC: Die Innenstadt::The Black Market


"Reden" / "Denken" / Handeln


Vielen Dank für den Schriftzug an unsere liebe Ary ^^

Priscillas 3 Gestalten:
 


Nach oben Nach unten
Fayé

avatar

Beruf : Stadtbewohner
Spieler : Fayé

BeitragThema: Re: Restaurant   Fr 29 Mai 2015 - 16:59

Das Kevin so direkt war und Stella gebeten hatte zu warten lag einfach daran das er WUSSTE das dieses "Detail" das zwischen uns war irgentwann einmal brechen würde und irgentwie ahnte er auch das es nicht mehr lange dauernt würde. Woran er das merkte!? Ganz einfach...ich hatte zwar angedeutet das ich gehen würde und war auch kurz davor gewesen, aber ich war noch hier! Im Grund war Stella nicht dumm und wenn sie schlau genug war konnte sie sich das auch alleine zusammen reimen was da passierte. Nur war sie schlau genug!?
Wie gesagt...würde da nicht etwas bröckeln wäre ich weg!
Das alles unbewusst geschah konnte man mir nicht ins Gesicht sagen sonst würde ich ganz sicher noch austicken und das wollte ganz sicher Keiner!
Wie auch immer...das ich Stella den Hintern versohlen wollte, wenn.....ihre Frage ließ mich sie lauernt ansehen. "Wieso interessiert dich das!?" Ich musste ja frech grinsen. "Wenn du mich bittest würde ich das sicher!" Frech streckte ich ihr die Zunge raus. Na ja, ihr den süßen Hintern versohlen...tzk...käme ja fast einer "Betatschung" gleich! NICHTS DA! Ich war ein Bodyquard und ein gentleman obentrauf!
Das ich ihre Muttersprache noch immer nicht verstand lag einfahc daran....na ja...ich würde das niemals zugeben oder ihr sagen, aber...ich mochte diese Sprache einfach nicht! Stella´s Dialekt war echt süß, aber die Sprache allgemein mochte ich nicht! Das war allerdings ein geheimniss.
Ausserdem war es mir im Moment wichtiger sie kam wieder voll und ganz auf die Beine!
"Schnauze! Jetzt wird erst einmal ausgeschalfen!" Wieder gab sie mir diesen komischen Spitznamen und ich seufzte. *())(/(&%$§* Ich würde echt nie verstehen was sie daran fand mich so zu nennen. Ich schnappte sie und waqrf sie mir über die rechte Schulter. "Also...wohin!?"





"Reden" *Denken* *Träumen*
Nach oben Nach unten
http://fantasyacademy.forumieren.com/
Stella

avatar

Beruf : Suitokyu
Spieler : Yuna

BeitragThema: Re: Restaurant   Mo 8 Jun 2015 - 16:21

Mein blonder Halbengel war schon immer noch recht süß und ja irgendwie hatte ich mir selber weh getan, in dem ich meine Gefühle nun zurück schraubte. Das würde ich auch weiterhin so versuchen beizubehalten, da ich ihn ehrlich gesehen nur ungern verlieren wollte. Immerhin war Fayé nicht nur mein Beschützer nein, er war auch irgendwie zu einem guten Freund geworden und das andere musste warten oder ich sollte jemand anderen mein Herz vielleicht schenken. Wieso mich es Interessierte? „Weiß nicht einfach so … du weißt ich bin etwas Neugierig …“ vor allen bei ihm, da ich auch wusste, er würde dies niemals machen. Aber er ließ nicht locker und wollte, das ich vielleicht noch darum bat? Ok diese Seite war etwas neu, aber gut von mir aus „zeig mir mal die Frau die da Bitte sagt …“ Leise lachte ich wieder, was nur er fertig brachte und sonst bis jetzt keiner. „Zunge rein Fayé …ansonsten muss ich Kevin noch mal holen.“ ok normal wollte ich sagen, das dies böse ausgehen konnte … nur dann wäre er wieder weg gewesen. „EH seit wann sagst du Schnauze?“ dies war nicht seine Art, was war also gerade los? Ihn fragen ging nicht, da ich schon von ihm hoch gehoben wurde und über seine Schulter nun hing. „Fayé du weißt ich kann laufen oder?“ ja wusste er und zum anderen, wenn ich hier oben schon war konnte ich ihn einen leichten … wirklich sehr leichten Klaps auf seinen Po geben, was ich auch tat. „So und nun nach Hause Bitte …“ leise lachte ich wieder und warte endlich heim zu kommen.


"Reden" ° Denken ° >>SCHREIEN<< ° *flüstern*

Stella de Luna

Music ist meine Welt
~^~~^~~^~~^~~^~~^~~^~
Nach oben Nach unten
http://himmelsdrache.forumieren.com/
Fayé

avatar

Beruf : Stadtbewohner
Spieler : Fayé

BeitragThema: Re: Restaurant   Di 9 Jun 2015 - 13:33

Na warte! Ich würde mich noch mit Kevin irgentwie/wann anlegen! Das er Stella immer wieder steckte das ich weich werden würde sollte man mir niemand sagen. Wüsste ich das wäre ich bereits längst weg! Immerhin wollte ich nicht als Teenager Verführer durchgehen und schon garnicht bei meinen Schützling!
Das mit dne Hintern versohlen interessierte sie also...tzk...."Hab ich dir nicht begebracht das Neugierde tötlich sein kann Prinzessin!?" Also..nichts da! Das würde sie schon noch merken, wnen es einmal dazu kam! "Mir egal ob die anderen Frauen bitte sagen würden oder nicht...von dir möchte ich das hören!" schnaupte ich frech. Erneut streckte ich ihr kurz die Zunge raus und das sie das so kommentierte...das war ich ja gewohnt. Nur das ich diesmal "Schnauze" sagte ...na ja...ich musste sie irgentwie foppen! "Wieso ich Schnauze sage!? Ich muss doch immer wieder einen neuen Weg finden dich zu foppen!" spottete ich. Na ja, dann hing sie über meiner Schulter! "Weiß ich weiß ich....aber du bist übermüdetet, also ruhe da hinten!" Also nachhause...irgentwie war es als wäre nie etwas passiert und ich hoffte es würde nie wieder zu so einer Lage kommen.


>>> Wohngebiet/Stella´s Home





"Reden" *Denken* *Träumen*
Nach oben Nach unten
http://fantasyacademy.forumieren.com/
Jane Yuelá

avatar

Beruf : Schüler
Spieler : Lin

BeitragThema: Re: Restaurant   Mi 26 Aug 2015 - 0:15

Cf: Jaydens Apartment

Ca. 1 Monat später ein schöner Abend Mitte April


Bereits 1 Monat ist es her, seit Jane mit Jayden das erste Mal in der Öffentlichkeit gewesen war. In der letzten Zeit hatten die beiden allerdings leider nichts dergleichen mehr unternehmen können. Jane steuerte inzwischen immer rasanter auf ihre Abschlussprüfungen zu und sie hatte keine Lust auf noch ein weiteres Jahr in der Schule. Zwar hatte sie auch keine Ahnung was danach folgen sollte, doch verschob sie diese Sorge auf nach den Prüfungen, von denen sie auf dem jetzigen Stand nicht eine bestehen würde. Dummerweise... Daher hatte sie es irgendwie geschafft seit dem verregneten Tag im März sich ein wenig mehr zusammen zu reißen und zumindest nicht mehr zu schwänzen. Nun hatte sie auch angefangen zu versuchen dem Stoff ein wenig zu Folgen, musste jedoch feststellen, dass sie, außer in Geschichte und Rassenkunde weit zurück lag und jede Menge nachzuholen hatte.
Daher war dieser Abend etwas ganz Besonderes. Nicht nur, dass sie das erste Mal in 2 Jahren richtig Essen gingen, nicht nur eine Pizza vom Pizzaservice, sondern ins Restaurant gingen. Natürlich immer bedacht, dass sie nicht unbedingt von Leuten der Moon Academy erkannt wurden...
Sie hatte erneut ihre Pinke Mähne ersetzt, dieses Mal durch blonde Locken, und sich ihre Sonnenbrille aufgesetzt, die sie allerdings absetzen musste, als sie das Restaurant betraten, da es dort zu dunkel für diese war.
Ein freundlicher Kellner wies sie beide an einen Tisch, der leider relativ gut einzusehen war. Ein wenig unsicher, ob Jayden damit war sah sie ein wenig fragend zu ihm auf.
Als sie sich schließlich an ihren Tisch setzten wurde ihnen auch gleich die Karte gebracht un gefragt, was es denn zu Trinken sein sollte. Die Dämonentochter bestellte eine große Cola, bevor sie sich in die Karte vertiefte. Sofort fiel ihr ein Gericht mit Erbsen und Möhren ins Auge. In letzter Zeit hatte sie einen unglaublichen Heißhunger auf die beiden Gemüsesorten, sodass sie sich schließlich für ein Hausgemachtes Schnitzel mit Erbsen und Möhren und Kartoffelpüree entschied. Gemeinsam mit Jayden bestellte sie.


Jane Yuelá McCassy


Nach oben Nach unten
Jayden Sanders
Like a Gentleman
avatar

Beruf : Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde an der Moon Academy
Spieler : Cali

BeitragThema: Re: Restaurant   Mi 26 Aug 2015 - 11:57

Cf: Hauptstraße
Samstag, April | Hauptstraße, dann das Restaurant | Früher Abend | mit Jane Yuelá McCassy & Rinako Tendò | Outfit

Den Lehrer begleitete bei solchen Unternehmungen trotz allem noch immer ein schlechtes Gewissen und ein unterschwelliges Unwohlsein. Zwar war Jane inzwischen schon eine erwachsene Frau, jedoch immer noch eine Schülerin der Akademie an der er unterrichtete, somit stand eigentlich noch immer das Schüler-Lehrer-Beziehungsproblem zwischen ihnen. Das hatten sie natürlich schon seit langem geflissentlich ignoriert, doch mit ihr in die Öffentlichkeit zu gehen war dann doch nochmal eine andere Hausnummer.
Er konnte allerdings stolz auf Jane sein. Sie wurde mit der Zeit immer reifer und auch verantwortungsbewusster, so war ihm doch bewusst das sie langsam aber sicher auf ihre Abschlussprüfungen zusteuerte und so gut wie kaum noch schwänzte (vermutlich hatte hier auch seine Standpauke von vor einem Monat nachgeholfen). Ihm war bewusst wie viel dieser Abend heute bedeutete, zumal sie noch nie öffentlich gemeinsam essen gegangen waren und schon gar nicht so edel, doch er freute sich darauf.
Jane ging neben ihm her, ihre langen blonden Locken wippten bei jedem ihrer Schritte auf und ab und auch Jayden hatte relativ viel Schwung in seinem Gang. Er trug einen schlichten Anzug, dieses Mal einen in dunkelblau damit er mit einem seiner Nadelstreifenanzüge nicht sofort auffallen würde. Auf seinem Kopf trug er eine etwas zu große Schiebermütze die den Ansatz seiner Hörner zusammen mit seiner sehr auffälligen Haarfarbe bedecken sollte. Natürlich konnte er nicht seine Hörner gänzlich verstecken, diese waren dafür viel zu groß und außerdem würde eine Mütze die über sie hinüber ging albern aussehen. Er hoffte einfach das es genug andere Drachen gab, die auch in ihrer menschlichen Form mit Hörnern herumliefen, sodass man nicht sofort auf ihn schließen würde.
Trotz allem hatte Jane die bessere Tarnung. Er war nicht mit der Halbdämonin hier die seine Schülerin war, nein. Er war mit einer jungen, blonden Lady da und da er offiziell single war sollte das auch eigentlich nichts groß auffälliges sein.
Ein Kellner brachte sie zu einem Tisch relativ weit vorn, doch als Jane ihn fragend ansah musste er sich für einen Moment wirklich daran erinnern, dass Jane vor ihm stand, weshalb er dann einwilligte den Tisch zu nehmen. Wenn selbst er sich daran erinnern musste, dann würde vermutlich auch sonst Niemand Jane erkennen.
Kurze Zeit später kam auch schon der Kellner und nahm die Bestellung auf, woraufhin Jayden sich für einen Amaretto als Getränk und ein Steak als Mahlzeit entschied.
"Medium oder gut durch?", fragte er und auf Jaydens Lippen bildete sich ein Lächeln.
"Gut durch", antwortete er mit Blick auf Jane. "Lassen Sie es ruhig etwas zu lang auf dem Grill."



Excalibur · Jayden · Asher · Jinx · Dr. Zenva · Sharif · Gwendoline
Nach oben Nach unten
Rinako Tendò

avatar

Beruf : Studentin
Spieler : They Call me Lazy wouhhouhuo

BeitragThema: Re: Restaurant   Mi 26 Aug 2015 - 13:51

Rinako war wie öfters auch auf den weg zu ihren Lieblings Restaurant denn warum sollte man sich nicht auch mal was schönes im leben gönnen? nur weil man Studentin ist muss man ja nicht auf sowas verzichten. Ganz normal gekleidet wie sonst auch betrat sie das Lokal und sah sich ein wenig um. Der Platz auf dem sie üblicherweise saß war besetzt also ging sie zu einem anderen Tisch. Gleich neben an saß so wies aussah ein Paar. Sie mit Blonden Locken und er in Blauen Anzug und komischen Hut. Der Mann mit Hut kam Rina schon sehr bekannt vor aber sie wusste nicht woher genau sie ihn denn kannte?
Sie setzte sich und sah zu den Mann rüber und dachte stark nach.. " Woher kenn ich dich? " dachte sie sich und ignorierte den Kellner welcher neben ihr stand um eine Bestellung aufzunehmen. Sie schielte nur kurz mit ihren verschiedenfarbigen Augen zu ihm Rüber " Das übliche.. " sagte sie kurz und überlegte weiter. Eigentlich interessierten andere Personen Rina nicht wirklich und sie erinnerte sich immer nur ganz schlecht oder gar nicht an leute denen sie mal begennet ist. Doch der Mann schien doch mal Interesse in Rina geweckt zu haben zumindest in soweit das sich meinte ihn zu kennen.
Da viel es Rina wieder ein, es war einer ihrer alten Lehrer an der Moon Acedemy. Wie hieß er nur noch? Jay oder Jan Sand oder so?
Sie stand auf und ging zu ihren Tisch rüber, denn wann sah man schon einen seiner damaligen Lehrer, in der Öffentlichkeit? " Hey Herr Sand, lange nicht gesehen. " sie lächelte kurz " Erinnern Sie sich noch an mich? Ich bins Rinako. Tut mir leid wenn ich so reinplatze, aber ich wollt nur ma soo hallo sagen. Ich mein Sie haben mich ja so viele Jahre ertragen. Und ist mal lustig Sie Privat zu treffen, übrigens Hübscher Hut den sie da haben. "


" Reden " , " Denken " , " Schreien "
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Restaurant   

Nach oben Nach unten
 
Restaurant
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Getrennt...aber gemeinsames Restaurant!!!
» die frau meines lebens verloren!bitte um jede hilfe!!!
» Restaurant 'Zur feurigen Hitze'
» Zur Kätzerin - Restaurant
» Restaurant - Zum Goldenen Hirsch

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Moon Acadeny :: Cadysa :: Die Innenstadt-
Gehe zu: